11.05.2018, 07:33 Uhr

Wiener Biker haben ein großes Herz für Kinder

Vize-Präsident Spirit (l.) und Sekretär Lions hoffen auf viele Teilnehmer beim 100 Mile Ride am 19. Mai.

Der Biker-Verein "B.A.C.A." (Bikers Against Child Abuse) macht sich für missbrauchte Kinder stark.

WIEN. Lederkluft, tätowierte Arme und Totenköpfe als Ringe, auf Shirts oder sogar am Motorrad – ja so sieht der Stereotyp eines Bikers aus. Doch hinter dieser harten Schale, steckt ein weiches Herz. Das beweisen die Mitglieder von "B.A.C.A. Vindobona", Spirit und Lions.

In ihrer Freizeit engagieren sie sich für missbrauchte Kinder. Nicht mit Spenden, sondern mit Taten. B.A.C.A. steht für Bikers against Child Abuse, zu deutsch Motorradfahrer gegen Kindesmisshandlung und wurde 1995 in Amerika gegründet wurde. 2015 wurde ein Chapter – übersetzt eine Ortsgruppe – auch in Wien gegründet, der B.A.C.A. Vindobona. Ziel ist es, Kindern den Rückhalt zu geben, um in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen.

Strenge Regeln und strenge Kontrollen warten auf all jene, die dem Biker-Verein beitreten wollen. "Jeder Interessierte muss mehrere Schulungen durchlaufen und muss natürlich auch ein Leumundszeugnis vorlegen", so Vize-Präsident Spirit, der in seinem Brotjob als Projektmanager im Industrieanlagenbau tätig ist. Und Sekretär Lions, fügt hinzu: "Ein wesentlicher Teil der Schulung ist, wie gehe ich mit einem Kind, das missbraucht wurde, um". Die Schulungen sind sowohl auf psychologischer als auch rechtlicher Ebene.

Roadname und Kutte

Nur Erziehungsberechtigte können sich an B.A.C.A. wenden, wenn sie Unterstützung für ihr Kind brauchen. Mit ihnen findet auch das Erstgespräch statt. Dann folgt ein zweiter Termin mit dem Kind. Wenn das passt, besuchen alle B.A.C.A.-Biker das Kind und nehmen es in Form einer Zeremonie in der Vereinsfamilie auf. Dabei erhält es einen eigenen Roadname (Spitznamen), den es sich selber aussuchen darf und auch eigene Kutte, also eine ärmellose Jacke mit Club-Insignien und ist damit ab sofort ein Mitglied des Vereins. "Es ist ein Wahnsinn, wie die sich freuen und wie sich die sicher fühlen", freut sich Spirit. Doch das Ritual ist nur der Anfang. Jedes Kind bekommt zwei Biker als Ansprechpartner, mit denen es regelmäßig Kontakt hat und an die es sich jederzeit wenden kann.

100 Mile Ride am 19. Mai

Am Samstag, den 19. Mai findet weltweit der traditionelle 100 Mile Ride statt. In Wien geht es um 11 Uhr beim ARBÖ-Stützpunkt Leopoldstadt (2., Wehlistraße 362) los. Die Strecke führt nach einem kurzen Boxenstop bei der Prateralm über Gänserndorf und Hollabrunn nach Tulln. Egal ob Harley oder KTM – jeder Motorradfahrer ist willkommen. Anmeldungen unter security@vb-aut.bacaworld.org oder auf Facebook unter der Veranstaltung "100 Mile Ride - Vindobona". Alle weiteren Informationen zum Verein B.A.C.A. Vindobona auf www.austria.bacaworld.org
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.