Gemeinde Tösens
Sparen wo es geht - aber nicht bei den Kindern

Volksschule, Kindergarten und Kinderkrippe in der Gemeinde Tösens. Das zukunftsorientierte Projekt wurde vor ca. einem Jahr feierlich eröffnet und bietet Betreuung und Bildung auf höchstem Niveau.
  • Volksschule, Kindergarten und Kinderkrippe in der Gemeinde Tösens. Das zukunftsorientierte Projekt wurde vor ca. einem Jahr feierlich eröffnet und bietet Betreuung und Bildung auf höchstem Niveau.
  • Foto: Sandra Achenrainer
  • hochgeladen von Sandra Achenrainer

TÖSENS. Dass es um die finanzielle Lage der Gemeinde Tösens nicht gerade rosig steht ist bekannt. Dass aber bei der neu eingerichteten Kinderbetreuung eingespart werden soll, ist schlichtweg an den Haaren herbeigezogen. Das Kinderbildungs- und Kinderbetreuungsgesetz regelt die Anzahl der Betreuungspersonen. Die Gemeinde kann somit nicht willkürlich über die Anzahl des Personals bestimmen.

"Es stimmt, dass die Personalkosten sehr hoch sind, aber das sind uns unsere Kinder wert. Es steht eine Pensionierung bei den Kindergärtnerinnen an. Selbstverständlich suchen wir mit den zuständigen Behörden Wege, mit der Nachbesetzung die beste Kinderbetreuung zu gewährleisten. Die Kinder unserer Gemeinde sind die letzten, die für die Altlasten der vergangenen Gemeindepolitik bezahlen müssen.", erklärt Bürgermeister Bernhard Achenrainer. Viele Kosten und Rechnungen (beispielsweise die neue Wasserfassung der vorderen Schlantenquellen) sind erst nach dem politischen Wechsel auf den Bürgermeister Bernhard Achenrainer zugekommen, die er nun mit seinem Gemeinderat bewältigen muss, aber nicht verursacht hat.

"Die Finanzen einer Gemeinde sind sehr komplex und lassen sich nicht in wenigen Sätzen erklären. Im letzten Jahr haben wir im ordentlichen Haushalt ein Plus von ca. 180.000 € gemacht. Wir müssen in der Gemeinde schauen, wie wir die ganzen Bestimmungen, die vom Land vorgegeben werden, finanzieren. Da hoffen wir auch auf die Unterstützung von der Landesregierung.", meint Bürgermeister Bernhard Achenrainer.

Vorwürfe, in der Kinderbetreuung einsparen zu wollen, kamen von der Jetzt - Liste Pilz per Mail an den Bürgermeister. Es werden "Medienberichte" genannt, die anscheinend davon berichten würden, dass aufgrund der finanziellen Lage an der Kinderbetreuung eingespart werden soll. Es werden aber keine Quellen dazu angegeben und somit sind diese nicht nachvollziehbar. "Die Vorwürfe sind völlig aus der Luft gegriffen und entbehren jeder Grundlage.", so der Bürgermeister der Gemeinde Tösens.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an. Mit etwas Glück kannst du eine Auszeit für 2 Personen im 5*s ASTORIA Resort Seefeld gewinnen!

Gleich anmelden

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen