Ergebnisse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2016 in Landeck

Die Gemeinderatswahlen finden am 28.02. in 8 Bezirken in Tirol statt.
3Bilder

Die Bewohnerinnen und Bewohner im Bezirk haben die Möglichkeit bei den Wahlen ihre Stimme abzugeben. Am Wahltag bekommen Sie hier alle Informationen darüber, wie die verschiedenen Gemeinden Tirols gewählt haben.

+++Landeck: Absolute Mehrheit für ÖVP mit 12 von 19 Mandaten, Bgm. Jörg setzt sich mit 78,78 Prozent gegen SPÖ-Herausforderer Jenewein durch. SPÖ wurde auf vier Mandate halbiert, die FPÖ erreicht 2 Mandate und die Grünen 1 Mandat+++

+++Zams bleibt in ÖVP-Hand: Amtsinhaber Siegmund Geiger bleibt Bürgermeister; FPÖ erreicht 4 Mandate (+3 Mandate)+++

+++ Pfunds: Rupert Schuchter ("Gemeinsam für Pfunds) wird Nachfolger von Gerhard Witting+++

+++ Anton Mallaun bleibt Bürgermeister in See+++

+++ In Tobadill gibt es ein Stichwahl zwischen Martin Auer und Clemens Hauser+++

+++Peter Moritz (Kaunerberg) setzte sich mit 83,61 Prozent gegen Herausforderer durch+++

+++Kappl: Amtsinhaber Helmut Ladner bleibt Dorfchef+++

+++Keine Bürgermeisterin im Bezirk: Amtsinhaber Willi Fink setzt sich in Schönwies mit 56,56 Prozent gegen Herausforderin Ingrid Zadra durch+++

+++Hans-Peter Bock bleibt Dorfchef in Fließ+++

+++Elmar Handle ist neuer Bürgermeister in Ried im Oberinntal+++

+++In Nauders wurde Helmut Spöttl zum neuen Dorfoberhaupt gewählt+++

+++Bernhard Achenrainer setzte sich in Tösens mit 65,04 Prozent gegen Helmut Kofler durch+++

+++Heinz Kofler ist neuer Bürgermeister in Prutz+++

Fendels

Keine Überraschung gibt es in Fendels. 213 waren wahlberechtigt – 76,06 Prozent haben dies Recht in Anspruch genommen. Heinrich Scherl stand als alter/neuer Bürgermeister schon im Vorfeld fest. Die "Allgemeine Dorfliste Fendels" von Bürgermeister Scherl erhielt 11 Mandate.

Faggen

Auch in Faggen gab es keine Überraschung. Auch hier stand Andreas Förg als Dorfchef bereits vor der Wahl fest. 278 BrügerInnen waren wahlberechtigt – die Wahlbeteiligung lag bei 71,22 Prozent. Die "Gemeinschaftsliste Faggen" von Bürgermeister Förg erhielt 11 Mandate.

Fiss

Amtsinhaber Markus Pale wurde in Fiss mit 100 Prozent wieder gewählt. Die "Fisser Gemeinderatsliste" von Bgm. Pale erhielt 8 Mandate (365 Stimmen, 67,59 Prozent). Die Liste "Für unser Fiss - FF" holte 3 Mandate (175 Stimmen, 32,41 Prozent). 734 waren wahlberechtigt, 75,07 Prozent machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Flirsch

Wenig Spannung gab es in Flirsch bei der Bürgermeisterwahl. Amtsinhaber Roland Wechner stand bereits im Vorfeld als Dorfchef fest. Für Nervenkitzel sorgte aber die Gemeinderatswahl, da hier neben St. Anton am Arlberg (5 Listen) und Landeck (4 Listen) die meisten Listen antraten. Die Liste "Lebenswertes Flirsch" holte 4 Mandate (29,75 Prozent), die "Allgemeine Bürgerliste" von Bgm. Wechner 3 Mandate (27,29 Prozent), die Liste "Wirtschafta" 2 Mandate (22,18 Prozent) und die Liste "Wir für alle" 2 Mandate (20,77 Prozent). 788 waren wahlberechtigt. 586 wurden abgegeben, was einer Wahlbeteiligung von 74,37 Prozent.

Fließ

Für den Fließer Bgm. Hans-Peter Bock gibt es eine vierte Amtszeit. Der SPÖ-Bundesrat setzte sich gegen Herausforderer Günter Knabl (ÖVP Fließ)mit 75,78 Prozent eindeutig durch. Auch im Gemeinderat hat die Bürgermeisterliste "Sozialdemokraten und Parteifreie - Bock H. P." mit acht Mandaten (53,38 Prozent, 964 Stimmen) die Mehrheit. Die ÖVP Fließ holte 6 Mandate (38,82 Prozent, 701 Stimmen) und die "Einheitsliste Piller" holte 1 Mandat (7,81 Prozent, 141 Stimmen). Wahlberechtigt waren in Fließ 2.424. Die Wahlbeteiligung lag bei 77,68 Prozent.
„Fließ ist in den vergangenen Jahren zu einer echten Vorzeigegemeinde in Tirol geworden. Diese Tatsache ist untrennbar mit der Arbeit von Bürgermeister Hans-Peter Bock verbunden. Auch heuer haben die Fließerinnen und Fließer ihm deutlich ihr Vertrauen ausgesprochen, und damit die beste Wahl getroffen“, gratuliert Ingo Mayr, Vorsitzender der SPÖ Tirol.

Galtür

Bgm. Anton Mattle bleibt den Galtürern auch in dem kommenden sechs Jahren als Dorfchef erhalten. Der Landtagsvizepräsident, der keinen Herausforderer hatte, erhielt 100 Prozent. Im Gemeinderat holte die Liste "Aktives Galtür" von Bgm. Mattle holte 7 Mandate (63,55 Prozent, 326 Stimmen). Die "Bürgerliste Galtür" sicherte sich 4 Mandate (36.45 Prozent, 187 Stimmen). In Galtür waren 593 Personen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 89,21 Prozent.

Grins

Der amtierende Grinner Dorfchef Thomas Lutz hatte sich als einziger Kandidat für das höchste Amt beworben. Bei der Gemeinderatswahl holte die "Liste Gemeinsam Aktiv" vom Bgm. Lutz mit 8 Mandaten (56,44 Prozent, 477 Stimmen) die Mehrheit im 13-köpfigen Dorfparlament. Die "FPÖ Grins & Unabhängige" holte 3 Mandate (27,57 Prozent, 233 Stimmen) und die "Allgemeine Liste Graf-Gurnau" 2 Mandate (15,98 Prozent, 135 Stimmen). 1.116 waren wahlberechtigt und die Wahlbeteiligung lag bei 79,93 Prozent.

Kappl

In Kappl hatte Amtsinhaber Helmut Ladner mit Albrecht Rudgier einen Herausforderer. Ladner setzte sich mit 62,84 Prozent (1.101 Stimmen) durch und bleibt für sechs weitere Jahre Dorfchef. Rudigier holte 37,15 Prozent (651 Stimmen). Auch im Gemeinderat sicherte sich die "Bürgermeisterliste Helmut Ladner - gemeinsam für Kappl" mit acht Mandaten (52,17 Prozent, 924 Stimmen) die Mehrheit. "Albrecht's Liste" holte 4 Mandate (25,24 Prozent, 447 Stimmen) und die "Fraktionsliste Langesthei – See 3 Mandate (22,59 Prozent, 400 Stimmen). In Kappl waren 2.172 Personen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 85,04 Prozent.

Kaunerberg

Mit einem Herausforderer hatte auch Amtsinhaber Peter Moritz zu kämpfen. Der Amtsinhaber setzte sich mit deutlichen 83,61 Prozent (255 Stimmen) gegen Manfred Hafele (50 Stimmen, 16,39 Prozent) durch. Auch im 11-köpfigen Gemeinderat holte die Bürgermeisterliste "Gemeinsam für Kaunerberg - GfK" 10 Mandate (84,59 Prozent), ein Mandat (15,41 Prozent) ging an "Zukunftsliste Kaunerberg - ZLK" von Elmar Handle. Wahlberechtigt waren 331 Personen, die Wahlbeteiligung lag bei 93,96 Prozent.

Kaunertal

Im Kaunertal setzte sich die Liste "Heimat Kaunertal - Bürgermeister Josef Raich" mit 224 Stimmen durch und erhält 7 Mandate. Als einziger Bürgermeisterkandidat bleibt Bgm. Josef Raich Kaunertal-Oberhaupt. 138 Stimmen erhielt die Liste "Tourismus und Wirtschaft fürs Kaunertal - TWK mit 4 Mandaten. Die Wahlbeteiligung lag bei 80,52 Prozent wobei 498 Personen wahlberechtigt waren.

Kauns

In Kauns stand Amtsinhaber Huter bereits vor der Wahl als neuer Bürgermeister fest. "Gemeinschaftsliste Kauns" holte alle 11 Mandate. Wahlberechtigt waren 411, davon machten 73,48 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Ischgl

Auch in Ischgl stand Amtsinhaber Werner Kurz bereits als neuer Dorfchef fest. Die "Bürgerliste" von Bgm. Kurz holte 9 Mandate (650 Stimmen, 66,74 Prozent). Die "Mathoner Liste - ML" holte 3 Mandate (196 Stimmen, 20,12 Prozent) und die Liste "Für inser Daham" holte ein Mandat (128 Stimmen, 13,14 Prozent). Wahlberechtigt waren 1.249. Davon machten 80,06 Prozent von ihrem Wahlrecht Gebrauch.

Ladis

Auch in Ladis stand Florian Klotz schon vor der Wahl als Bürgermeister fest. Mit einer Wahlbeteiligung von 83,14 Prozent (433 waren wahlberechtigt) konnte sich die "Einheitsliste Ladis" mit 183 Stimmen 6 Mandate sichern. 3 Mandate gehen an die "Dorfliste" (111 Stimmen) und 2 Mandate an "Für Ladis zuerst" (57 Stimmen).

Landeck

Die "Landecker Volkspartei – Bürgermeister Wolfgang Jörg – Landecker VP“ konnte sich bei den GR-Wahlen 2016 mit 2.259 Stimmen (56,83 Prozent) die absolute Mehrheit sichern. Wahlberechtigt waren 5.864 LandeckerInnen von denen 70,28 Prozent (4.121 Wähler) von ihrem Wahlrecht bebrauch machten.
Mit 12 von 19 Mandaten ist die „Landecker Volkspartei – Bürgermeister Wolfgang Jörg – Landecker VP“ die stärkste Partei in der Bezirkshauptstadt. An die "SPÖ Landeck" gehen 4 Mandate (900 Stimmen, 22,64 Prozent) sowie 2 an die „FPÖ – Die Landecker Freiheitlichen“ (537 Stimmen, 13,51 Prozent) und 1 Mandat an „Die Grünen Landeck“ (279 Stimmen, 7,02 Prozent).
Bürgermeister Wolfgang Jörg gewann mit 78,78 Prozent (3.097 Stimmen) vor dem Bürgermeisterkandidaten Manfred Jenewein (SPÖ Landeck) mit 21,22 Prozent (834 Stimmen).
Manfred Jenewein zur Landecker SPÖ-Wahlniederlage: „Katastrophe. Dass die Liste fast halbiert wird ist dramatisch. Man muss dafür Erklärungen finden. Wir werden jedoch deswegen nicht unkonstruktiv werden. Die Leute haben entschieden wer das Sagen in Landeck hat.“
Großen Jubel gibt es bei der „Landecker Volkspartei“ über das Rekord-Wahlergebnis mit Bürgermeister Wolfgang Jörg an der Spitzer: „Ich bin über dieses Ergebnis überweltigt, das hätte ich mir nicht träumen lassen. Großer Dank gilt allen Wählern und Wählerinnen sowie meinem Team und Helfern. Ich werde weiterhin mein Bestes geben und mich für Landeck einsetzen. Ich bin mir bewusst, was das heute zu bedeuten hat – Das ist eine Bestätigung für die ganze Arbeit der letzten drei Jahre. Die Leute haben mir heute meinen Einsatz zurück gegeben.“

Nauders

In Nauders verzichtete Robert Mair aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur. Sein Wunschnachfolger Helmut Spöttl setzte sich mit 63,30 Prozent gegenüber Elmar Monz mit 36,70 Prozent eindeutig durch. Die "Liste Nauders - LN" von Spöttl holte zudem 6 Mandate (44,76 Prozent, 440 Stimmen). 4 Mandate (31,13 Prozent, 306 Stimmen) gingen an die "Gemeinschaftsliste Nauders" von Elmar Monz und 3 Mandate (24,11 Prozent, 306 Stimmen) sicherte sich die Liste "Wir für Nauders". Die Wahlbeteiligung lag bei 84,82 Prozent – 1.232 Personen waren wahlberechtigt.

Pettneu am Arlberg

Bereits vor der Wahl war fix, dass Bgm. Manfred Matt mangels Gegenkandidat für eine weitere Amtsperiode Dorfchef in Pettneu am Arlberg bleibt. Die "Allgemeine Liste Pettneu und Schnann 2016" von Bgm. Matt holte eine komfortable Mehrheit von 11 Mandaten (81,60 Prozent, 612 Stimmen). Die Liste "Junges Pettneu" sicherte sich 2 Mandate (18,40 Prozent, 138 Stimmen). 1.186 PettneuerInnen waren wahlberechtigt, davon machten 66,86 Prozent Gebrauch.

Pians

In Pians trat diesmal nur eine Liste und ein Bürgermeisterkandidat zur Wahl an. Harald Bonelli wurde zum Bürgermeister gewählt. "Unser Pians - UP holte alle 11 Mandate. Wahlberechtigt waren 643 Personen, die Wahlbeteiligung lag 61,59 Prozent.

Pfunds

In Pfunds entschieden sich die WählerInnen nach dem Rücktritt von Gerhard Witting mit 59,37 Prozent (973 Stimmen) für Rupert Schuchter vor Walter Immler mit 40,63 Prozent (666 Stimmen). Insgesamt waren 2.058 Pfundser BürgerInnen wahlberechtigt – Wahlbeteiligung 1.658. Dabei gingen 773 Stimmen (50,46 Prozent) an "Gemeinsam für Pfunds", 577 Stimmen (37,66 Prozent) an "Lebenswertes Pfunds – Tiroler Volkspartei" und 182 Stimmen (11,88 Prozent) an "Junges Pfunds".

Prutz

Nach dem Rückzug von Langzeit-Bürgermeister Walter Gaim wurde in Prutz mit einer Stichwahl spekuliert. Drei Bewerber matchten sich um das höchste Amt im Dorf. Heinz Kofler ging mit 63,04 Prozent als eindeutiger Sieger hervor. Klaus Aniballi kam auf 27,77 Prozent und Dominikus Gottlieb Heiss auf 9,19 Prozent. Auch im Gemeinderat verfügt die "Prutzer Einheitsliste - Heinz Kofler - PEL" mit acht Mandaten (57,92 Prozent, 607 Stimmen) künftig über die Mehrheit. Die Liste "MITEINANDER für PRUTZ - KLAUS ANiBALLi - MfP" holte 4 Mandate (31,77 Prozent, 333 Stimmen) und die Liste "LEBENSWERTES PRUTZ - TEAM DOMINIKUS GOTTLIEB HEISS - LWP" holte 1 Mandat (10,31 Prozent, 108 Stimmen). 1.384 PrutzerInnen waren wahlberechtigt – die Wahlbeteiligung lag bei 76,52 Prozent.

Ried im Oberinntal

Nach dem Rückzug von Bürgermeister Reinhard Knabl ritterten zwei Bewerber um die Nachfolge. Der Touristiker Elmar Handle setzte sich mit 61,93 Prozent (475 Stimmen) eindeutig gegen Josef Siegele mit 38,07 Prozent durch. Die "Rieder Dorfliste" von Elmar Handle holte mit 8 Mandaten (63,21 Prozent, 476 Stimmen) die Mehrheit im Rieder Dorfparlament. Die Liste "Gemeinsam für Ried" von Josef Siegele kam auf 5 Mandate (36,79 Prozent, 277 Stimmen). 1.025 RiederInnen waren wahlberechtigt, 77,07 Prozent machten davon Gebrauch.

St. Anton am Arlberg

In der Arlberggemeinde konnte sich Amtsinhaber Helmut Mall mangels Gegenkandidaten entspannt zurück lehnen. Mit fünf Listen lag St. Anton aber im Spitzenfeld im Bezirk. Die "Bürgermeisterliste" von Mall holte 6 Mandate (40 Prozent, 540 Stimmen). Die "Liste St. Jakob" sicherte sich 3 Mandate (20,74 Prozent, 280 Stimmen). Je 2 Mandate erreichten die Liste "mit - a - nond" (11,78 Prozent, 159 Stimmen), die Liste "Gleichgewicht" (12,59 Prozent, 170 Stimmen) und die "L.I.ST.A" (14,89 Prozent, 201 Stimmen). 1.941 waren wahlberechtigt, 72,13 Prozent machten davon Gebrauch.

Schönwies

Die Überraschung in Schönwies bleibt aus. Amtsinhaber Willfried Fink setzte gegen Herausforderin Ingrid Zadra mit 56,56 Prozent (625 Stimmen) durch. Damit wird es auch zukünftig im Bezirk Landeck keine Bürgermeisterin geben. Die "Bürgermeisterliste - SPÖ Schönwies" holte im 13-köpfigen Gemeinderat 6 Mandate (45,60 Prozent, 497 Stimmen). Die Liste "Für Schönwies mit Ingrid Zadra" sicherte sich 5 Mandate (39,54 Prozent, 431 Stimmen) und die "BÜRGER-LISTE-Schönwies" 2 Mandate (14,86 Prozent, 162 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 84,29 Prozent. Insgesamt 1.343 Personen waren wahlberechtigt.
„Mit Willi Fink steht der Gemeinde Schönwies auch weiterhin ein Bürgermeister vor, der sozialdemokratisch denkt und handelt. Das ist gut für die Menschen im Ort und freut mich auch als Teil der Tiroler Sozialdemokratie“, gratuliert Georg Dornauer, Landesgeschäftsführer der SPÖ Tirol.

See

Bürgermeister Anton Mallaun sorgte für eine Überraschung in See. Der Langzeit-Bürgermeister setzte sich bereits deutlich im ersten Wahlgang mit 61,76 Prozent gegen zwei HerausforderInnen durch. Hubert Zangerl (Liste Miteinander - Füreinander) erhielt 23,40 Prozent und Lucia Schmid (Liste Starke Seaberinnen und Seaber) 14,85 Prozent. Im Vorfeld war hier mit einer Stichwahl spekuliert worden. Auch bei den Mandaten holte "FÜR SEE – Bürgermeisterliste Anton Mallaun" mit sieben Mandaten (431 Stimmen, 52,56 Prozent) die Mehrheit im 13-köpfigen Gemeinderat. Zwei Mandate gehen an die "Starken Seaberinnen und Seaber" und vier Mandate an "Miteinander - Füreinander". 957 waren wahlberechtigt und die Wahlbeteiligung lag bei 89,45 Prozent.
"ich bin überwältigt, dass die Seer Bevölkerung mir ihr Vertrauen geschenkt hat. Mit sieben Mandaten und dem Vizebürgermeister werden wir auch in den nächsten sechs Jahren für die Gemeinde fleißig weiter arbeiten wie bisher", so Bgm. Anton Mallaun.

Serfaus

In der beliebten Wintersportgemeinde am Sonnenplateau war das Ergebnis für die Bürgermeister- und Gemeinderatswahl bereits vorprogrammiert. Bgm. Paul Greiter holte 100 Prozent und die "Allgemeine Bürgermeisterliste Paul Greiter" holte alle 13 Mandate. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent. Wahlberechtigt waren 920 Personen.

Spiss

Auch die Kleingemeinde Spiss hat mit Alois Jäger einen Bürgermeister, der mit 100 Prozent gewählt wurde. Die Liste "Tiroler Bauernbund - TBB" von Bgm. Jäger erhielt 9 Mandate. 105 waren wahlberechtigt und die Wahlbeteiligung lag bei 71,43 Prozent.

Stanz bei Landeck

Martin Auer ist neuer Dorfchef von Stanz. 82,89 Prozent der 485 Wahlberechtigten nahmen ihr Wahlrecht in Anspruch. Mit 205 Stimmen setzte sich die Liste des neuen Bürgermeisters "Heimat- und Bürgerliste für Stanz" (6 Mandate) knapp vor "Junge Alternative Liste Stanz - J A Stanz" (187 Stimmen, 5 Mandate) durch.

Strengen

Harald Sieß bleibt in Strenger für eine weitere Periode Bürgermeister. Mangels Gegenkandidat stand dies bereits vor der Wahl fest. Die Bürgermeisterliste "Namensliste Allgemeine Vorwärts Strengen" von Bgm. Sieß holte 4 Mandate (34,97 Prozent, 264 Stimmen), die Liste "Gemeinsam für Strengen" ebenfalls 4 Mandate (29,14 Prozent, 220 Stimmen). Die "Bürgerliste Strengen" sicherte sich 5 Mandate (35,89 Prozent, 271 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 79,88 Prozent. 979 Personen waren wahlberechtigt.

Tobadill

In Tobadill ritterten drei Kandidaten um die Nachfolge von Langzeit-Bürgermeister Franz Kathrein. In zwei Wochen wird es eine Stichwahl zwischen Martin Auer (46,63 Prozent, 166 Stimmen) und Clemens Hauser (34,55 Prozent, 123 Stimmen) geben. Der dritte Kandidat Otmar Ladner kam auf 18,82 Prozent (67 Stimmen). Bei den Gemeinderatsmandaten holte die Liste "Miar für Tobadill" von Martin Auer 4 Mandate (34,43 Prozent). Die "Dorfliste" von Clemens Hauser holte 5 Mandate (43,14 Prozent) und die "Alternative Liste Tobadill" von Otmar Ladner holte zwei Mandate (21,43 Prozent). Insgesamt waren in Tobadill 428 Personen wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung lag bei 83,64 Prozent.

Tösens

Nachdem sich der Gemeinderat in Tösens im Dezember 2015 vorzeitig aufgelöst hat, war die Spannung im Vorfeld groß. Bernhard Achenrainer setzte sich gegen Helmut Kofler eindeutig mit 65,04 Prozent durch. Die Liste "Gemeinsam für Tösens - GFT" von Achenrainer holte 4 Mandate (36,07 Prozent, 167 Stimmen). Ebenfalls auf 4 Mandate kam die "Tösner Zukunftsliste - TZL" (33,05 Prozent, 153 Stimmen). Die "Tösner Huamatliste - THL" von Helmut Kofler kam auf 3 Mandate (30,89 Prozent, 143 Stimmen). 570 TösnerInnen waren wahlberechtigt, die Wahlbeteiligung lag bei 82,46 Prozent.

Zams

In der Heimatgemeinde von LH Günther Platter musste ÖVP-Bgm. Siegmund Geiger sein Amt gegen Herausforderer Herbert Frank (SPÖ) verteidigen. Geiger setzte sich mit 71,82 Prozent eindeutig durch. Die Bürgermeisterliste "Gemeinsam für Zams - Tiroler Volkspartei - ÖVP" erreichte 8 Mandate (50,15 Prozent, 977 Stimmen) und hat somit die Mehrheit im Gemeinderat. Die FPÖ vervierfachte sich von einem Mandat auf vier (28,03 Prozent, 546 Stimmen). Die SPÖ verlor ein Mandat und künftig drei (21,82 Prozent, 425 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 73,34 Prozent - 2.753 Zammer waren wahlberechtigt.
Große Freude herrschte bei FPÖ-Bezirksobmann Mathias Venier über das Ergebnis in seiner Heimatgemeinde: "Das Asylthema und der Wahlkampf in Zams waren richtig und die Bevölkerung hat Ängste. Wir werden nun gestärkt die Interessen der ZammerInnen vertreten."

Hier geht's zur Berichterstattung in den Bezirken

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen