schau.schauspiele Kauns
Intensives Theaterjahr für das Kauner Theater

"Chaos im Bestattungshaus"
9Bilder
  • "Chaos im Bestattungshaus"
  • Foto: Waldegger Christian
  • hochgeladen von Matthias Schranz

Kauns lebt für das Schauspiel, heuer wurden gleich drei verschiedene Generes geprobt und auf die Bühne gebracht.

Improshow

Von April bis Juni wurde auf diversen Bühnen Tirols eine Impro-Show der besonderen Art gezeigt. Improvisationstheater bedeutet, spielen ohne vorher zu wissen was geschehen wird. Nichts ist einstudiert, die Spieler/innen lassen alles live und unerprobt aus der Phantasie entspringen. Spontanität, Kreativität, höchste Konzentration und pure Lust am Miteinander spielen sind gefragt. Aber das vielleicht Spannendste und Ungewöhnlichste an einer Impro-Show ist, dass das Publikum mitbestimmen kann, was gespielt wird.

Biografietheater

Ab Ende Juni bis Mitte Oktober wurde das Biografietheaterstück „Sabina“ gezeigt. Das Stück handelt vom Alltag der alten Sabina die von einem Pfleger regelmäßig besucht wird. Dieser weiß mit der Art Sabinas Besucher für andere zu halten als sie sind im Sinn der Einsicht umzugehen, dass man „in den Schuhen des anderen“ gehen muss, um Kontakt mit Dementen aufrecht erhalten zu können. Von diesem Pfleger auf die Eigenart der Sabina vorbereitet, kommt ein an Zeitgeschichte interessierter Mann vorbei, der von Sabina persönlich Erlebtes über besagten Oberlehrer wissen will. Er meint, so lange es noch die Möglichkeit gibt, Geschichte aus dem Mund der Alten und Ältesten zu erfahren, müsse diese genützt werden, denn bei der Geschichts - „schreibung“ geht das Persönliche der Geschichts – „erzählung“ verloren. Beim Erzählen aber hat Zeitgeschichte ein Gesicht, mit Profil und Falten. Am 17.10 gibt es die letzte Möglichkeit im Bogentheater in Innsbruck, das berührende Stück „Sabina“ von Ekkehart Schönwiese zu sehen.

Komödie

Die Saison schließt im Herbst mit einer schwarzen Komödie „Chaos im Bestattungshaus“, am 26. Oktober wird im Kulturhaus Kauns Premiere gefeiert.
Zum Inhalt:
Das Bestattungshaus Speck steckt in finanziellen Problemen. Deshalb lässt sich der chronisch pessimistische Bestatter Gerd auf ein unmoralisches Angebot ein. Er ist bereit, für den Fabrikanten Udo Kemp eine Beerdigung zu inszenieren - nur dass dieser gar nicht tot ist. Der Lebemann möchte auf ungewöhnliche Weise von seiner reichen und verbitterten Frau Roswitha loskommen und dabei noch eine Menge Geld mitnehmen. Helfen soll ihm sein „speichelleckender“ Mitarbeiter Ludwig. Doch als plötzlich immer mehr Geliebte von Udo im Bestattungshaus aufeinander treffen, ist das Chaos perfekt ...

PREMIERE: 26.10.2018 um 20:15 Uhr
weitere Aufführungen:
SO 04.11.2018 - 17:00 Uhr
FR 09.11.2018 - 20:15 Uhr
MI 14.11.2018 - 20:15 Uhr
SA 17.11.2018 - 20:15 Uhr
SO 18.11.2018 - 17:00 Uhr
MI 21.11.2018 - 20:15 Uhr
SO 25.11.2018 - 17:00 Uhr

jeweils im Kulturhaus Kauns

Kartenreservierung:
Tel.: 0043 677 61441790 (17:00-19:00 Uhr) oder online Kartenreservierung

Eintritt:
Erw.: Euro 10,--
Kinder: Euro 8,--

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen jetzt schon unterhaltsame Stunden mit etwas schwarzem Humor!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen