Wolfsrisse?
Vorzeitiger Schafabtrieb von der Versing Alpe

Sieben tote Schafe sind im Bereich der Versing Alpe im Gemeindegebiet von See und Kappl gefunden worden.
9Bilder
  • Sieben tote Schafe sind im Bereich der Versing Alpe im Gemeindegebiet von See und Kappl gefunden worden.
  • Foto: Michael Pircher
  • hochgeladen von Othmar Kolp

SEE, KAPPL (otko). Im Bereich der Versing Alpe (Gemeindegebiet See und Kappl wurden sieben tote Schafe gefunden. Betroffene Almbauern gehen von Wolfsrissen aus. Die Schafe wurden am Sonntagabend frühzeitig ins Tal abgetrieben

Sieben tote Schafe sind im Bereich der Versing Alpe im Gemeindegebiet von See und Kappl gefunden worden.
  • Sieben tote Schafe sind im Bereich der Versing Alpe im Gemeindegebiet von See und Kappl gefunden worden.
  • Foto: Michael Pircher
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Tiere frühzeitig ins Tal getrieben

Nur wenige Wochen nach dem Almabtrieb in Serfaus wurde am Sonntagabend (12. Juli) im Gebiet der Versing Alm (Gemeinden See und Kappl) die Reißleine gezogen und die Schafe frühzeitig ins Tal getrieben. "In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat vermutlich ein Beutegreifer im Gebiet der Versing Alm sein Unwesen getrieben. Für die Almverantwortlichen und betroffenen Almbauern steht außer Zweifel, dass es sich hier um einen Wolf handelt", berichtet Bernhard Pircher, Obmann Agrargemeinschaft Alpe Versing, gegenüber den BEZIRKSBLÄTTERN.

Die Schafbauern aus See zogen die Reißleine und trieben ihre Tiere am 12. Juli vorzeitig von der Versing Alpe ab.
  • Die Schafbauern aus See zogen die Reißleine und trieben ihre Tiere am 12. Juli vorzeitig von der Versing Alpe ab.
  • Foto: Michael Pircher
  • hochgeladen von Othmar Kolp

Tote und vermisste Schafe

Zur Mittagszeit am 12. Juli wurde ein Teil der Schafherde unweit des Seer Dorfkerns entdeckt. Die Schafe waren komplett übermüdet, verschreckt und wiesen zum Teil  Kratz- und Blutwunden auf. Eine über den ganzen Tag mit mehreren Personen angesetzte Suchaktion nach weiteren vermissten Schafen ergab laut Obmann Pircher bis Sonntagabend folgende "traurige Tatsache": sieben tote Schafe, ein toter Jungochs, zehn vermisste Schafe und fünf vermisste Ziegen.
"Die lebend entdeckten Schafe waren alle komplett aufgescheucht und verschreckt. Einige Kleinherden wurden im Umkreis von mehreren Stunden Fußmarsch, verteilt über ca. 1.400 Höhenmetern, entdeckt. Jungrinder, welche am Abend zuvor noch alle beisammen waren, wurden am Sonntagmorgen auf mehrere Gruppen verteilt, aufgefunden. Wir gehen davon aus, dass auch hier die Herde in der Nacht auseinander gesprengt wurde und ein junger Ochs in steiles Gelände flüchtete und aus Panik in den Tod stürzte", schildert Pircher.

Auch ein toter Jungochs wurde gefunden.
  • Auch ein toter Jungochs wurde gefunden.
  • Foto: Michael Pircher
  • hochgeladen von Othmar Kolp

"Wolf hat hier keinen Platz"

Verantwortliche aus der Gemeinde See und Kappl haben am Sonntagabend die Sachlage bewertet. Am Montag soll ein Lokalaugenschein seitens der BH Landeck erfolgen. "Wir fordern mit Nachdruck, alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz vor dem Wolf in die Wege zu leiten. Zum Wochenstart werden wir bäuerliche Interessensvertretungen, politische Verantwortungsträger und Wolfsschutzbeauftragte kontaktieren und über die Lage informieren. Wollen wir weiterhin unsere Almwirtschaft wie bisher betreiben, so hat der Wolf hier keinen Platz! Wir fordern als ersten politischen Schritt die sofortige Entnahme von Problemwölfen in unserem Bezirk und letztendlich eine „wolfsfreie Zone“ in unserem Land. Das Thema 'Beutegreifer' sei leider nicht nur ein Problem einzelner Bauern, sondern es betrifft uns Bauern, die Wanderer, unsere Tourismuswirtschaft - uns alle", unterstreicht Pircher.

DNA-Ergebnis bestätigt Wolfsverdacht in Serfaus

Runder Tisch zur Rückkehr des Wolfes in Landeck

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Anzeige
Die Gäste erwartet ein besonderes 5-Gänge-Menü.
  Aktion   3

Mitmachen & Gewinnen
"Tafeln am Hof" – Einladung für das Dinner rund ums Gemüse gewinnen

Ein Genusskonzept der besonderen Art geht in die zweite Runde. Die Agrarmarketing Tirol veranstaltet auch heuer wieder das „Tafeln am Hof“. An zwei Terminen im August und September stehen jeweils ausgewählte Produkte mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“ im Zentrum eines exklusiven Dinners. Wir verlosen zwei der begehrten Einladungen! Den Anfang macht das Gemüse. Ein köstliches 5-Gänge-Menü erwartet die Gäste am 24. August 2020, ab 18.00 Uhr, mitten auf dem Gemüsefeld der Familie Giner in...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen