VP-Mattle: Schneekanonen von 10-Jahres-Befristung befreit

Schneekanonen: Für Tirols Seilbahnbetreiber konnte damit eine wesentliche Entlastung erreicht werden.
2Bilder
  • Schneekanonen: Für Tirols Seilbahnbetreiber konnte damit eine wesentliche Entlastung erreicht werden.
  • Foto: Silvrettaseilbahn AG
  • hochgeladen von Othmar Kolp

BEZIRK. Landtagsvizepräsident Anton Mattle begrüßt die im Landtag beschlossene Änderung des Tiroler Veranstaltungsgesetzes. Als problematisch erwies sich dieses etwa für Tirols Seilbahnbetreiber. „Schließlich werden Anlagen zur technischen Bescheinigung von Skipisten, deren Sicherung und Beleuchtung im Rahmen des Veranstaltungsgesetzes genehmigt und unterliegen damit der 10-jährigen Befristung nach Anmeldung als öffentliche Veranstaltung“, erklärt Mattle.
Da diese Frist laut Gesetz nicht verlängerbar ist, müssen Anlagen nach Ablauf neu angemeldet werden. „Nun wurde diese Hürde beseitigt und das Gesetz diesbezüglich entbürokratisiert. Damit entfällt die 10-Jahres-Befristung, die für die Unternehmen bisher ein unnötiges Mehr an Bürokratie und Kosten verursacht hat“, so Mattle. Dieser dankt in diesem Zusammenhang besonders Franz Hörl, der sich zusammen mit Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf erfolgreich für die Gesetzesänderung eingesetzt hatte. „Dies zeigt einmal mehr, was mit Fachverstand und konsequenter Politik möglich ist. Für Tirols Seilbahnbetreiber konnte damit eine wesentliche Entlastung erreicht werden“, so Mattle.

Schneekanonen: Für Tirols Seilbahnbetreiber konnte damit eine wesentliche Entlastung erreicht werden.
LT-Vizepräsident Anton Mattle

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen