Covid-19
Primar Wöll: "Das Krankenhaus Zams ist vorbereitet“

Das Krankenhaus St. Vinzenz Zams gewährleistet in der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus die umfassende Versorgung der PatientInnen im Tiroler Oberland.
3Bilder
  • Das Krankenhaus St. Vinzenz Zams gewährleistet in der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus die umfassende Versorgung der PatientInnen im Tiroler Oberland.
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

BEZIRK LANDECK, ZAMS. Das Krankenhaus St. Vinzenz Zams gewährleistet in der aktuellen Lage rund um die Verbreitung des Coronavirus die umfassende Versorgung der PatientInnen im Tiroler Oberland. Das Krankenhaus Zams baut laut Aussendung des Landes Tirol zudem eine Notkrankenstation mit 100 Betten in einem Hotel im Bezirk Landeck auf. Die Rettung übernimmt den PatientInnen-Shuttledienst.

"Wir sind vorbereitet"

Der ärztliche Direktor Primar Dr. Ewald Wöll erklärt im Gespräch, wie sich das Haus auf die möglichen Auswirkungen des Coronavirus gezielt vorbereitet.

Herr Dr. Wöll, wie sehen die aktuellen Vorbereitungsmaßnahmen für den zu erwartenden Versorgungsbedarf in den nächsten Wochen aus?


Dr. Ewald Wöll:
„Die Planungen und Vorbereitungen laufen bereits seit Wochen intensiv. Wir orientieren uns dabei an den bisherigen Lernerfahrungen und den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den bereits bekannten Krisenregionen. Es besteht auch fortlaufender Kontakt mit den Ärzten in diesen Regionen. Wir tauschen uns regelmäßig aus und arbeiten die Verbesserungsvorschläge dieser Kolleginnen und Kollegen sofort in unsere Pläne mit ein. Davon profitieren wir.“

Ist das Krankenhaus St. Vinzenz in vollem Umfang einsatzbereit?
 „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bestens ausgebildet und arbeiten mit vollem Einsatz. Material sowie Medizin- und Haustechnik sind für die Anforderungen gerüstet. Von der Schutzbekleidung bis hin zur Überprüfung der technischen Versorgung ist an alle notwendigen Vorkehrungen zum Wohl von PatientInnen und MitarbeiterInnen gedacht. Alles ist auf Schiene, wenn man so sagen will. Wir sind vorbereitet.“

Wie sehen der Normalbetrieb und die Betreuung der PatientInnen ohne Corona Verdacht aus?

„Der Betrieb des Krankenhauses läuft auf allen Stationen für Akut-Patientinnen uneingeschränkt weiter wie bisher. Die laufende Betreuung von Nicht-COVID 19-PatientInnen ist auch im Zuge der Sondermaßnahmen auf gewohnt hohem medizinischem Niveau gewährleistet. Geplante Operationen und Ambulanzbesuche mussten allerdings verschoben werden.“

Wie reagieren sie auf die sich täglich ändernden Informationen und die großen organisatorischen Herausforderungen?
„Am Krankenhaus St. Vinzenz ist ein Krisenstab im Einsatz, der als Schnittstelle für die geforderten Bereiche agiert. Der Krisenstab arbeitet rund um die Uhr. Dadurch sind wir in der Lage unsere Maßnahmen den aktuellen Entwicklungen und Anforderungen optimal anzupassen. Als Team werden wir alles daran setzen, bestmöglich auf die kommenden Tage und Wochen zu reagieren. Wir werden uns mit aller Sorgfalt und Kompetenz um die am Coronavirus erkrankten PatientInnen kümmern. Gleichzeitig setzen wir alles daran, die Handlungsfähigkeit in allen Spitalsbereichen aufrecht zu erhalten. Ich bin guten Mutes, dass wir das mit vereinten Kräften bewältigen.“

(Quelle: Krankenhaus St. Vinzenz Zams / Agentur Polak)

"KH Zams weist Fake-News zurück" – Spital ist voll umfänglich einsatzfähig

2400 zusätzliche Betten für am Coronavirus-Erkrankte in Tirol

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen