"Frizzey Light Helptour 2020"
Benefizausstellung für die Ärmsten der Armen in Nepal

Frizzey Light Benefizausstellung: Christine Jarosch, Frizzey Greif, Christoph Mathoy, Sascha und Mirjam Pedrazzoli (Die Wohngemeinschaft) (v.l.).
43Bilder
  • Frizzey Light Benefizausstellung: Christine Jarosch, Frizzey Greif, Christoph Mathoy, Sascha und Mirjam Pedrazzoli (Die Wohngemeinschaft) (v.l.).
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

RIED (otko). Über 22 namhafte Künstler spenden ihre Werke für die Frizzey Light Helptour 2020. Die Werke können noch bis 3. November auf Schloss Siegmundsried käuflich erworben werden.

Werke für Nepalhilfe gespendet

Im Schloss Sigmundsried konnte der Prutzer Mulitmediakünstler und Friedensbotschafter Frizzey Greif am 19. Oktober zahlreiche Künstler sowie Unterstützer versammeln. Im Rahmen einer Benefizausstellung in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein Sigmundsried sind dort bis 3. November Werke von über 22 namhaften Künstlern zu sehen und diese können käuflich erworben werden. Der Erlös fließt in die "Frizzey Light Helptour 2020" sowie in den Bau von zwei Schulen in der ärmsten Region in Mugu. Unter anderem können Werke von Reinhild Brieger, Gabi Brunner, Christoph File, Erich Horvath, Paul Kleinlercher, Günther Lanner, Annegret Maas, Edgar Mall, Christoph Mathoy, Ton Minks, Theresa Müller, Gerald K. Nitsche, Josch H. Pfisterer, Heinrich Prokopetz, Christine Raggl, Reinhard Raggl, Christine Schwemberger, Maria Salzmann, Christian Spiss, Tatjana von Leys, Werner Thöni, Toni Wille und Bernhard Witsch ersteigert werden.

Dank für die Unterstützung

Frizzey Greif dankte bei der Ausstellungseröffnung dem Kulturverein Sigmundried für die Unterstützung sowie seiner Lebensgefährtin Christine Jarosch für die Begleitung, das Zusammenleben und die wunderschöne Arbeit. Für die passende musikalische Umrahmung sorgte "Die Wohngemeinschaft" mit Mirjam und Sascha Pedrazzoli. Gezeigt wurden auch Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm "Nepal Help". Dafür hatte der Kulturverein eigens einen großen Fernseher angeschafft. Sämtliche Umsätze der Getränkekonsumationen aus der Bar gingen ebenfalls an den Frizzey Light Verein. Die Getränke hatte die Firma Hafele zur Verfügung gestellt.
"Inzwischen haben wir eine wunderbare Erdung im Tiroler Oberland gefunden. Der Dank gilt den Künstlern die ehrenamtliche Zurverfügungstellung der Bilder für die Ärmsten der Armen in Nepal. Trotz unseres Alters gehen wir über 4.000 Meter zu Fuß hinauf. Man kann alles für die Hilfe machen, wenn man will". Die nächste Frizzey Light Helptour musste aber auf das Jahr 2020 verschoben werden. "Weihnachten sind wir diesmal nicht aus gesundheitlichen Gründen in Nepal, sondern es wäre reiner Selbstmord, noch einmal diese Strapazen bei dieser Kälte zu riskieren, wo wir durchgehend krank waren und nur mehr unter Adrenalin das Unmögliche möglich machen konnten."

50 Kilometer für einen Anorak

Seit dem Erdbeben im Jahr 2015 hab Frizzey Greif zusammen mit Christine Jarosch im Rahmen seiner Hilfstouren über 38 Gebiete in Nepal erreicht, wo teilweise aufgrund der Korruption noch nie eine Hilfe angekommen ist. Ein hochkarätiges Team sorgt für die Unterstützung vor Ort und marschiert beim Verteilung der Hilfsgüter mit. Bei der Frizzey Light Helptour im vergangenen Jahr konnte nach einer viertägigen "Horrorfahrt" zu Weihnachten über 600 Menschen glücklich gemacht werden. "Die Leute sind teilweise über 50 Kilometer für einen Anorak zu Fuß gegangen. Zudem haben wir über 60 Sherpas hochwertige Bergschuhe gekauft, die davor nur mit Flip-Flops unterwegs waren Für 7 Euro Spende im Monat können dort Leben gerettet werden. Solch ein Betrag geht bei uns niemandem ab und wir haben ein tolles Privileg hier zu leben. Das lernt man erst schätzen, wenn man die Armut erlebt", betonte Frizzey. Ein besonderer Dank galt auch dem Prutzer Allgemeinmediziner Phlipp Plangger für die Unterstützung und die Spende von Medikamenten. Auch zahlreiche Schulen unterstützen inzwischen die Hilfsprojekte.
Mit den Spendengeldern werden vor Ort Jacken und Mützen produziert. Daneben engagiert sich der Prutzer Friedensbotschafter mit dem Frizzey Light Verein auch für den Bau von Schulen, unter anderem für Blinde, die von der Gesellschaft ausgestoßen werden. Bis Februar möchte er Geld für zwei neue Schulen auftreiben. "Jedes Bild, das verkauft wird, bringt uns dem Schulbau näher."

Weiter Infos: www.frizzey-light.org
Spendenkonto: IBAN: AT75 3635 9000 0102 8224

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen