Erneuter Kriterium-Sieg für Matthias Brändle beim Arlberg Giro

Brändle erneut an der Spitze: Trotz seiner Teilnahme an der Tour de France und dem 3. Platz beim Welser Innenstadtkriterium war bei Matthias Brändle keine Spur von Beinmüdigkeit zu finden.
4Bilder
  • Brändle erneut an der Spitze: Trotz seiner Teilnahme an der Tour de France und dem 3. Platz beim Welser Innenstadtkriterium war bei Matthias Brändle keine Spur von Beinmüdigkeit zu finden.
  • Foto: ofp kommunikation
  • hochgeladen von Jasmin Olischer

ST. ANTON. Am Samstagabend, den 1. August, lieferten sich internationale Spitzenfahrer aus der Rad-Szene ein rasantes und nervenzerreißendes Rennen durch die engen Gassen von St. Anton am Arlberg. Zahlreiche Zuschauer entlang der Kriterium-Strecke erlebten dabei hautnah eine elektrisierende Hochspannung, Highspeed und Radsport vom Feinsten.
Um 18 Uhr fiel im Zentrum von St. Anton am Arlberg der Startschuss für ein packendes Rennen, bei dem sich 32 internationale Rennrad-Profis in insgesamt 30 Runden einen erbitterten Kampf um den Sieg lieferten. „Eine Top-Besetzung wie in diesem Jahr gab es noch nie. Man konnte die Spannung in der Luft förmlich riechen“, freute sich TVB-Direktor Martin Ebster, der sich begeistert über das hochkarätige Teilnehmerfeld aus Österreich, Deutschland, den Niederlanden und Spanien zeigte. Das Profi-Kriterium, das zu den schnellsten in ganz Österreich zählt, lockte in diesem Jahr die Creme de la Creme des Radsports nach St. Anton am Arlberg. Tour de France Starter und Ex-Stundenweltrekordler Matthias Brändle sowie der aktuelle Ö-Tour Sieger Victor de la Parte ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Erneuter Sieg für Brändle

In den letzten 10 Runden konnten sich 4 Fahrer vom restlichen Teilnehmerfeld entscheidend absetzen und schenkten sich nichts im Fight um den Sieg. Trotz seiner Teilnahme an der Tour de France und dem 3. Platz beim Welser Innenstadtkriterium war bei Matthias Brändle keine Spur von Beinmüdigkeit zu finden. Es war ein knappes Rennen, aber Brändle konnte seinen Sieg aus dem Vorjahr gnadenlos verteidigen und gewann schlussendlich vor Victor de la Parte (Team Vorarlberg) und Mario Schoibl (Tirol Cycling Team). Stark auch der Heimmatador Andy Traxl (Team Mooserwirt Ridley), der sich als vierter an die hochkarätige Spitze anschließen konnte.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen