Luftverkehr und Weltklimaveränderung
Coronavirus schafft Fakten zum Flugverkehr

Auf ca. 50 km Himmel sind derzeit keine Kondensstreifen von Flugzeuge zu sehen. Vor der Corona- Pandemie waren hier in diesem Abschnitt mindesten 4 bis 6 Flugzeuge alle 15 Minuten zu sehen. Nun fliegt kaum mehr ein Flugzeug über den Bezirk Landeck und Imst!
2Bilder
  • Auf ca. 50 km Himmel sind derzeit keine Kondensstreifen von Flugzeuge zu sehen. Vor der Corona- Pandemie waren hier in diesem Abschnitt mindesten 4 bis 6 Flugzeuge alle 15 Minuten zu sehen. Nun fliegt kaum mehr ein Flugzeug über den Bezirk Landeck und Imst!
  • Foto: © by Ing. Günter Kramarcsik
  • hochgeladen von Günter Kramarcsik

Nur rund fünf Prozent aller Menschen haben je ein Flugzeug bestiegen. Doch diese Minderheit verursacht enorme Emissionen!

Zum Beispiel kann ein einziger Urlaubsflug das Klima stärker aufheizen als zusammen ein Jahr lang Auto fahren und das Haus mit Erdöl heizen. Der Flugverkehr ist zudem einer der am schnellsten wachsenden Verursacher von Treibhausgasen und wird mittelfristig zum klimaschädlichsten Sektor überhaupt.

Global hat sich der Flugverkehr in den letzten 30 Jahren fast verdreifacht und legt weiterhin Jahr für Jahr um zirka fünf Prozent zu! Ausgenommen heuer, denn für einen leichten Einbruch der Jahreszunahme an Flugreisen zeichnet nun der Corona- Virus verantwortlich.

Wir in Österreich sind gleich hinter der Schweiz Vielfahrer mit der Bahn. Trotzdem sind die Schweizer kein Volk von Bahnfahrern, denn sie legen im Schnitt viel mehr Kilometer im Flugzeug zurück, als mit dem Zug. Was für die Schweiz Gültigkeit hat, dürfte auch annähernd für viele EU- Mitgliedsländer zutreffen, aber zumindest auch auf Österreich. Dabei ignorieren wir gerne, dass ein Reisekilometer im Flugzeug das Klima 30 x so stark belastet wie ein Reisekilometer im Zug!

Diese Pandemie führt uns allen vor Augen, wie und in welchem Ausmaß wir Menschen für die Weltklimaveränderung verantwortlich sind. Plötzlich gibt es einen Verzicht aufs Fliegen und nur dieser ist zu 100% klimaverträglich. Besonders stark einzuschränken wären die Kurzstreckenflüge, denn ca. 80 Prozent aller Flüge im Luftraum Europa steuern Ziele an, für welche es weitaus klimaverträglichere und schnelle Alternativen gäbe, wie der Zug oder Bus. Noch besser ist es, eine Reise zu vermeiden und auch das wird nun bewiesen, dass sich Konferenzen und Geschäftsbesprechungen auch ohne zu reisen abwickeln lassen können. Mit den heutigen Möglichkeiten für Telefon- und Videokonferenzen sind Flüge, als auch Züge oder Busse bzw. eigene Fahrzeuge als Reisemittel zu Geschäftspartnern oft gar nicht mehr nötig.

Mich würde es am Ende der Pandemie nur noch interessieren, wie hoch die Reduktion der Luftschadstoffe infolge reduzierten Flugverkehr, aber auch durch Reduktionen anderer Emittenten (z.B. LKW und PKW bzw. Industrie) gemessen werden konnte. Auch wenn diese zu erwartenden Reduktionen in Zukunft nicht auf Anhieb erzielt werden können, sie hat uns am Ende diese Krise den Weg aufgezeigt, wohin wir uns entwickeln müssen.

Da gibt es viele Möglichkeiten wie man schon jetzt steuernd eingreifen kann ohne dass man auf zukunftsweisende Entwicklungen warten muss! Ich denke dabei an gerechte Besteuerung und Abschaffung von indirekter Förderungen. Umweltbelastungen infolge Treibstoff sind ebenso dem Umweltschaden entsprechend zu besteuern und bei Flüge wäre z.B. auch die Einhebung der Mehrwertsteuer eine Pflicht! Bei Flüge bedarf es endlich eines Abkommens, das die Emissionen des Flugverkehrs regelt, und z.B. CO2- Zertifikate verpflichtend einzuführen sind!

Eine ältere Studie des WWF findet sich hier: Wie die Emissionen des Flugverkehrs auf den Treibhauseffekt wirken

Aber auch die jüngsten Zahlen in Bezug auf den Kraftfahrzeugverkehr in Tirol sind nicht uninteressant.
Siehe Artikel - Quarantäne und Ausgangsbeschränkung: Zumindest der Luft tut’s in Tirol gut

oder dieser Artikel - Zurückversetzt in eine andere Zeit: Kaum noch Verkehr durch Tirol  

Aktualisierung per 02.06.2020

Auf "fb" findet sich eine Ergänzung von René Engstler für ein neues Transportsystem

und seine Beiträge beginnen wie folgt:
Wir haben die Lösung für alle Verkehrsprobleme, innerstädtischer Verkehr, intercity und bald auch interkontinental. Flugzeuge sind bald eine Minderheit im Transportwesen. Das günstigste, schnellste und ökologischste Transportsystem aller Zeiten !

Auf ca. 50 km Himmel sind derzeit keine Kondensstreifen von Flugzeuge zu sehen. Vor der Corona- Pandemie waren hier in diesem Abschnitt mindesten 4 bis 6 Flugzeuge alle 15 Minuten zu sehen. Nun fliegt kaum mehr ein Flugzeug über den Bezirk Landeck und Imst!
Auch der individuelle KFZ- Verkehr ist um bis zu 70% zurückgegangen! In Verbindung mit der Reduktion des freien Warenverkehrs um 25%, der Stilllegung von Industrie und fast vollständigen Totalausfall des Flugverkehrs erholt sich nun auch die Tiroler Luft und vermutlich auch darüber hinaus! Unscharfe Personen und Kennzeichen sind Absicht!
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

44 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen