18.03.2016, 11:39 Uhr

Flüchtlinge Willkommen: 10.000 Demonstranten am Ring erwartet

In Liesing konnte die Plattform für eine menschliche Asylpolitik am Montag rund 500 Menschen mobilisieren, die auf die Straße gingen.

Die Kundgebung gegen die Festung Europa am 19.März startet um 13 Uhr am Karlsplatz. Verkehrsexperten und Wiener Linien rechnen mit Einschränkungen. Alles rund um die Demo.

WIEN. Großer Aktionstag für Flüchtlinge am 19. März: Zeitgleich werden zehntausende Menschen in ganz Europa auf die Straße gehen. In Wien startet der Demo-Zug um 13 Uhr am Karlsplatz. Die Organisatoren der "Plattform für menschliche Asylpolitik" rechnen alleine in Wien mit 10.000 Demonstranten.

„Österreich hat mit wenigen Staaten im Alleingang die Grenzen geschlossen", sagt Erich Fenninger von der Volkshilfe Wien. "In Idomeni stranden tausende Menschen unter katastrophalen Bedingungen. Es ist beschämend für Europa. Wir müssen am Samstag für die Einhaltung der Menschenrechte auf die Straße gehen. Wir brauchen euch, um gemeinsam etwas zu erreichen.“. Schützenhilfe gegen die Obergrenzen bekommt er dabei von Karin Wilflingseder (Neue Linkswende): „Was passiert, wenn der 37.501. Flüchtling an der Grenze um Asyl ansucht? Wird er erschossen? Dagegen kämpfen wir. Nach dem tollen Erfolg gegen die FPÖ in Liesing wollen wir am 19. März das menschliche Gesicht Europas zeigen. Wir fordern unverzüglich: Grenzen auf! Lasst die Flüchtlinge herein und lasst sie hier bleiben.“ Als Zeichen des Protest wollen die Organisatoren ein Schlauchboot mittragen - als Mahnmal für die Regierung.

Die Marschroute der Demo:


Stundenlange Sperre am Ring

Das Auto sollte man in der Innenstadt lieber stehen lassen. Der Ring wird vorraussichtlich ab 14 Uhr zwischen dem Schwarzenbergplatz und dem Franz-Josefs-Kai gesperrt. Die Sperre wird bis ca. 17.30 Uhr aufrecht erhalten.

Befürchtet werden Staus vor allem auf der Ringstraße, der Zweierlinie und allen Zufahrten in die Innenstadt (z.B.: Rechte Wienzeile ab Kettenbrücke). Die Verkehrsexperten vom ÖAMTC empfehlen, großräumig über den Gürtel beziehungsweise entlang des Donaukanals auszuweichen.

Auch bei den Wiener Linien wird es zu Einschränkungen kommen. Auf den Linien 1, 2, 46, 49, 62, 71, D, Badner Bahn, 3A, 48A, 59A sowie der Vienna Ring Tram in der Zeit von 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr zu Kurzführungen und Umleitungen kommen. Bei Fragen kann man sich an das Service-Telefon unter 01/7909100 oder per Mail an kundendienst@wienerlinien.at wenden.
0
2 Kommentareausblenden
77
Martin Weber aus Favoriten | 22.03.2016 | 14:53   Melden
14
Willi Wissen aus Mattersburg | 24.03.2016 | 08:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.