15.10.2017, 13:46 Uhr

Nationalratswahl 2017: Österreich hat gewählt




Wahlergebnis
Hier das Ergebnis nach dem derzeitigen Auszählungsstand

19.20 Uhr:
Ein spannender Wahltag geht zu Ende, auch für uns. Vielen Dank, dass Sie dabei waren.

19.09 Uhr: Hofburg/Wien
Der strahlende Sieger Sebastian Kurz: "Wir haben heute von den Wählern eine sehr große Verantwortung übertragen bekommen. Wir sollten uns dieser bewusst sein. Es ist jetzt unsere Aufgabe, dieses Land zum Positiven zu verändern. Ich bin überglücklich und freue ich, dass wir für Österreich arbeiten dürfen."

Foto: Markus Spitzauer

18.58 Uhr: Hofburg/Wien
Bundeskanzler Christian Kern: „Es ist ein Resultat, von dem wir nicht begeistert sind, aber mit dem wir leben können. Ich habe gesagt, ich bleibe 10 Jahre in der Politik. Neun Jahre muss ich noch absolvieren. Ich fühle mich meinen Unterstützern verpflichtet. Wir wollen Verantwortung übernehmen, der Ball liegt jetzt beim Bundespräsidenten und dann beim ÖVP-Obmann.“

Foto: Markus Spitzauer

18.52 Uhr: Hofburg/Wien
NEOS-Chef Matthias Strolz: „Von Platz 6 auf 4 - ich bin sehr zufrieden. Wir haben das kleine Finale für uns entschieden. Die NEOS werden die proeuropäische Opposition machen.“

Foto: Markus Spitzauer

18.35 Uhr: Hofburg/Innere Stadt
Peter Pilz wirkt abgekämpft.

Foto: Markus Spitzauer

18.31 Uhr: Kärnten
Kärnten-Spitzenkandidat Erwin Angerer will noch nicht zu früh jubeln und wartet auf das Endergebnis. „Aber in Kärnten anscheinend Nummer 1 zu sein, ist wirklich schön.“ Klagenfurts Parteichef Wolfgang Germ sieht im Ergebnis eine gute Ausgangsposition für die Landtagswahl im März. Auch für Vize-Bgm. (Klagenfurt) Christian Scheider ist das vorläufige Endergebnis ein starkes Zeichen aus Kärnten.

Foto: Gerd Leitner

18.26 Uhr: Schaffen es die Grünen ins Parlament?
Verhaltenes Lächeln von Grünen-Chefin Ulrike Lunacek: „Wir hoffen, dass wir den Einzug noch schaffen. Dennoch ist es eine bittere Niederlage. Wir werden uns neu aufstellen und neu starten. Das Ende der Grünen ist das sicher nicht.“

Foto: Markus Spitzauer

18.22 Uhr: Hofburg/Wien
FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache freut sich über das Ergebnis

Foto: Markus Spitzauer

18.15 Uhr: Kärnten
„Ein wunderschönes Gefühl, den Einser bundesweit vorne zu sehen“, so LAbg. Markus Malle (Wirtschaftsbund-Direktor). „Jetzt müssen wir die Stärke nutzen, um tatsächlich eine positive Veränderung der Rahmenbedingungen herbeizuführen.“ Wirtschaftskammer-Vizepräsidentin und ÖVP-Kandidatin Sylvia Gstättner ist zufrieden, aber besser könnte es immer sein. „Weil es ist wirklich Zeit für Veränderung. Ich bin zuversichtlich, dass wir es nun anpacken können. Ich entspanne mich erst, wenn es Donnerstag die endgültigen Daten gibt.“

Foto: Gerd Leitner

18.00 Uhr: Warten auf die Demo
Eigentlich sollte gegen Schwarz-Blau demonstriert werden. Die Polizei ist da, die Demonstranten fehlen...

Foto: Arnold Burghardt

17.57 Uhr: ÖVP-Kärnten
ÖVP-Landesgeschäftsführer Sepp Anichhofer (im Bild rechts): „10,5 Prozent Zuwachs in Kärnten aus derzeitiger Sicht gibt Kraft für die nächste Wahl. Die Leute haben Veränderung gewählt. Platz 3 in Kärnten ist Tradition und wird wohl auch so bleiben.“

Foto: Gerd Leitner

17.40 Uhr: Metropol/Wien-Hernals
Valentin und Alex sind Sympathisanten der Grünen. Da es zwischendurch so ausgesehen habe, als würden die Grünen nicht ins Parlament kommen, sind sie vom Ergebnis sogar ein bisschen beruhigt. "Trotzdem ist es ein dramatischer Verlust für alle linken, progressiven Kräfte." Was jetzt wichtig sei? Zusammenarbeiten und gemeinsam Ideen ausarbeiten, gut verkaufen und umsetzen, etwa endlich eine ordentliche Bildungsreform. "Diesem Spalten, diesem die Armen auf die Schwachen hetzen muss man was entgegen setzen."

Foto: Christine Bazalka

17.50 Uhr: Schutzhaus/Wien
Kandidatin Stephanie Cox ist überglücklich - für sie ist das Ergebnis für die Liste Pilz ein Beweis, dass es mehr "Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Expertise im Parlament braucht." Ihr selbst liegen die Themen Unternehmensgründungen und Digitalisierung am Herzen.

Foto: Theresa Aigner

17.49 Uhr: Hofburg/Wien
Ursula Stenzel: „Ein hervorragendes Ergebnis für die FPÖ und Heinz-Christian Strache.“

Foto: Markus Spitzauer

17.45 Uhr: FPÖ-Parteizentrale/Wien
Herbert Kickl, FP-Generalsekretär: “Ich möchte mich bei den Wählern bedanken und wir werden sie nicht enttäuschen. Ohne Ergebnis kann man noch nicht über mögliche Koalitionen reden. Wir haben Veränderung versprochen und werden diese auch vorantreiben wo wir können."

Foto: Max Spitauer

17.41 Uhr: SPÖ Kärnten
SPÖ-Spitzenkandidat Philip Kucher: „Ich will das Ergebnis nicht schön reden. Man muss das auch selbstkritisch betrachten: Der Wahlkampf war alles andere als frei von Pannen. Mit den persönlichen Kontakten konnte man in Kärnten wohl den Großspendern von Plakaten nicht ausreichend entgegenhalten.“
Landeshautpmann Peter Kaiser: „Bitterer Tag für die Sozialdemokratie. Es ist eine Bundeswahl, bei der Landtagswahl im März werden die Karten neu gemischt. Egal wie es im Bund weitergeht: Ich bin dafür, dass Christian Kern Parteivorsitzender bleibt."

17.37 Uhr: Kursalon Hübner/Wien
Jubelstimmung bei der ÖVP


17.34 Uhr: SPÖ-Parteizentrale/Wien
Unglauben herrscht bei der SPÖ und Vizebürgermeisterin Renate Brauner. "Wir sind am Boden der Realität aufgeschlagen", so der Moderator. Bislang noch nichts von Kern & Häupl zu sehen. Interessant: es gab Jubel für die Liste Pilz.

Foto: Arnold Burghardt

17.31: Schutzhaus/Wien
Renee Schroeder (Biochemikerin, Kandidatin Liste Pilz) empfindet den Einzug ins Parlament als "sensationell". Wenngleich sie das magere Ergebnis für die Grünen doch schmerzt: "Das tut mir wirklich leid. Ich bin ja schon auch eine Grüne."

Foto: Theresa Aigner

17.27 Uhr: Kursalon Hübner/Wien
Jubel bei der ÖVP

Foto: Spitzauer

17.24 Uhr: Innsbruck/Tirol
Angespannte Gesichter bei den Grünen in Innsbruck.

Foto: Müller

17.23 Uhr: Schutzhaus/Wien
Nachdem auf der Pilz Party der ORF-Boykott aufgehoben wurde, steigt die Stimmung, denn laut ORF-Hochrechnung ist der Einzug ins Parlament gelungen.

Foto: Theresa Aigner

17.18 Uhr: Marx-Halle/Wien
Die FPÖ applaudiert zur ersten Hochrechnung vom ORF:
SPÖ: 26,3%, ÖVP: 30,2%, FPÖ: 26,8%, Grüne: 4,9%, Neos: 5,3%, Pilz: 4,3%

Foto: Max Spitzauer

17.10 Uhr: Wahlergebnis
Hier das Ergebnis nach dem derzeitigen Auszählungsstand

16.59 Uhr: Hernals/Wien
Die Bezirksgruppen Hernals und Döbling haben es ja nicht weit und sind schon im Metropol. Wie die Wahl für die Grünen ausgehen wird, wagen sie noch nicht vorherzusehen: "Aber alles ab 7,5 Prozent wird gefeiert!"

Foto: Christine Bazalka

16.58 Uhr: Schutzhaus/Wien
Das WLAN Passwort für die Presse ist mit einer Botschaft versehen. Mal sehen, ob das Passwort in einer Stunde geändert werden muss...

Foto: Theresa Aigner

16.57 Uhr: SPÖ-Zentrale/Wien
Volksfest oder Warten aufs Wahlergebnis? In der Löwelstraße feiert die SPÖ schon mal.

Foto: Arnold Burghardt

16.53 Uhr: Schutzhaus/Wien
Rudolf Schittenhell, Pensionist aus Hietzing: „Ich habe meine Stimmenabgabe in die morgendliche Laufrunde eingebaut. Ich war immer wählen, das ist sehr wichtig. Ob der Wahlkampf schmutzig war? Ich habe schon viele Wahlkämpfe erlebt. Wahlkampf gehört zum Leben dazu. Dass sich nach der Wahl etwas ändern wird, davon bin ich überzeugt.“

Foto: Anja Gaugl

16.50 Uhr: Wien
Eine klare Wahl-Empfehlung gibt das Wiener Lokal „Die Burgermacher“ ab. Na dann: Mahlzeit!

Foto: Burgermacher

16.49 Uhr: Hernals/Wien
Die Grünen begehen den Wahlabend im Metropol im Hernals. Noch ist es dort leer, die Pressevertreter richten sich ein und die Band macht Soundcheck.

Foto: Christine Bazalka

16.46 Uhr: Voitsberg/Steiermark
In der Parteizentrale der SPÖ Voitsberg (Weststeiermark) hat gerade der Fernseher den Geist aufgegeben. Hektik pur, eine Sekretärin ist jetzt nach Hause gerast, um ihr TV-Gerät zu holen, damit man die erste Hochrechnung nicht versäumt.

16.45 Uhr: Kursalon Hübner/Wien
Rudolf Taschner: "Die Stimmung ist gut. Aber Mathematiker schätzen nicht, sie wollen wissen,"auf die Frage mit welchem Ergebnis er rechnet. "Ich wünsche mir einen fulminanten Sieg."

Foto: Markus Spitzauer

16.41 Uhr: Favoriten/Wien
„Nach der Wahl hält sich keiner an die Versprechen, die er vorher gegeben hat. Trotzdem bin ich wählen gegangen, wie schon bisher immer. Natürlich am Vormittag, dann hat man noch den Mittag und den ganzen Nachmittag frei. Wie die Wahl ausgehen wird, kann ich kaum einschätzen, aber ich bin mir sicher, dass es keine große Überraschung geben wird“, meint Pensionist Karl.

Foto: Karl Pufler

16.39 Uhr: Penzing/Wien
Birgit: "Ich brauche Soziales. Mehr brauche ich eigentlich nicht zu sagen. Ich hoffe, dass es sich noch einmal ausgeht für die SPÖ."

Foto: Christine Bazalka

16.37 Uhr: Simmering/Wien
Der 87-jährige Pensionist Matthias: „Ich bin ein dankbarer Wähler und gehe meiner Pflicht immer nach. Das ist schon Tradition. Meine Stimme gebe ich immer am Vormittag ab und nachher geht es zum Mittagessen. Das läuft schon seit Jahrzehnten so bei mir. Ich hoffe, dass es sich dieses Mal wieder für die Sozialisten ausgeht, ich finde, die haben das beste Programm.“

Foto: Karl Pufler

16.36 Uhr: Österreich
Zur Erinnerung: So hat Österreich bei der Nationalratswahl 2013 gewählt:


16.34 Uhr: Alsergrund/Wien
Andrea ist Kellnerin im VHS-Café und seit 9 Uhr im Dienst: „Mir kommt vor, dass mehr Leute zur Wahl gekommen sind. Ich persönlich hoffe, dass es nicht schwarz-blau wird“.

Foto: Linda Osusky

16.32 Uhr: Rudolfsheim-Fünfhaus/Wien
Wie viel Zukunft hat die Liste Pilz? Das wird im "Schutzhaus zur Zukunft" auf der Schmelz von den Anhängerinnen und Anhängern live mitverfolgt.

Foto: Theresa Aigner

16.31 Uhr: Rudolfsheim-Fünfhaus/Wien
Birgit: „Ich hoffe, dass kein Rechtsruck passiert. Außerdem erwarte und wünsche ich mir, dass die Politik etwas für junge Familien tut“.

Foto: Anja Gaugl

16.29 Uhr: Innere Stadt/Wien
Die ÖVP trifft sich im Kursalon Hübner um dem Wahlende entgegenzufiebern. Auch sind zahlreiche ausländische Journalisten und Kamerateams vor Ort.

Foto: Linda Osusky

16.28 Uhr: Simmering/Wien
Alexandra war schon in der Früh wählen: „Dieses mal war es aber besonders schwer für mich: Ich wusste nicht, welche Partei das beste für uns ist. So kann ich leider nicht ganz hinter meiner Wahl stehen. Die Wahlentscheidung heute habe ich gleichsam aus der Not heraus getroffen. Wer die besten Chancen hat, kann ich nicht sagen. Ich lasse mich überraschen, was kommt.“

Foto: Karl Puffler

16.26 Uhr: Reutte/Tirol
Der für das Bezirksblatt Reutte tätige Karikaturist Briksi Robert sieht nicht wirklich einen Erfolg der Nationalratswahl …


16.23 Uhr: Donaustadt/Wien
Pensionist Werner Kiesslinger: „Ich bin 74 Jahre und wenn ich meine Stimme abgebe, dann tu ich das nicht hauptsächlich wegen mir sondern wegen den Jungen da draußen. Es ist egal, was man wählt, solange man wählen geht. Das ist ein Recht, das man nutzen muss. Wenn man mich fragt, glaub ich, dass der Kurz am Ende als Sieger da steht. Spannender wird der Kampf um Platz zwei und drei. Das kann eng werden.“

Foto: Conny Sellner

16.22 Uhr: Innsbruck/Tirol
Tirols SPÖ-Spitzenkandidatin Selma Yildirim ist noch ganz entspannt – gemeinsam mit Dennis Mimm – in der SPÖ-Parteizentrale in Innsbruck.

Foto: Hitthaller

16.19 Uhr: Innere Stadt/Wien
Bürgermeister Michael Häupl kommt und steht für ein Selfie zur Verfügung. Auch in Favoriten herrscht Zuversicht: "Die Stimmung ist gut, die Wahlbeteiligung ist hoch, wir kommen sicher an die 80 Prozent", so der neue Favoritner Bezirksvorsteher Franz Marcus.

Foto: Karl Pufler

16.18 Uhr: Marx Halle/Wien
FPÖ Anhänger versammeln sich vor der Marx Halle um ihrer Partei die Daumen zu drücken.

Foto: Max Spitzauer

16.16 Uhr: Donaustadt/Wien
Doris Moser ist selbständig und lebt in der Donaustadt: „Von der Stimmung her kann man nicht genau sagen, wozu die Leute tendieren, aber man sieht auch viele Junge und Familien, die wählen gehen. Den Wahlkampf selbst habe ich mitverfolgt und gesehen, dass sich die Parteien besonders bei der letzten Elefantenrunde wieder mehr auf Inhalte besinnen. Das fand ich gut. Meine Prognose ist, dass Kern gewinnt. Dass er in die Opposition geht, wenn er Zweiter wird, ist für mich noch nicht sicher. Da hat die Partei auch noch was zum Mitreden.“

Foto: Conny Sellner

16.11 Uhr: Simmering/Wien
Michi Schlosser aus Simmering war schon in der Früh in seinem Wahllokal: „Ich habe die FPÖ unterstützt, die anderen sind für mich unwählbar. Nach dem Wahlkampf bin ich jetzt froh, dass alles vorbei ist - ich wusste von Beginn an, wen ich wähle, dazu hätte es die Werbung nicht gebraucht.“

Foto: Karl Pufler

16.07 Uhr: Rudolfsheim-Fünfhaus/Wien
Grafikdesignerin Vera: „Ich war noch nicht wählen und werd das diesmal spontan in der Kabine entscheiden. Zwei Parteien sind im Rennen - leicht wird die Entscheidung aber nicht.“

Foto: Andrea Hörtenhuber

16.04 Uhr: A Glaserl hat noch niemanden geschadet?
Auch Betrunkene und unter Drogeneinfluss stehende Personen sind bei der Wahl zuzulassen….



16.03 Uhr: Meidling/Wien
Tierarzt Peter: „Natürlich bin ich wählen gegangen, schon am Vormittag. Gott sei Dank ist der Wahlkampf jetzt endlich vorbei, es waren viel zu viel Polit-Konfrontationen im Fernsehen. Nach dem was ich mitbekommen habe, vermute ich, dass Kern noch stark aufholen wird. Ich schätze, dass es knapper wird, als man es vorhergesagt hat, es dennoch nicht reichen wird. Mein Tipp: Kurz wird gewinnen und mit der FPÖ eine Koalition eingehen“.

Foto: Karl Pufler

16.01 Uhr: Prater/Wien
Monika aus Floridsdorf: „Da ich im Vorhinein schon gewusst habe wen ich wählen werde, habe ich den Wahlkampf nicht so sehr verfolgt und meine Zeit für andere Dinge genutzt".

Foto: Max Spitzauer

15.59 Uhr: Österreich
Bei dieser Nationalratswahl wird ein neuer Briefwahlrekord aufgestellt. 889.193 Wahlkarten wurden ausgestellt, 59.283 gingen an Auslandsösterreicher. Überdurchschnittlich gewachsen ist die Zahl in Salzburg: Dort wurden um 37 Prozent mehr Wahlkarten angefordert als bei der Bundespräsidenten-Stichwahl im Dezember.

15.58 Uhr: Donaustadt/Wien
Otto Premstaller, pensionierter Beamter: „Ich war am Anfang skeptisch, weil die Kurz-Euphorie so viele angesteckt hat und es einen unglücklichen Wahlkampf der SPÖ gegeben hat. Aber gegen Ende sind die wichtigen Themen durchgekommen. Deshalb denke ich, dass sich die SPÖ den Sieg holt. Zumindest wünsche ich es mir, weil ich darauf gewettet habe. Sollte Kern es nicht schaffen und in die Opposition gehen, finde ich seine Entscheidung absolut richtig.“

Foto: Conny Sellner

15.56 Uhr: Leopoldstadt/Wien
Michael aus Baden haben wir beim Herbstlauf im Prater getroffen: "Den Wahlkampf fand ich ziemlich peinlich und ohne Inhalt. Da geht es mehr darum andere zu schwächen, als die eigene Position zu stärken"

Foto: Max Spitzauer

15.54 Uhr: Rudolfsheim-Fünfhaus/Wien
Ombretta ist Marketingassistentin und lebt seit 30 Jahren in Österreich, darf aber leider noch immer nicht wählen: „Ich würd’ mir diesmal aber schon schwer tun, mich für eine Partei zu entscheiden - beim Wahlkampf ging es ja kaum um sachliche Argumente“.

Foto: Andrea Hörtenhuber

15.52 Uhr: Sankt Veit im Pongau/Salzburg:
Die Sankt Veiter warten auf den Ausgang der Wahl. Die Zeit vertreibt ihnen die Juvaranka Blaskapelle mit ihrem Premierenkonzert. Zu hören gibt's böhmisch-mährische Blasmusik vom Feinsten.

Foto: Julia Baumgärtner

15.49 Uhr: Klagenfurt/Kärnten
Florian Kohlweis: "Ja, ich war wählen. Ich mag aber nicht sagen wen. Und ich finde, dass durch die ganze Schmutzkübel-Sache sehr von den eigentlich wichtigen Themen abgelenkt wurde."

Foto: Vanessa Pichler

15.47 Uhr: Meidling/Wien
„Wählen gehen läuft bei mir traditionell ab: Schon am Morgen gebe ich meine Stimme ab und dann sitze ich bei schönem Wetter ein wenig in der Fußgängerzone in der Sonne. Am Meidlinger Platzl habe ich mich auch über die Vorhaben der Parteien informiert. Die standen regelmäßig da und haben neben den Werbegeschenken auch ihre Infos weitergegeben. Ich fand den Wahlkampf heuer eigentlich ganz angenehm“, meint Pensionistin Silvia aus Meidling.

Foto: Karl Pufler

15.44 Uhr: Hietzing/Wien
Student Nicolaus Fabian: „Ja, ich habe bereits gewählt und zwar per Briefwahl, da ich in Niederösterreich gemeldet bin, aber in Wien wohne. Ich bin froh, dass der Wahlkampf vorbei ist. Ich denke, es wird sich nach der Wahl einiges ändern.“

Foto: Anja Gaugl

15.40 Uhr: Donaustadt/Wien
Beamtin Yvonne Fuchshuber: „Ich bin seit 15 Jahren Sprengelwahlleiter-Stellvertreterin in verschiedenen Bezirken und was mir heute auffällt, ist, dass schon um diese Zeit sehr viele Leute wählen gehen. Liegt sicher auch am schönen Wetter. Ich habe den Wahlkampf verfolgt und ihn teilweise ziemlich schäbig gefunden. Am Ende denke ich, dass sich trotz vieler Tumulte die SPÖ durchsetzen wird.“

Foto: Conny Sellner

15.38 Uhr: Prater/Wien
Niklas, Chemiker aus Währing: „Ich finde der Wahlkampf ist eine Geldverschwendung. So wie sich das bei uns präsentiert ist das viel zu aufgeblasen. Die Politiker sollten sich viel mehr auf ihre Arbeit konzentrieren"

Foto: Max Spitzauer

15.35 Uhr: Altenmarkt/Salzburg
In Altenmarkt wählen offensichtlich die schwarzen Katzen rot – schlaue Katzen machen sich beim Wahlgang natürlich unkenntlich. Es bleibt spannend, ob die Wahlempfehlung dieser Katze womöglich entscheidend sein könnte.

Foto: Alex Holzmann

15.33 Uhr: Wien
Wahlbeisitzer twittern unter dem Hashtag #beifunk – unter anderem über eine sehr hohe Wahlbeteiligung.



15.30 Uhr: Wieden/Wien
Weder Wahl noch Verhüllungsverbot halten Wiens berühmteste Straßenmusiker auf.

Foto: Theresa Aigner

15.27 Uhr: Neusiedl am See/Burgenland
Lukas Horinek, Angestellter, Neusiedl am See: „Der Wahlkampf hat mich heuer besser unterhalten als manche Fernsehserie.“

Foto: Dominic Horinek

15.25 Uhr: Favoriten/Wien
Martin Vancura: „Ich habe die Entscheidung nach dem Ausschlussverfahren getroffen. Von den größeren Partei gab’s nur eine, wo ich mir im Laufe des Wahlkampfs nie 'na bitte!' gedacht hab. Das Ergebnis ist schwer einzuschätzen, ich fürchte schwarz und blau werden es sich ausmachen."

Foto: Theresa Aigner

15.21 Uhr: St. Johann/Tirol
Sabotage? 38 Plakate der FPÖ wurden während des Wahlkampfs in einer Nacht-und-Nebel-Aktion gestohlen. „Das, was da passiert ist, ist unerhört“, so FPÖ-Bezirksobmann Robert Wurzenrainer. Der Schaden beträgt 100 Euro. Satte 1.000 Euro gibt’s nun für die Ergreifung der Täter. Hinweise bitte an die nächste Polizeidienststelle.

15.18 Uhr: Prater/Wien
Vom Praterlauf mit Badeschlapfen direkt in die Wahlkabine?

Foto: Conny Sellner

15.17 Uhr: Meidling/Wien
Kindergärtnerin Theresa: „Es ist mir peinlich: Eigentlich gehe ich immer wählen, aber ich bin erst seit kurzem in Meidling hauptgemeldet und habe ganz übersehen, dass ich im Zwölften noch nicht wahlberechtigt bin. Das ist mir erst im Wahllokal aufgefallen. Deshalb kann ich heuer nicht mehr wählen, ich hab schon ein richtig schlechtes Gewissen deswegen. Dabei habe ich mich sehr über die einzelnen Parteien informiert, weil ich nicht gewusst habe, wen ich wählen soll. Ich vermute, dass Kurz vorne liegen wird“.

Foto: Karl Pufler

15.14 Uhr: Favoriten/Wien
„In diesem Wahlkampf wurden wieder viele Versprechen gemacht, aber das schaut nicht aus, als wären die real einzuhalten. Dazu fehlt einfach das Geld. Die Wirtschaft gibt es nicht her und von den Armen kann man es nicht nehmen. Es braucht eine Änderung. Ich habe überlegt, Pilz zu wählen, aber mich dann doch für die Roten entschieden. Ich bin aber froh, dass der Wahlkampf vorbei ist: Es hat zuviel Politik-Sendungen im Fernsehen gegeben.“ Alexander, hier im Bild mit Hund Mike, ist Herrenkleidermacher aus Favoriten.

Foto: Karl Pufler

15.11 Uhr: Wien
Weniger als zwei Stunden bis zur ersten Hochrechnung. Hier gibt es ein Bullshit-Bingo zum Zeitvertreib:


15.07 Uhr: Donaustadt/Wien
Bar Soum ist Kindergartenassistentin und Ordnerin in einem Wahlsprengel in Wien-Donaustadt: „Mir war der Wahlkampf zwar nicht wurscht, aber irgendwie weiß man am Ende oft trotzdem nicht, wen man wählen soll oder kann. Aber dass ich wählen gehe, war für mich nie eine Frage. Man muss wählen gehen, weil man sich sonst am Ende nicht drüber aufregen darf, wenn was umgesetzt wird, was einem nicht passt. Ich bin diesmal sehr gespannt, wie hoch die Wahlbeteiligung sein wird. Denke, wir könnten über 70 Prozent erreichen. Meine Hoffnung ist, dass sich wieder eine rot schwarze Koalition ausgeht. Die hatten jetzt eine Krise, aus der sie neu starten sollen - gemeinsam.“

Foto: Conny Sellner

15.04 Uhr: Wien
Die Bierpartei hat schon mal ihre eigene erste Hochrechnung veröffentlicht...


15.00 Uhr: Klagenfurt/Kärnten
Melissa Huck: „​Ich gehe wählen, um eine schwarz-blaue Politik zu verhindern. Ganz einfach."

Foto: Vanessa Pichler

14.56 Uhr: Wien
Für Zahlen-Fans: Leopold Figl wurde mit 43 Jahren bisher jüngster Kanzler der Zweiten Republik. Kurz ist aktuell 31 und könnte somit im Fall der Fälle diesen Rekord knacken.

14.52 Uhr: Favoriten/Wien
Ingrid Puchberger ist seit 14 Jahren im 10. Bezirk Wahlbeistzerin. Obwohl sie den ganzen Sonntag im Wahllokal sitzen muss, bereut sie es nicht zugesagt zu haben: "Ich sitze ja für die Demokratie, das ist wichtig." Sie geht davon aus, dass in ihrem Sprengel schon 20 Prozent gewählt haben, rechnet man die vielen Wahlkarten weg.

Foto: Theresa Aigner

14.48 Uhr: St. Jakob im Rosenthal/Kärnten
Izidor Sticker war bereits wählen. Seine Meinung: "Bei dieser Wahl geht es nur darum, das schlimmere Übel zu verhindern."

Foto: Vanessa Pichler

14.46 Uhr: Wien
Wem der ganze Wahlkampf bisher eindeutig zu dirty war: Heute ist übrigens auch internationaler Händewasch-Tag. Na wenn das mal kein Zufall ist…

14.41 Uhr: Leopoldstadt/Wien
Marion ist Studentin und kommt aus der Leopoldstadt und war schon wählen: "Ich achte nicht so sehr auf den Wahlkampf. Ich informiere mich schon über die Parteien, aber da kommt es auf das Programm an, nicht auf die Plakate"

Foto: Max Spitzauer

14.39 Uhr: Langenwang/Steiermark
Ein richtiges Menü zur Nationalratswahl gab es im Restaurant Krainer. Diese Wahlversprechen kann man sich schmecken lassen.


14.35 Uhr: Favoriten/Wien
Walter Flöck, Pensionist: „Ich habe meine Entscheidung erst in der Wahlkabine getroffen. Der Wahlkampf war sehr inhaltsleer, deshalb ist es mir so schwer gefallen zu entscheiden. Am Schluss waren noch zwei über, einer ist es geworden. Jetzt genießen wir lieber die Sonne am Neusiedlersee“

Foto: Theresa Aigner

14.32 Uhr: Pinkafeld/Burgenland
Der ehemalige FPÖ-Präsidentschaftskandidat und dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer kam gemeinsam mit seiner Frau Verena ins Wahllokal in Pinkafeld.
„Nach den drei Durchgängen bei der Präsidentenwahl und dem Nationalratswahlkampf habe ich zwei Jahre Intensivwahlkampf hinter mir“, so Hofer, der sich ein gutes Wahlergebnis für die Freiheitlichen erwartet.

Foto: Christian Uchan

14.27 Uhr: Floridsdorf/Wien
Alex, Friseur: „Ich bin schwer am Überlegen, ob ich diesmal Gilt vom Düringer meine Stimme gebe. Ich finde die Idee dahinter gut. Allerdings weiß ich auch, dass es an sich eine verlorene Stimme sein wird. Deshalb werde ich mich wohl erst in der Wahlkabine endgültig entscheiden.“

Foto: Conny Sellner

14.22 Uhr: Favoriten/Wien
Die Entscheidung fällt heute wirklich schwer anscheinend: Eine Frau kommt mit dem unausgefüllten Stimmzettel zurück aus der Kabine und fragt die Wahlbeisitzer verzweifelt wen sie ankreuzen soll. Die sind sehr freundlich und sagen ihr, dass sie das ganz alleine entscheiden muss und schicken sie zurück in die Wahlkabine. Sie hat es dann doch geschafft.

Foto: Theresa Aigner

14.17 Uhr: Tirol - Olympische Spiele vs. Nationalratswahl
Neben der Nationalratswahl wird in Tirol in einer Volksbefragung über die Bewerbung für die Olympischen Spiel 2026 abgestimmt. Knapp 537.000 Wähler sind stimmberechtigt. Für Tirol ist diese Befragung und der Ausgang vielleicht sogar noch wichtiger als das NR-Wahlergebnis. Politisch sind alle Parteien mit Ausnahme der Liste Fritz und der Innsbrucker Grünen für eine Tiroler Olympiabewerbung.

Foto: Gstraunthaler

14.12 Uhr: Donaustadt/Wien
Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher Donaustadt: „Im Bezirk war die Stimmung in den letzten Wochen besser als es in den Medien rübergekommen ist. Wir waren viel im Bezirk unterwegs und haben mit den Leuten geredet. Am Ende wird entscheidend sein, wer sich mit seinen Inhalten durchsetzt und nicht, wer im Wahlkampf laut war. Ich denke, dass man schon jetzt sagen kann, dass es eine sehr hohe Wahlbeteiligung geben wird. Vom Ausgang her bin ich natürlich optimistisch, dass die SPÖ das Rennen macht.“

Foto: Conny Sellner

14.06 Uhr: Leopoldstadt/Wien
Lisa, Telefonistin aus Hernals: „Ich habe per Wahlkarte gewählt. Sicher gab es Sticheleien, aber das ist nichts Neues. Mir geht der Wahlkampf aber schon ziemlich auf die Nerven."

Foto: Max Spitzauer

14.01 Uhr: Landeck/Tirol
Nicht gerade ein gutes Händchen für die Plakatposition hatten in Landeck weder die SPÖ noch die FPÖ.

Foto: Kolp

13.56 Uhr: Schattendorf/Burgenland
Bereits kurz nach der Öffnung des Wahllokals um 7 Uhr früh gab Agnes Trimmel ihre Stimme in der Neuen Mittelschule in Schattendorf ab. Die Gemeindebedienstete zeigte sich erleichtert, dass der Wahlkampf nun vorbei ist. „Endlich ist Schluss mit den ,Spompanadeln’ der Parteien“, so Trimmel. Sie erwartet sich von den Politikern, dass sie die Streitereien beenden und mehr miteinander arbeiten.

Foto: Christian Uchan

13.48 Uhr: Kitzbühel/Tirol
Die Grünen luden in Kitzbühel zu einer einzigen Pressekonferenz, für die sie jedoch die Einladung vergessen hatten zu versenden. Dafür wurden Plakate beschädigt.

Foto: Grüne

13.41 Uhr: Seeboden/Kärnten
Stoßzeit bei zwei Wahllokalen in Seeboden am Millstättersee. "Nach der Kirche und vorm Mittagessen" so eine Wählerin. "Bei der Bundespräsidentenwahl bin ich trotzdem länger gestanden", so eine weitere.

Foto: Vanessa Pichler

13.37 Uhr: Deutsch Schützen/Burgenland
Franz Horvath, Unternehmer Deutsch Schützen: "Ich war gerade wählen und habe auch Vorzugsstimmen vergeben. Für mich spielten die Themen Asyl, soziale Gerechtigkeit und auch Wirtschaft eine wesentliche Rolle. Ich habe auch intensiv den Wahlkampf mitverfolgt. Der war diesmal schon sehr böse, erst am Schluss war mehr Sachlichkeit wahrzunehmen."

Foto: Michael Strini

13.34 Uhr: Reutte/Tirol
Im Vorfeld der Wahl wurden in Reutte FPÖ-Plakate beschmiert.

Foto: FPÖ

13.31 Uhr: Neustift/Tirol
Madlein: “Mittlerweile bin ich von den ständigen gegenseitigen Anfeindungen und Anschuldigungen der Parteien sehr genervt. So ein Verhalten ist für ein Land wie Österreich mehr als beschämend. Trotzdem war ich natürlich wählen. Die Errungenschaft einer Demokratie soll auch genutzt werden.“

13.28 Uhr: Das sagen die Österreicher zur Wahl
Los geht's mit dem Wahlticker. Von Reutte bis zum Neusiedlersee - unsere Redakteure sind in ganz Österreich unterwegs und fangen die Stimmung am Wahltag ein. Ab 16 Uhr berichten wir dann aus den Parteizentralen. Und ab 17 Uhr gibt es das Wahlergebnis. Wenn Sie mittickern wollen, schicken Sie uns einfach Ihre Eindrücke und Fotos an redaktion@bezirkszeitung.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
6 Kommentareausblenden
4.259
Helmut A. Kurz aus Hernals | 15.10.2017 | 19:42   Melden
1.978
Zoltán Odri aus Josefstadt | 17.10.2017 | 08:46   Melden
10
Horst Schraberger aus Meidling | 17.10.2017 | 12:55   Melden
45.147
Karl B. aus Liesing | 19.10.2017 | 10:31   Melden
260
Hermann Biber aus Scheibbs | 21.10.2017 | 19:27   Melden
10
Horst Schraberger aus Meidling | 23.10.2017 | 15:14   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.