Papstbrot aus dem Kaunertal

Bäckermeister Peter Zangerl ist stolz, dass er drei Laibe "Tiroggl" als Gastgeschenck des Bundespräsidenten für den Papst backen durfte.
2Bilder
  • Bäckermeister Peter Zangerl ist stolz, dass er drei Laibe "Tiroggl" als Gastgeschenck des Bundespräsidenten für den Papst backen durfte.
  • hochgeladen von Othmar Kolp

KAUNERTAL/FEICHTEN (otko). Durch den Wahlkampf für die Bundespräsidentenwahl wurde vergangenes Jahr ganz Österreich bekannt, dass Alexander Van der Bellen eine ganz besondere Beziehung zum Kaunertal hat. Seine Jugendjahre verbrachte der jetzige Bundespräsident dort und erinnert sich immer gerne daran. Auch als Urlaubsgast weilt er regelmäßig dort. Zu einer besonderen Ehre kam nun auch das Kaunertal beim Besuch des Bundespräsidenten vergangene Woche im Vatikan. Alexander Van der Bellen überreichte dem Papst drei "Tiroggl"-Brotlaibe aus seiner Heimat.
Das Brot für den Pontifex stammt aus der Backstube vom Kaunertaler Dorfbäck Peter Zangerl in Feichten. "Ich wurde vom ORF angerufen, ob ich ein Brot für den Bundespräsidenten für seinen Papstbesuch backen würde. Natürlich hab ich gleich zugesagt. Anfangs wollten sie einen Wecken für die Truhe. Für mich war aber klar, dass es für den Papst nur ein Tiroggl sein kann und dass ich drei Laibe hinunter schicke, die auch symbolisch für die Dreifaltigkeit stehen", erzählt Zangerl.
So backte der Bezirksinnungsmeister der Bäcker in der Nacht von Sonntag auf Montag voriger Woche drei Laibe Tiroggl und gab sie dann um 10 Uhr am Flughafen Innsbruck ab. Von dort ging die Reise im gefrorenen Zustand – damit das Brot möglichst lange frisch bleibt – mit dem Flugzeug nach Wien. Am Donnertag wurden die Laibe dann in die Truhe gelegt und dem Bundespräsidenten mit gegeben. "Bei der Ankunft in Rom waren die Tiroggl dann wieder aufgetaut und konnten beim Treffen Papst Franziskus übergeben werden. Für mich ist schön, dass der Tiroggl so einen Wert hat, dass es sogar beim Papst ankommt", zeigt sich Zangerl erfreut.

Unbezahlbare Werbung

Völlig überrascht war der Kaunertaler Bäckermeister aber vom ausgelösten Medienhype: "Damit habe ich nicht gerechnet, dass es so eine große Sache wird. Es gab unzählige  Anrufe und WhatsApp-Nachrichten." Einen schönen Nebeneffekt hat die Sache zudem, da es für das Kaunertal und das ganze Oberland eine schöne Werbung ist. "Besonders hervorzuheben ist aber, dass die Papstbrot-Sache zudem eine unbezahlbare Werbung für die kleinen Bäcker und das Handwerk ist. Zufälliger Weise hat es aber mich getroffen", so Zangerl.
Seit rund sieben Jahren bieten Bäcker aus der Region das Landecker Brot „Tiroggl“ an. Dafür haben sie sich mit der regionalen Landwirtschaft zusammengeschlossen, die das Getreide  anbaut. Dadurch erhält der Tiroler Roggen, der eine der Hauptzutaten ist, seinen intensiven Geschmack. Am 28. Jänner 2016 zeichnete der Verein GENUSS REGION ÖSTERREICH bei seiner jährlichen Bundestagung im Alpbachtal das Landecker Brot "Tiroggl" als GenussRegions-Kandidat 2016 aus.

Bäckermeister Peter Zangerl ist stolz, dass er drei Laibe "Tiroggl" als Gastgeschenck des Bundespräsidenten für den Papst backen durfte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen