Neue Heimat Tirol
3,2 Millionen werden in St. Jakob investiert

Baustart in St. Anton am Arlberg mit (v.li.) Pfarrer Norbert Jakab, Architekt Harald Kröpfl, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Helmut Mall und Vizebürgermeister sowie Pfarrkirchenrat Jakob Klimmer für leistbare Wohnungen und Räumlichkeiten für die Pfarre.
  • Baustart in St. Anton am Arlberg mit (v.li.) Pfarrer Norbert Jakab, Architekt Harald Kröpfl, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Helmut Mall und Vizebürgermeister sowie Pfarrkirchenrat Jakob Klimmer für leistbare Wohnungen und Räumlichkeiten für die Pfarre.
  • Foto: NHT/Vandory
  • hochgeladen von Carolin Siegele

ST. ANTON. Die Neue Heimat Tirol (NHT) errichtet im Ortsteil St. Jakob eine Wohnanlage mit 13 neuen Mietwohnungen und Räumlichkeiten für die Pfarre sowie eine Tiefgarage. Am Dienstag ist der Baustart erfolgt, die Fertigstellung bis zum Herbst 2021 geplant. Die NHT investiert rund 3,2 Mio. Euro.

Fertigstellung bis Herbst 2021

„Wir haben in St. Anton bereits vor zwei Jahren ein Projekt für betreubares Wohnen umgesetzt. Nun errichten wir leistbare Mietwohnungen für junge, einheimische Familien“, informiert NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Das alte Widum wurde abgerissen. An dessen Stelle tritt ein moderner Neubau mit 13 Mietwohnungen, 33 Tiefgaragenplätzen und 14 Parkplätzen im Freien. Für die Pfarre St. Jakob werden im Erdgeschoß ein Mehrzwecksaal und ein Büro errichtet.
„Dieses Projekt ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, steht auch für Bürgermeister Helmut Mall fest: „Unsere Pfarre St. Jakob bekommt ein neues, zeitgemäßes Zentrum. Zusätzlich werden im Obergeschoß neue Zwei- und Dreizimmerwohnungen errichtet, die von der Gemeinde vergeben werden. Die Nachfrage ist bereits groß. Die NHT steht nämlich für hohe Wohnqualität zu leistbaren Preisen.“

Baustart in St. Anton am Arlberg mit (v.li.) Pfarrer Norbert Jakab, Architekt Harald Kröpfl, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Helmut Mall und Vizebürgermeister sowie Pfarrkirchenrat Jakob Klimmer für leistbare Wohnungen und Räumlichkeiten für die Pfarre.
  • Baustart in St. Anton am Arlberg mit (v.li.) Pfarrer Norbert Jakab, Architekt Harald Kröpfl, NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner, Bürgermeister Helmut Mall und Vizebürgermeister sowie Pfarrkirchenrat Jakob Klimmer für leistbare Wohnungen und Räumlichkeiten für die Pfarre.
  • Foto: NHT/Vandory
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Nachhaltiges Energiekonzept

Die Pläne für den Neubau stammen vom Landecker Architekten Harald Kröpfl, der für die NHT bereits zahlreiche Projekte umgesetzt hat. Sämtliche Wohnungen verfügen über eine hochwertige Ausstattung mit Fußbodenheizung, Komfortlüftung sowie großzügigen Terrassen. Die Bauausführung erfolgt in Massivbauweise mit hochgedämmter Putzfassade und einem Satteldach.
Auch bei der Energieversorgung setzt die NHT auf modernste Technik durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe sowie eine Photovoltaikanlage für den Allgemeinstrom.

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen