ADAC Tunneltest
Perjentunnel erfüllt Top-Sicherheitsstandards

Der Perjentunnel schnitt in Sachen Sicherheitsstandards beim ADAC Tunneltest mit der Bestnote ab.
4Bilder
  • Der Perjentunnel schnitt in Sachen Sicherheitsstandards beim ADAC Tunneltest mit der Bestnote ab.
  • Foto: Othmar Kolp
  • hochgeladen von Carolin Siegele

LANDECK/PERJEN. Beim neuen Tunneltest des deutschen Automobilclubs ADAC erhielt der Perjentunnel die Bestnote in Sachen Sicherheitsstandards.

Tunneltest auf klassischen Urlaubsrouten

16 Autotunnel entlang der klassischen Urlaubsrouten der deutschen Staatsbürger wurden vom deutschen Automobilclub ADAC genau unter die Lupe genommen. Fünf davon sind in Österreich, darunter auch der Perjentunnel.

Der Perjentunnel schnitt im Tunneltest bestens ab.
  • Der Perjentunnel schnitt im Tunneltest bestens ab.
  • Foto: ASFINAG
  • hochgeladen von Carolin Siegele

Alle erhielten die Bestnote und erfüllen „mindestens die Anforderungen der EU-Richtlinie“. Es handelt sich dabei um EU-weite Vorgaben zur Tunnelsicherheit, die in Österreich in den sogenannten Richtlinien und Vorschriften für den Straßenbau (kurz RVS) und vor allem im Straßentunnelsicherheitsgesetz (kurz STSG) münden. Diese Regelwerke sind für die ASFINAG die Vorgabe und müssen verpflichtend umgesetzt werden. Das betrifft Abstände zwischen Flucht- und Rettungswegen, Anzahl der Fluchtwege, technische Ausstattung, Feuer- und Brandschutz, etc.

Weniger gute Noten hatte der ADAC übrigens vor allem für die Tunnel in Italien, welche „deutliche Mängel“ in den Bereichen Pannenbuchten, Notausgänge, Notrufeinrichtungen oder Löschwasser-Hydranten hätten. Die Tunnel in Kroatien hingegen seien „überwiegend solide“.

Mehr Tunnelsicherheit

„Unser Ziel ist es, die sichersten Autobahnen und die sichersten Tunnel in Europa zu betreiben. Der Test ist ein Nachweis für den richtigen Weg der ASFINAG“, sagen die ASFINAG-Vorstände Hartwig Hufnagl und Josef Fiala. „Daher ist jeder in die Tunnelsicherheit investierte Euro gut angelegtes Geld.“ Mehr Tunnelsicherheit zu gewährleisten steht bei der ASFINAG seit Jahren ganz oben auf der Prioritätenliste. Aus diesem Grund investiert das Unternehmen auch seit dem Jahr 2000 regelmäßig viel Geld in den Ausbau der Tunnel und die Verbesserung der Sicherheitstechnik. Dass diese Investitionen wirken, zeigen auch die rückläufigen Unfallzahlen.

Baustelle Perjentunnel

So macht die ASFINAG die Tunnel sicherer

Im Jahr 2004 schnürte die ASFINAG ein milliardenschweres Tunnelsicherheitspaket, das insbesondere den Bau zweiter Tunnelröhren, aber auch große Investitionen im Bereich Sicherheitstechnik vorsah. 5,6 Milliarden Euro hat die ASFINAG seitdem investiert, zahlreiche Innovationen wie das europaweit einzigartige akustische Tunnelmonitoring AKUT wurden in viele Tunnel eingebaut. Die entsprechende EU-Richtlinie, nach der bis Ende 2019 alle Tunnel in Europa bestimmte Sicherheitsstandards zu erfüllen hatten, wurde von der ASFINAG sogar übertroffen.

Perjentunnel-Sanierung verzögert sich

Mehr News aus dem Bezirk Landeck: Nachrichten Bezirk Landeck

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Autor:

Carolin Siegele aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen