Covid-19
Coronavirus: Gesamte Arlberg-Region steht unter Quarantäne

Ab sofort steht die gesamte Arlberg-Region – im Bild Lech am Arlberg – unter Quarantäne.
2Bilder
  • Ab sofort steht die gesamte Arlberg-Region – im Bild Lech am Arlberg – unter Quarantäne.
  • Foto: Sepp Mallaun
  • hochgeladen von Othmar Kolp

LECH, ZÜRS, STUBEN. Auf Vorarlbeger Seite steht die Arlberg-Region ab sofort unter Quarantäne, verkündete LH Markus Wallner.

Alle Arlberg-Orte unter Quarantäne

Nach St. Anton am Arlberg in Tirol stehen nun auch die weiteren Arlberg-Orte Lech, Zürs und die  Stuben (Gemeinde Klösterle) sowie Warth und Schröcken unter Quarantäne. Die Region wurde am 17. März um 12 Uhr abgeriegelt. Dies verkündete der Vorarlberger LH Markus Wallner im Rahmen einer Pressekonferenz. Zuletzt waren in Lech am Arlberg am Montag fünf Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Niemand dürfe ein- bzw. ausreisen. Die Quarantäne der Orte dauert bis 3. April 2020.
„Wir unternehmen alles, um die tägliche Versorgung abzusichern“, hielt der Landeshauptmann mit Blick auf die isolierten Menschen in der Region fest. Von der Sperre nicht betroffen sind deshalb (Einsatz-)Fahrten der Blaulichtorganisationen, allgemeine Versorgungsfahrten durch Zulieferer (z.B. Lebensmitteltransporte) und Fahrten zur Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Daseinsvorsorge (z.B. Straßendienst, Müllabfuhr) und im Bereich der versorgungskritischen öffentlichen Infrastruktur (z.B. Strom- und Wasserversorgung) sowie Fahrten zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsfürsorge und Alten- und Krankenpflege, insbesondere diesbezügliche individuelle unaufschiebbare Fahrten (z.B. zur Dialyseversorgung).

Coronavirus: St. Christoph am Arlberg unter Quarantäne gestellt

Wichtiger Hinweis

Personen, die sich in den letzten vierzehn Tagen etwa zum Skifahren in der Region aufgehalten haben, wurden von Landeshauptmann Wallner aufgefordert, sich jetzt eigenständig in Quarantäne zu begeben. „Dies ist nicht freiwillig, sondern die Personen sind verpflichtet, das zu tun“, machte er deutlich. Die Quarantänezeit beginnt mit dem Tag des Aufenthalts in der Region. Betroffene sollen das auf der Homepage des Landes (www.vorarlberg.at/corona) bereitstehende Kontaktformular ausfüllen. „Danach ist den Anweisungen per Email oder Telefon zu folgen“, erklärte die Gesundheitslandesrätin. Von der verordneten Isolation ausgenommen sind lediglich Personen, die in kritischen Bereichen der Infrastruktur im Land arbeiten. Dazu zählen beispielsweise Spitalsbedienstete oder auch Einsatzkräfte von Blaulichtorganisationen.

Freiwillige Absonderung nach Kontakten

Wer direkten Kontakt mit Personen hatte, die sich in den letzten vierzehn Tagen in der Region aufgehalten haben, soll sich freiwillig in eine zweiwöchige häusliche Isolierung begeben, so die Bitte des Landeshauptmanns. Es handelt sich dabei um keine behördliche Maßnahme. „Das ist eine Vorsichtsmaßnahme, um die weitere Verbreitung des Virus einzudämmen“, sagte Wallner. Die Bürgermeister in der Region wären im Vorfeld informiert worden, ebenso die örtlichen Polizeikräfte.

Coronavirus: Paznaun und St. Anton am Arlberg unter Quarantäne

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Ab sofort steht die gesamte Arlberg-Region – im Bild Lech am Arlberg – unter Quarantäne.
LH Wallner: „Region Arlberg unter vollständige Quarantäne gestellt“.
Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen