Covid-19+++UPDATE+++
Saisonarbeiter dürfen aus Tiroler Quarantänegebieten ausreisen

Das Ausreisemanagement aus Quarantänegebieten im Paznaun, St. Anton am Arlberg und Sölden läuft weiter (Symbolbild).
6Bilder
  • Das Ausreisemanagement aus Quarantänegebieten im Paznaun, St. Anton am Arlberg und Sölden läuft weiter (Symbolbild).
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

PAZNAUN, ISCHGL, ST. ANTON, SÖLDEN (otko). Rückführung von weiteren 900 Personen gewährleistet: Aus den Quarantänegebieten im Paznaun und St. Anton am Arlberg reisten am Montag Saisonarbeiter aus Deutschland und Ungarn sowie österreichische Touristen aus.

+++UPDATE: Hälfte der Personen bereits ausgereist+++

LH Günther Platter informierte am Dienstag (31. März) im Rahmen einer Pressekonferenz über die aktuellen Zahlen des Ausreisemanagements: "Wir haben aus den Quarantänegebieten bereits die Hälfte abgewickelt. In den nächsten Tagen soll die Ausreise für die restlichen ausländischen Saisonarbeiter und österreichischen Gäste ermöglicht werden. Das Ausreisemanagement ist gut organisiert und es ist eine zufriedene Situation."
Neben weiteren Österreichern reisten am Dienstag auch Saisonarbeiter aus verschiedenen Ländern aus. Laut Bgm. Anton Mattle, der die Ausreise aus dem Paznaun koordiniert, seien die Vorbereitungen der Heimreise der Mitarbeiter aus den Niederlanden und der Schweiz zwischen den Behörden in Kürze abgeschlossen. "Sobald wir über den Zeitpunkt und das Prozedere Bescheid wissen, werden wir Sie darüber über die gewohnten Informationsquellen benachrichtigen. Bitte treffen Sie zwischenzeitlich Ihre Reisevorbereitungen", heißt es in der Aussendung der Gemeinde Galtür.

Bei der im Internet übertragenen Landespressekonferenz von links Artur Wechselberger (Präsident Ärztekammer Tirol), LH Günther Platter und Günter Weiss (Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin in Innsbruck).
  • Bei der im Internet übertragenen Landespressekonferenz von links Artur Wechselberger (Präsident Ärztekammer Tirol), LH Günther Platter und Günter Weiss (Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin in Innsbruck).
  • Foto: Land Tirol
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Klares Ausreiseregime

Bereits am 28. März sind etwa 275 britische Personen über den Innsbrucker Flughafen mit zwei Flugzeugen sowie 75 Personen aus Schweden und eine finnische Staatsbürgerin per Busse aus dem Paznaun sowie St. Anton am Arlberg abgereist
LH Günther Platter erklärte im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag (30. März) das weitere Prozedere.

"In den Quarantänegebieten im Paznaun, St. Anton am Arlberg und Sölden sind rund 3.000 ausländische Saisonmitarbeiter beschäftigt. Weiters sind noch 480 österreichische Urlauber in diesen Gebieten, die wir nach Hause bringen wollen."

Dafür sei ein klares Ausreiseregime mit den Bundesministerien (Äußeres, Inneres und Gesundheit) erstellt worden. Für österreichische Urlaubsgäste braucht es ein Einvernehmen mit dem Gesundheits- uns Innenministerium plus das Einverständnis der Behörde vor Ort (Wohnsitz). Diese müssen ihre Zustimmung erklären. Bei den ausländischen Saisonarbeitern treten die jeweiligen Botschaften an das Außenministerium heran. Nach der Abklärung mit dem Gesundheits- und Innenministerium müssen die jeweiligen Herkunftsländer die Ausreise organisieren.
"Noch heute können mit diesen Regime 1.300 Personen ausreisen. Im Laufe der Woche soll die Ausreise bewältigt werden. Damit sollen alle Leute wieder nach Hause kommen", so Platter.

Die Ausreise aus dem Paznan läuft – zum ersten Mal seit 14. März gibt es in See auf der B188 wieder ein stärkeres Verkehrsaufkommen (Das Foto wurde um 14.30 Uhr gemacht).
  • Die Ausreise aus dem Paznan läuft – zum ersten Mal seit 14. März gibt es in See auf der B188 wieder ein stärkeres Verkehrsaufkommen (Das Foto wurde um 14.30 Uhr gemacht).
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Ausreisende via Formular erfasst

„Das mit dem Außen-, Gesundheits- und Innenministerium eng abgestimmte Ausreisemanagement von ausländischen SaisonarbeiterInnen und Gästen aus den Quarantänegebieten Paznauntal und St. Anton am Arlberg, läuft weiter auf Hochtouren. Ausreisende, die auf dem Landweg die Heimreise antreten, werden unter behördlicher Kontrolle im Konvoi und unter Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsvorgaben an die Grenze begleitet und an die jeweiligen ausländischen Behörden übergeben. Damit wird eine geordnete Ausreise sichergestellt“, so Landesamtsdirektor Herbert Forster.
Alle ausreisenden Personen wurden via Formular erfasst. Eine Kopie dieses Formulars wird den jeweiligen Gesundheitsbehörden am Hauptwohnsitz dieser Personen übermittelt. Für die kommenden Tage finden derzeit die weiteren finalen Abstimmungsgespräche mit den österreichischen Ministerien und den Herkunftsländern der Betroffenen statt.

Buskonvoi mit ausreisenden Saisonarbeitern bei der Durchfahrt durch See.
  • Buskonvoi mit ausreisenden Saisonarbeitern bei der Durchfahrt durch See.
  • Foto: Hubert Matt
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Ausreise für Deutsche, Ungarn und Österreicher

Am Montagnachmittag wurden weitere rund 440 deutsche StaatsbürgerInnen sowie rund 460 ungarische Staatsangehörige auf dem Landweg – ohne Zwischenstopp – unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in ihre Heimatländer rückgeführt. Vonseiten der Tiroler Exekutive werden die Abreisenden bis an die Landesgrenzen eskortiert. Ihre Durch- und Weiterreise wurde bei den Behörden anderer Bundesländer und Länder bekanntgegeben.
Alle Österreicherinnen und Österreicher, die ebenfalls noch warten mussten, dürfen ab sofort nach Hause fahren. Zuerst alle, die selbst mit einem Pkw angereist waren, alle anderen werden heute noch mit Bussen aus den jeweiligen Regionen gebracht.
Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Herkunftsländern sollen demnächst in ihre Heimat zurückkehren dürfen.

Ausreisemanagement aus Quarantänegebieten Paznaun und St. Anton läuft an

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melden dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen