09.11.2017, 09:52 Uhr

Demo am Ring: "Nazis raus aus dem Parlament"

Am Donnerstag wird gegen die Angelobung einiger FPÖ-Nationalräte protestiert.

Auftakt der Donnerstagsdemos? Um 10 Uhr versammeln sich mehrere hundert Personen am Ring, um gegen die Angelobung der FPÖ-Burschenschafter im Nationalrat zu protestieren.

WIEN. Die "Sozialistische Jugend Wien" und die "Linkswende jetzt" rufen am Donnerstagvormittag zum Protest gegen die "Angelobung von FPÖ-Burschenschaftern im Parlament auf.

Um 10 Uhr versammeln sich die Demonstranten vor der Uni Wien beim Schottentor.  Ab ca. 10.30 Uhr will der Demozug unter anderem über den Ring marschieren. Auf Facebook gibt es für die Veranstaltung rund 470 Zusagen und mehr als 3.000 Interessierte. 

Die Route: Universitätsstraße – Rathausstraße – Liebiggasse – Ebendorferstraße – Universitätsstraße – Straße-des-8.Mai – Währingerstraße – Ringstraße – Bellariastraße – Musuemstraße – Getreidemarkt – Karlsplatz – Kärntner Straße – Philharmonikerstraße. Die Schlusskundgebung soll gegenüber dem Hotel Sacher stattfinden. 

Linkswende: Burschenschaften mit Nazi-Tradition

"20 von 51 freiheitlichen Abgeordneten gehören antisemitischen, deutschnationalen Verbindungen an – so viele wie nie zuvor. Die Burschenschaften haben sich nie von den Traditionen des Nationalsozialismus gelöst", so die Veranstalter auf Facebook.

FPÖ: "Deppen-Demo"

Die FPÖ hält mit einer Presseaussendung dagegen: FP-Mahdalik fordert Aus für "Deppen-Demos" auf Hauptverkehrsadern und Einkaufsstraßen. "Die Wiener FPÖ tritt weiter vehement dafür ein, dass Hauptverkehrsrouten und Einkaufsstraßen in der Bundeshauptstadt von dümmlichen Demos streng riechender Langzeitstudenten und gelangweilter AMS-Stammkunden verschont bleiben", sagt FPÖ-Stadtrat Toni Mahdalik.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
41.553
Karl B. aus Liesing | 09.11.2017 | 16:32   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.