"Lehre hat goldenen Boden"

Allerhand zu sehen und zu verkosten, gab es bei den Berufs- Info- Tagen an der TFBS Tourismus/Handel.
17Bilder
  • Allerhand zu sehen und zu verkosten, gab es bei den Berufs- Info- Tagen an der TFBS Tourismus/Handel.
  • hochgeladen von Daniel Schwarz
Wo: Tiroler Fachberufsschule Landeck, Kreuzgasse 9, 6500 Landeck auf Karte anzeigen

LANDECK (das). Informieren, orientieren und auch ausprobieren hieß es wieder in der Tiroler Fachberufschule für Tourismus und Handel in Landeck, denn wie alle Jahre wurde zu einem Berufsinformationstag eingeladen. Die Schulen aus dem Bezirk Landeck waren dem Aufruf gefolgt und konnten selbst sich selbst ein Bild der verschiedenen Berufsgruppen in der Sparte Tourismus und Handel machen.

Diverse Infoveranstaltungen im ganzen Jahr
Die Wirtschaftskammer hält, zusammen mit ihren Partnern, über das ganze Jahr mehrere Infoveranstaltungen ab um den Lehrberuf bestmöglichst zu präsentieren. Zu diesen Veranstaltungen zählen unter anderem das "Berufsfestival", "Achtung Baustelle" und die "Tirol Skills", sowie diverse Betriebsbesuche. "Es lässt sich wieder ein leichter Trend Richtung Lehre verzeichnen, dies ist den zahlreichen Veranstaltungen, aber auch den hervorragenden Schulen, wie dem Polytechnischen Lehrgang und den Berufschulen, zu verdanken" so Anton Prantauer, Bezirksobmann der Witschaftskammer Landeck.

Erstmals wieder mehr Lehrlinge
So sind die Lehrlingszahlen seit Ende September 2016 auf dieses Jahr um 33 Lehrlinge gestiegen. Gleichzeitig haben allerdings die Lehrbetriebe im Bezirk leicht abgenommen, von 264 Betrieben im letzten Jahr, auf 260 heuer. "Dieser Rückgang ist wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass manche Betriebe einfach keine Lehrlinge bekommen", sind sich die Fachleute einig. So konnte in diesem Zusammenhang auch eine Steigerung an Schülern in der Berufsschule verzeichnet werden, sowohl im Bereich Tourismus als auch im Handel.
"Das Wichtigste ist, dass Lehrlinge die erlernten Fähigkeiten auch in der Schule umsetzten können, dafür ist einfach die beste Ausstattung und Ausrüstung von Nöten" ergänzt Johanna Ruetz, Präsidentin des Fördervereins.
Diesem kann auch Direktor Günther Schwazer nur zustimmen: "Österreichweit gibt es derzeit keine Schule, die besser ausgestattet ist, darauf können wir natürlich stolz sein! Ich möchte hier Johanna Ruetz meinen Dank aussprechen, da sie treibende Kraft dahinter war, dass der Standort erhalten blieb."
In Hinblick auf den Fachkräftemangel, hat die Lehre goldenen Boden. Das Erfolgsrezept heißt Bewusstseinsbildung schon in der Volksschule. Dabei ist es wichtig die Kinder nicht zu beeinflussen, sondern zu informieren und natürlich die Eltern miteinzubinden um die Entscheidungssfindung zu erleichtern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen