Abschnittsübung der Feuerwehren in Nauders
Länderübergreifende Großübung war ein Erfolg- mit VIDEO

Da sehr viele Restaurants und Almhütten, speziell im Winter nicht ganzjährig erreichbar sind, wurde der gesamten Personen- und Gerätetransporte zum Brandobjekt mit Hilfe von zwei Hubschraubern beübt.
54Bilder
  • Da sehr viele Restaurants und Almhütten, speziell im Winter nicht ganzjährig erreichbar sind, wurde der gesamten Personen- und Gerätetransporte zum Brandobjekt mit Hilfe von zwei Hubschraubern beübt.
  • hochgeladen von Daniel Schwarz

NAUDERS (das). Damit die Einsatzorganisationen für den Ernstfall gerüstet sind werden regelmäßig Übungen abgehalten. So auch am vergangenen Samstag, als in Nauders die Abschnittsübung des Abschnitts 1 durchgeführt wurde. Mit dabei waren auch zwei Hubschrauber von Heli Tirol und Wucher Helicopter um die Einsatzkräfte zu unterstützen.

Üben für den Ernstfall

An der Übung waren insgesamt 143 Mann mit 17 Fahrzeugen beteiligt: Die Feuerwehren des Abschnittes Pfunds mit Fiss, Serfaus, Ladis, Tösens, Pfunds, Nauders, aus dem Obervinschgau die Feuerwehren Reschen und Grau, die Feuerwehr Landeck mit den Flughelfern und der BZ-Mannschaft und je ein Hubschrauber von Wucher Helicopter und Heli Tirol sowie 10 Frauen und Männer der Bergrettung Nauders. Da sehr viele Restaurants und Almhütten, speziell im Winter nicht ganzjährig erreichbar sind, wurde der gesamten Personen- und Gerätetransporte zum Brandobjekt mit Hilfe von zwei Hubschraubern beübt. "Für uns ist es außerordentlich wichtig, dass wir die Möglichkeit bekommen mit Flugeräten zu üben, damit die Mannschaft im Ernstfall weiß, wie mit Hubschraubern umgegangen wird bzw. welche Materialien geflogen werden können", so der Bezirksfeuerwehrkommandant Hermann Wolf.

Gelebte Zusammenarbeit

Aufgrund der Nähe zu Südtirol werden auch immer wieder die Feuerwehrkollgen aus dem Vinschgau in die Übungen miteingebunden. "Die Zusammenarbeit zwischen Süd- und Nordtirol ist für uns sehr wichtig. Wir laden uns bei den Übungen immer gegenseitig ein. Besonders wichtig ist der Zusammenhalt, da wir einfach aufeinander angewiesen sind!" erklärte der Bezirksfeuerwehrinspektor aus Obervinschgau, Peter Theiner.

Herausfordernde Logistik

Im Vorfeld der Abschnittsübung absolvierten die Flughelfer aus dem Bezirk Landeck, sowie zwei Flughelfer aus Vorarlberg bereits einen Schulungsvormittag in Nauders. Aufgabe des Flugdiensts der Feuerwehr ist es bei Ereignissen aller Art die Logistik und den Transport von Mannschaft und Material sicherzustellen. "Heute wurden ca. 120 Einsatzkräfte und 15.000 Kilogramm an Material auf den Berg geflogen", resümierte der fliegerische Einsatzleiter, Christian Mayer.

Zusammenfassend zeigten sich die Verantwortlichen sehr zufrieden mit der Übung. Die Zusammenarbeit mit allen beteiligten Feuerwehrkräften sowie  mit den beiden Hubschrauberbesatzungen, den Flughelfern der Feuerwehr Landeck und den anderen Feuerwehrmannschaften aus dem Obervinschgau funktionierte hervorragend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen