Betriebsansiedlung
Firma Kofler feierte Spatenstich in Zams-Ost – mit VIDEO

Spatenstich am neuen Standort in Zams-Ost: Drei Generationen der Kofler-Familie mit Bgm. Siegmund Geiger (re.).
22Bilder
  • Spatenstich am neuen Standort in Zams-Ost: Drei Generationen der Kofler-Familie mit Bgm. Siegmund Geiger (re.).
  • hochgeladen von Othmar Kolp

ZAMS (otko). Mit einer Spatenstichfeier wurde der offizielle Startschuss für das Großprojekt neues Logistikzentrum beim Knoten Oberland gegeben. Die Fertigstellung ist für das 3. Quartal 2021 geplant.

Neues Logistikzentrum in Zams

Von der Autobahn aus ist die tiefe Baugrube seit Monaten gut einsehbar. Am ehemaligen Zammer Müllplatz entsteht ein neues Logistikzentrum der Landecker Traditionsfirma Kofler. Inzwischen wachsen bereits die ersten Kellergeschosse aus dem Boden.
Vergangenen Mittwoch lud die Unternehmerfamilie Kofler zum offiziellen Spatenstich für das Großprojekt. "Alles ist gut gegangen, obwohl ich am Anfang auch meine Zweifel hatte. Außer uns hat sich niemand über das Risiko hinweg getraut", räumte Geschäftsführer Martin Kofler ein. Zur Umsetzung an diesem idealen und verkehrsgünstigen Standort habe ihn aber sein Vater gedrängt. Bei der Erstellung des Baugrundes auf der ehemaligen Talkessel-Mülldeponie, die von 1965 bis 1990 in Betrieb war, gab es viele Herausforderungen zu bewältigen. Großteils in Eigenregie wurden von den Koflers an die 100.000 Kubikmeter vergrabener Müll sortiert und gefiltert. Für die Entsorgung hat es eine Spezialfirma benötigt und umfangreiche Behördenauflagen mussten eingehalten werden. Sämtliche brennbaren Stoffe wurden in der Müllverbrennung in Wels entsorgt.
"Alles ist gut gegangen. Für solch ein Großprojekt ist auch die Umsetzung relativ schnell gegangen. So ein Generationen-Projekt macht man nur einmal", resümierte Kofler.

Standortsicherung für die Zukunft

Das neue Gebäude mit mehreren Geschossen hat eine Gesamtfläche von 11.000 Quadratmetern. Herzstück ist das neue Logistikzentrum. Die Fertigstellung ist laut Kofler für das 3. Quartal 2021 geplant. Insgesamt umfasst das Betriebsareal 45.000 Quadratmeter, womit die Standortsicherung für die Zukunft gewährleistet sein soll.
Der 1938 in Landeck gegründete Handelsbetrieb für Frisch- und Tiefkühlwaren wird am Standort in Zams an die 100 Mitarbeiter beschäftigen. "Im Winter liefern wir mit 20 Fahrzeugen bis zu 150 Tonen Ware an unsere Kunden aus", so Kofler. Über die Kosten für die Entsorgung des kontaminierten Bodens und über die Höhe der Investitionskosten hüllt sich die Firma Kofler in Schweigen. Betont wurde allerdings, dass man keine öffentlichen Fördermittel erhalten habe. Ob am bisherigen Firmen-Standort in der Landeck Innstraße ein kolportiertes Einkaufszentrum gebaut wird, ist derzeit noch offen.

Beschlüsse einstimmig gefasst

Erfreut zeigte sich jedenfalls der Zammer Bürgermeister Siegmund Geiger: "Der Gemeinderat ist dem gesamten Projekt Betriebsansiedlung Kofler sehr positiv und wohlwollend eingestellt. Alle Beschlüsse in den Ausschüssen und Gremien wurden einstimmig gefasst." Mitte 2015 gab es erste Gespräche über eine Zurverfügungstellung einer größeren Gewerbefläche in Zams. Man habe aber nur die ehemalige Mülldeponie – eine so genannte "Verdachtsfläche" – anbieten können. "Die Verfahren waren komplex. Es gibt nichts Vergleichbares in Tirol, dass eine private Firma einen öffentlichen Müllplatz für eine Betriebsansiedlung entsorgt", verweist der Dorfchef.

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen