Jahreshauptversammlung
Stadtfeuerwehr Landeck blickte auf einsatzreiches Jahr zurück

Die Geehrten mit Kdt. Christian Mayer, AFK Heinz Haim, Kdt. Stv. Thomas Schönherr, Bgm. Wolfgang Jörg und BFK Hermann Wolf (v.l.).
31Bilder
  • Die Geehrten mit Kdt. Christian Mayer, AFK Heinz Haim, Kdt. Stv. Thomas Schönherr, Bgm. Wolfgang Jörg und BFK Hermann Wolf (v.l.).
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Othmar Kolp

LANDECK (otko).  Die Stadtfeuerwehr Landeck hatte 2019 mit insgesamt 184 Einsätzen eine Steigerung von acht Prozent zu verzeichnen.

Markante Steigerung

Die Freiwillige Feuerwehr Landeck lud am 6. Jänner zur 139. Jahreshauptversammlung im 145. Bestandsjahr in den Stadtsaal. Kommandant Christian Mayer und sein Stellvertreter Thomas Schönherr konnten neben Vertretern der befreundenden Organisationen unter anderem BFK Hermann Wolf, AFK Heinz Haim, Bgm. Wolfgang Jörg sowie zahlreiche Stadt- und Gemeinderäte als Ehrengäste begrüßen.
"Das Jahr 2019 war geprägt von vielen Einsätzen und wir hatten gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung von acht Prozent zu verzeichnen. Die Feuerwehr wird zu allem gerufen. Gerade bei den technischen Einsätzen, vor allem bei Verkehrsunfällen und Aufzugöffnungen, gibt es einen markanten Anstieg. Daher müssen wir auch immer mehr Zeit in die Ausbildung investieren", bilanzierte Kommandant Mayer. Herausfordernde Einsätze waren unter anderem ein LKW- sowie ein Fahrzeugbrand im Arlbergtunnel, der Brand eines Passivhauses in Tobadill, ein Wohnungsbrand in der Paschegasse, ein Geisterfahrerunfall auf der S16 sowie ein schwerer Traktorunfall auf der L76. Auch bei den Murenabgängen im Kaunertal und Strengen standen die Landecker Florianijüngr im Einsatz.
Derzeit umfasst die FFW Landeck 204 Mann – davon sind 155 aktive Mitglieder. Im 3. Zug fanden Neuwahlen statt, wobei das bisherige Kommando bestätigt wurde. Im 2. Zug gab es einen Wechsel. Stefan Sieß wurde zum neuen Kommandanten und Florian Stecher zu seinem Stellvertreter gewählt.

Steigerung bei Einsätzen

Die Einsatzstatistik zeigt, dass die Wehr 2019 184 Mal ausrückte – 59 Mal zu einem Brandeinsatz (2018: 57) und zu 125 technischen Einsätzen (2018: 112). Zu erwähnen sind hier unter anderem 28 Fehlausrückungen, 18 Einsätze zur Befreiung von Menschen sowie 29 Wespennesteinsätze. 80 Prozent der Einsätze fanden im Stadtgebiet statt.
"Insgesamt wurden in diesem Jahr 3.564 Einsatzstunden geleistet. Das sind im Vergleich zum Vorjahr um 1.239 Einsatzstunden mehr. Gleich wie im letzten Jahr rückten im Durchschnitt zehn Mann pro Einsatz aus", berichtete Mayer. Insgesamt wurden 6.050 Einsatzkilometer zurückgelegt. Das sind um 2.034 Einsatzkilometer mehr als im Vorjahr. Es wurden hier 427 Fahrzeugausrückungen bei Einsätzen verzeichnet.
BFK Wolf und Bgm. Jörg waren voll des Lobes und dankten allen für das Engagement. "Ihr arbeitet professionell auf ehrenamtlicher Basis. Hier weiß die Bevölkerung, dass sie gut aufgehoben und sicher ist", so der Stadtchef.

Neues Tanklöschfahrzeug

Die Stadtfeuerwehr Landeck verfügt über ein ordentliches und außerordentliches Budget in Summe von insgesamt 556.800 Euro. Unter anderem wurde im abgelaufenen Jahr die Feuerwehrhalle in Perfuchsberg saniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht. "Erwähnenswert ist hier vor allem, dass die Feuerwehrmitglieder in Summe 1.500 Stunden in Form von Eigenleistungen eingebracht haben. Zudem wurde der Innenausbau zur Gänze aus der Kameradschaftskasse finanziert", so Mayer. Bereist im Laufen ist die Vorbereitungsarbeit für den Austausch des Tanklöschfahrzeuges (Baujahr 1993). Die Finanzierung des Neufahrzeuges durch Land und Stadt sei gesichert. Zudem steht der auch Austausch des Gefahrgutfahrzeuges an. Hier gibt es bereits laufende Sitzungen.

Übungen und Jugendfeuerwehr

Im Jahr 2019 wurden insgesamt 215 Übungen, Schulungen, Übungsfahrten etc. abgehalten. Dabei wurden von rund 1.770 eingesetzten Florianijüngern rund 3.883 Übungs- und Schulungsstunden absolviert. Erwähnenswert sind hier unter anderem ein Tunnelübungsnachmittag, die Abschnittsübung beim Altersheim Landeck sowie die Teilnahme an der Bundeskatastrophenübung in Linz sowie an der Landeskatstrophenübung "ATEOS". Auch eine Ausbildungsreihe für Tunneleinsätze an der International Fire Academy (IFA) in der Schweiz wurde absolviert. Ein weiteres Highlight war die Teilnahme an der "Hamzat 2019" Konferenz in Großbritannien. Dort wurde ein Vortrag über die "Einsatzerfahrungen bei einem Elektrofahrzeugbrand" abgehalten.
Engagiert gearbeitet wird auch in der Jugendfeuerwehr. Im vergangenen Jahr wurden bei 51 Treffen insgesamt 1.34 0Stunden (inkl. der Jugendbetreuer) in der Feuerwehrjugend verrichtet. Zudem wurde ein Feuerwehrjugendmann in den Aktivdienst überstellt und sieben neue Mitglieder (darunter zwei Mädchen) aufgenommen. Mit Jahresende 2019 umfasst die Jugendfeuerwehr 15 Mitglieder.

Ehrungen

25 Jahre: Christian Mayer, Matthias Probst, Daniel Traxl
60 Jahre: Werner Schrott
70 Jahre: Oskar Pöll, Iganz Trenkwalder

Verdienstzeichen in Gold BFV Landeck
Mathias Niederbacher, Christian Mayer, Reinhold Greuter

Verdienstzeichen in Silber BFV Landeck
Christoph Schrott

Verdienstzeichen in Bronze BFV Landeck
Matthias Probst

Beförderungen

Andreas Haslacher zum LM (Löschmeister), Christoph Stubenböck zum OLM (Oberlöschmeister), Johannes Wolf zum HLM (Hauptlöschmeister), Florian Schrott und Stefan Sieß zum BM (Brandmeister)

Angelobungen

Markus Hofmann, Nico Kathrein, Marco Keuschnigg, David Miskovic, Maximilian Scheiber, Pascal Scheiber, Thomas Spiss, Julian Tangl und Jakob Thaler

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Informiert in den Tag starten!

Mit der espresso-App bist du immer und überall top-informiert! Jetzt downloaden und mit etwas Glück eine Nespresso-VERTUO-Kaffeemaschine gewinnen!

Zum Gewinnspiel

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen