Tiroler Volkspartei stellt die Weichen für die Gemeinderatswahl 2016

VP-Gemeindeklausur: LH Günther Platter stelle die Weichen für die Gemeinderatswahlen 2016.
  • VP-Gemeindeklausur: LH Günther Platter stelle die Weichen für die Gemeinderatswahlen 2016.
  • Foto: VP Tirol
  • hochgeladen von Othmar Kolp

TIROL. Ca. 150 Bürgermeister, Vizebürgermeister, Gemeindevorstände und Gemeinderäte folgten der Einladung der Tiroler Volkspartei am 26. Juni ins Congress Innsbruck zu einer Gemeindeklausur. Damit stellen LH Günther Platter und Landesgeschäftsführer Martin Malaun bereits eineinhalb Jahre vor den Gemeinderatswahlen 2016 die Weichen. Das Ziel ist klar: Die Tiroler Volkspartei ist die bestimmende Kraft in den Gemeinden und das soll auch so bleiben. 230 von 279 Bürgermeistern sind schwarz bzw. 2627 von über 3.714 Gemeinderäten sind der Tiroler Volkspartei zuordenbar.
Um gut gerüstet zu sein, stellt die Volkspartei ihren Gemeindemandataren eine umfassende Strategie- und Wahlkampfberatung zur Verfügung. Die Volkspartei unterhält in jedem Bezirk eine Geschäftsstelle mit Bezirksgeschäftsführer, um dem Anspruch vor Ort bei den Leuten zu sein, auch gerecht werden zu können.
Zudem wurden zwei Workshops im Zuge der Klausur durchgeführt. Wohnbaulandesrat Johannes Tratter informierte detailliert über Raumordnung, Wohnbauförderung, Bodenfonds usw. und skizzierte die Chancen und Möglichkeiten, leistbaren Wohnraum zu schaffen.
Im zweiten Workshop informierte Sicherheitssprecher Toni Mattle über Krisen- und Katastrophenmanagement. Wie man im Ernstfall richtig reagiert, stellte der Galtürer Bürgermeister bereits 1999 bei der Lawinenkatastrophe eindrucksvoll unter Beweis.

Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen