Extreme Hanglage
Bergbauernarbeit im Winter in den Praiswiesen bei Pfunds - mit VIDEO

Die Bewirtschaftung der Pfundser Parwiesen ist harte Handarbeit. Die Wiesen sind ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen.
2Bilder
  • Die Bewirtschaftung der Pfundser Parwiesen ist harte Handarbeit. Die Wiesen sind ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen.
  • Foto: Netzer
  • hochgeladen von Carolin Siegele

PFUNDS. In den extremen Hanglagen in den Praiswiesen bei Pfunds werden knapp 20 Hektar in Handarbeit von fünf Familien bewirtschaftet. Familie Netzer gib einen Einblick in die harte Bergbauernarbeit im Winter.

Handarbeit in extremer Lage

Die Praiswiesen bei Pfunds sind in im Bezirk Landeck und auch Tirol tatsächlich einzigartig. Insgesamt werden dort knapp zwanzig Hektar Bergwiesen in extremster Hanglage in Handarbeit bewirtschaftet. Fünf Bauernfamilien bewirtschaften die Praiswiesen, die ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen sind. Für den Fußweg braucht man eine gute halbe Stunde in eine Richtung.

Die Bewirtschaftung der Pfundser Parwiesen ist harte Handarbeit. Die Wiesen sind ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen.
  • Die Bewirtschaftung der Pfundser Parwiesen ist harte Handarbeit. Die Wiesen sind ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen.
  • Foto: Netzer
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Transport vom Bergheu zum Heimbetrieb

Zum Abtransport des Bergheus steht eine Materialseilbahn zur Verfügung. In den noch schneearmen Dezembertagen wurde von der Familie Harald Netzer ein Teil des Bergheus zum Heimbetrieb gebracht.  

Video: Netzer

Insgesamt hundert Burden wurden vor dem Heupillen gebunden, dann mit dem Schlitten zur Seilbahnstation gezogen und anschließend über das Tobel auf die andere Talseite geseilt. Die Länge der Materialseilbahn beträgt etwa 600 Meter, der höchste Luftstand beträgt 200 Meter.

Rund zwölf Arbeitstage braucht die Familie Netzer bis die gesamte Heuernte von der Praiswiesen am Betrieb im Pfundser Ortsteil im Tennen ist.
  • Rund zwölf Arbeitstage braucht die Familie Netzer bis die gesamte Heuernte von der Praiswiesen am Betrieb im Pfundser Ortsteil im Tennen ist.
  • Foto: Netzer
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Eine Heuburd hat cirka 150 Kilogramm. Rund zwölf Arbeitstage braucht die Familie Netzer bis die gesamte Heuernte von der Praiswiesen am Betrieb im Pfundser Ortsteil im Tennen ist.   „Unsere Bergbauern leisten eine unschätzbare Arbeit über das ganze Jahr. Letztlich geht es natürlich auch immer um regionale Lebensmittelproduktion.“, so Bezirkskammerobmann ÖR Elmar Monz.

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Die Bewirtschaftung der Pfundser Parwiesen ist harte Handarbeit. Die Wiesen sind ausschließlich über einen Fußweg zu erreichen.
Rund zwölf Arbeitstage braucht die Familie Netzer bis die gesamte Heuernte von der Praiswiesen am Betrieb im Pfundser Ortsteil im Tennen ist.
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen