11.02.2018, 17:54 Uhr

Warum geht der DAC-Kalender eigentlich von April bis April?

Bei BMW Heiligenstadt: Yvonne Rueff, Manfred Baumann, Nelly Baumann und Matthias Urrisk-Obertynski (v.l.). (Foto: Markus Spitzauer)

Promis wie Peter Weck und Gregor Schlierenzauer wurden von Manfred Baumann ins Licht gerückt.

WIEN. Starfotograf Manfred Baumann stellt sich Jahr für Jahr in den Dienst der guten Sache und knipst Promis für den neuen "Dancer against Cancer"-Kalender. Diesmal wurde mit Spiegeln experimentiert. Dabei wurden VIPs wie die Schauspieler Peter Weck und Kristina Sprenger, Austropop-Legende Stefanie Werger oder auch Skispringer Gregor Schlierenzauer in Szene gesetzt.

Der Kalender beginnt immer mit April, wenn auch der DAC-Ball in der Hofburg stattfindet. Klingt komisch, ist aber so. Bei der Kalenderpräsentation feierte Ex-Miss Vienna Kimberly Budinsky einen gelungenen Einstand als Moderatorin.

Den Kalender "Spiegelbilder" gibt’s um Euro 40 Euro unter www.danceragainstcancer.com

Alle Fotos: Markus Spitzauer
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.