Tourismus und Reinigung
Projekt "FairPlusService" Landeck fördert Frauen in der Krise

Beeinträchtigungen in der Berufslaufbahn: Das neue Projekt FairPlusService im Bezirk Landeck greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen.
2Bilder
  • Beeinträchtigungen in der Berufslaufbahn: Das neue Projekt FairPlusService im Bezirk Landeck greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Othmar Kolp

BEZIRK LANDECK. Ein neues, regional fokussiertes Projekt von ESF, BMAFJ, ÖSB Consulting und ABZ*AUSTRIA soll Frauen in der "Arlbergregion" (Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Imst und Landeck) unterstützen und zu mehr Gleichstellung in Unternehmen beitragen.

Arlbergregion: Schwerpunkt Tourismus und Reinigung

Die aktuelle Wirtschaftskrise stellt zahlreiche Unternehmen und ganze Branchen vor große finanzielle und existenzielle Herausforderungen. Frauen sind davon besonders häufig betroffen und in ihrer Berufslaufbahn beeinträchtigt. Das neue Projekt FairPlusService, greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen. Das neue dreijährigen Projekt setzt sich gezielt für mehr Gleichstellung von Frauen und Männern in Niedriglohnbranchen (Einzelhandel, Pflege, Reinigung, Tourismus, Produktion) ein. Durch professionelle Unternehmensberatung und Mitarbeiterinnencoaching werden Aufstiegschancen für MitarbeiterInnen ausgelotet und Weiterbildungsstrategien zum Vorteil von Unternehmen und Angestellten entwickelt.
In der Arlbergregion liegen die Schwerpunkte von FairPlusService auf den Branchen Tourismus und Reinigung. Die Schwerpunktregionen sind: Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Imst und Landeck. Das Coaching für Mitarbeiterinnen hat das Ziel, Frauen Aufstiegschancen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten innerhalb ihres Unternehmens zu ebnen und zu Aus- und Weiterbildung zu motivieren. Einzelcoachings suchen Lösungen für Mehrfachbelastungen und entlasten so konkret und praxisorientiert.
FairPlusService ist ein durch den Europäischen Sozialfonds und das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend finanziertes Projekt und damit für alle teilnehmenden Unternehmen kostenfrei. Umgesetzt wird es von ÖSB Consulting, ABZ*AUSTRIA und Update Training.

In der Arlbergregion liegen die Schwerpunkte von FairPlusService auf den Branchen Tourismus und Reinigung. Die Schwerpunktregionen sind: Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Imst und Landeck (im Bild).
  • In der Arlbergregion liegen die Schwerpunkte von FairPlusService auf den Branchen Tourismus und Reinigung. Die Schwerpunktregionen sind: Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Imst und Landeck (im Bild).
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Frauen sind in der Corona-Krise besonders gefordert

„Frauen haben in ihren unterschiedlichen Lebenssituationen in der Coronakrise besonders viel zum Erhalt unserer Versorgung beigetragen. Gleichzeitig sind nun gerade die stark weiblich besetzten Bereiche der Dienstleistungsbranche (Tourismus, Einzelhandel) von der aktuellen Wirtschaftskrise besonders hart betroffen. Die Konsequenzen der Corona Pandemie dürfen keinen Rückschritt für Frauen am Arbeitsmarkt bedeuten", unterstreicht Bibiana Klingseisen, Leiterin der Verwaltungsbehörde des Europäischen Sozialfonds (ESF) im Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend.

„Wir möchten mit dem ESF einen Beitrag zu Gleichstellung leisten und freuen uns daher besonders, dass FairPlusService genau in diesem Bereich ansetzt und Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen im Sinne der Chancengleichheit unterstützt."

Betriebe auf Erfolgsfaktoren Vertrauen & Kompetenz achten

„Langanhaltende Kurzarbeit, Absenz durch Kinderbetreuung, Kündigungen und Insolvenzen nagen am Vertrauen. Zusammenhalt und Kompetenzen im Betrieb und gute Kräfte gehen verloren. Dem können und müssen Betriebe massiv entgegentreten. Für Frauen und deren Arbeitgeberbetriebe stellt das eine besondere Herausforderung dar“, hebt die Ökonomin Susanna Kuncic, Leiterin des Bereichs Management Consulting Programme der ÖSB, hervor.

Beeinträchtigungen in der Berufslaufbahn: Das neue Projekt FairPlusService im Bezirk Landeck greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen.
  • Beeinträchtigungen in der Berufslaufbahn: Das neue Projekt FairPlusService im Bezirk Landeck greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen.
  • Foto: Reichel
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Lösungen für aktuelle Doppel- und Mehrfachbelastungen

„Gerade jetzt ist gezielte Frauenförderung wichtig. Doppel- und Mehrfachbelastungen dürfen nicht dazu führen, dass sich die ohnehin schwierige Situation Frauen in Niedriglohnbranchen weiter verschärft und sich die Lohnschere weiter öffnet. Es kann nicht sein, dass Frauen einen Löwenanteil der unbezahlten Arbeit stemmen, aber finanziell immer schlechter dastehen“, betont Daniela Schallert, Projektpartnerin und langjährige Leiterin von ABZ*AUSTRIA, mit Blick auf den soziopolitischen Kontext.

FairPlusService: Neues Gleichstellungsprojekt startet in den Regionen

Basierend auf einer gerade laufenden Befragung von rund 500 UnternehmerInnen berät das Team von FairPlusService gezielt UnternehmerInnen im Niedriglohnbereich und coacht deren häufig gering und dequalifiziert beschäftigte Mitarbeiterinnen – auch zu ganz aktuellen Fragen. Besonders ist, dass FairPlusService nicht nur im urbanen Raum, sondern auch regional und branchenspezifisch tätig ist. Es wird österreichweit in den Großräumen Weinviertel/Wien Nord, Industrieviertel Süd, Salzkammergut und Arlberg Region angeboten und bringt damit viel Unterstützung direkt in die Regionen. Pro Region kommen bis zu 20 Betriebe in den Genuss der kostenfreien Beratung. „Das Ziel des Beratungsprogrammes ist es, Gleichstellung in den Betrieben zu stärken, die Berufslaufbahnen von Frauen in den Betrieben zu stabilisieren und zukunftsweisende Kompetenzen aufzubauen. Das ist wichtig, um nach der Wirtschaftskrise sofort wieder mit guten Kräften am Start zu sein“, bringt es Susanna Kuncic auf den Punkt.

Gewerkschaft startet Kampagne für Rechtsanspruch auf Sonderbetreuung

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Beeinträchtigungen in der Berufslaufbahn: Das neue Projekt FairPlusService im Bezirk Landeck greift unterstützend ein und sucht zusammen mit UnternehmerInnen aus Niedriglohnbranchen und deren Mitarbeiterinnen Lösungen für diese Herausforderungen.
In der Arlbergregion liegen die Schwerpunkte von FairPlusService auf den Branchen Tourismus und Reinigung. Die Schwerpunktregionen sind: Bludenz, Bregenz, Dornbirn, Feldkirch, Imst und Landeck (im Bild).
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen