Fußball im Bezirk Landeck
SV Landeck zurück in der Landesliga

„Mission erfüllt“: Der SV WinWin Landeck  mit Trainer Jürgen Landerer fixierte fünf Runden vor Schluss den Aufstieg in die Landesliga.
3Bilder
  • „Mission erfüllt“: Der SV WinWin Landeck mit Trainer Jürgen Landerer fixierte fünf Runden vor Schluss den Aufstieg in die Landesliga.
  • hochgeladen von Julian Wiederin

BEZIRK LANDECK. Nach sieben Jahren steigt Landeck wieder in die Landesliga auf. Zams wahrt mit Sieg Chance auf Aufstieg.

Tiroler Liga

SV Luzian Bouvier Zams – SC Kundl 1:0 (0:0)
Zams setzte sich in einer umkämpften Partie gegen den SC Kundl durch und darf somit weiterhin von einem Aufstiegsplatz träumen. Zum Spiel: In der ersten Halbzeit taten sich beide Mannschaften auf tiefem Platz und bei Dauerregen schwer, spielerische Akzente zu setzen. Neben mehreren Halbchancen auf beiden Seiten waren es die Gäste, die zwei „Sitzer“ zur Führung ausließen. Mit einem torlosen 0:0 ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel eine schnelle Kombination auf Dominik Schweisgut, der in den Straftraum der Kundler vordrang und nur mehr regelwidrig von den Beinen geholt werden konnte – Strafstoß! Die Nummer 31 Fabian Birschner trat an und verwertete mit einem platzierten Schuss zur 1:0-Führung (53.). Die Kundler wollten den Ausgleich, taten sich aber anfangs noch schwer, zwingende Chancen zu kreieren. Erst mit Mithilfe der Zammer Defensive kamen die Gäste zu Möglichkeiten, die aber allesamt vom starken SVZ-Schlussmann Manuel Graber vereitelt wurden. Auch Zams kam in Person von Tobias Fleischmann zu zwei guten Möglichkeiten. Zuerst war die Querlatte im Weg, dann flog das Leder knapp neben das Gehäuse. In der Schlussphase traf nochmals Dominik Schweisgut nur Aluminium und die Gäste verpassten in letzter Minute die Chance auf den Ausgleich. Zams sicherte sich also in einem engen Spiel drei Punkte vor Heimkulisse und bleibt im Aufstiegsrennen – wenn auch derzeit nur in zweiter Reihe – dabei. Voraussetzung dafür ist wohl der Klassenerhalt Wacker Innsbrucks in der Bundesliga, da ansonsten nach derzeitigem Stand nur vier Teams aus der Tiroler Liga in die neue Eliteliga aufsteigen werden.

Landesliga West

FG Familyhaus Schönwies/Mils – SV Absam 3:0 (2:0)
Schönwies bleibt der Favoritenschreck in der Rückrunde! Auch gegen den Tabellenzweiten Absam gab die FG zu Hause keine Punkte ab und siegte souverän mit 3:0. Elias Grall führte die Schönwieser mit dem 1:0 früh (6.) auf die Siegerstraße. Obwohl die Schönwieser ab Minute 20 verletzungsbedingt ohne Stammkeeper Tobias Brandtner auskommen mussten, hielt auch Ersatzkeeper und Tormanntrainer Dominik Lechleitner die Null. Ein Doppelpack von Peter Venier (39., 75.) ebnete dann schlussendlich den Weg zum klaren 3:0-Sieg. „Sehr starke Leistung unserer Jungs und ein hochverdienter Sieg gegen den Favoriten“, so das Fazit der Fußballgemeinschaft auf Facebook.

SV Oberperfuss – SPG Prutz/Serfaus 3:2 (2:0)

Es will gegen den SV Oberperfuss einfach nicht klappen. Auch in einem erneuten Anlauf verpasste die SPG Prutz/Serfaus einen Punktgewinn beim „Angstgegner“. Bereits der Beginn der Partie war ernüchternd: Ein Defensivfehler führten zum schnellen 1:0-Rückstand nach 5 Minuten. Zu kompliziertes Spiel auf nassem Untergrund und ein weiterer „Schnitzer“ der Hintermannschaft führte zum 2:0-Pausenrückstand (39.). Nach dem Seitenwechsel wollten die Prutzer mit verändertem Spielsystem nochmals an Oberperfuss herankommen. Anstatt dessen kassierte man aber das 3:0 (58.) und haderte dabei mit der Schiedsrichterentscheidung, da der Treffer schwer abseitsverdächtig gewesen sei. Die Kregar-Elf gab sich nicht auf und kam noch zu den Anschlusstreffern eins (Benjamin Schranz, 60.) und zwei (Manuel Buchhammer, 87.). Dennoch zu wenig an diesem „verkorksten“ Fußballnachmittag aus Sicht der SPG Prutz/Serfaus bei der 3:2-Niederlage.

Gebietsliga West

SPG Arlberg - Längenfeld 0:0
Die SPG Arlberg und der SV Längenfeld teilten sich am Samstag beim torlosen Remis am Pettneuer Grün die Punkte.

Reichenau 1b – SV WinWin Landeck 2:3 (1:2)
Der SV WinWin Landeck ist zurück in der Landesliga West! Nach sieben Jahren in der Bezirks- und Gebietsliga ist der Traditionsverein aus der Bezirkshauptstadt am Ziel angekommen. „Mission erfüllt“, meinte SVL-Trainer Jürgen Landerer nach dem 2:3-Sieg gegen die Reichenauer 1b-Truppe. Zwei Zangerl-Treffer (38., 44.) sowie ein Eigentor besiegelten den Landecker Auswärtssieg. „Im Spiel haben wir zu viele Chancen liegen lassen, aber die Freude über den fixierten Aufstieg überwiegt heute natürlich“, so Landerer, der allerdings nun auch unbedingt Meister werden will: „Das ist jetzt das große Ziel“. Und auch in dieser Mission sieht es für den SVL gut aus, liegen die Kicker aus der Bezirkshauptstadt doch fünf Runden vor Schluss neun Zähler vor dem ersten Verfolger IAC. Es wäre der zweite Meistertitel in Folge, nachdem die Landerer-Elf letztes Jahr in der Bezirksliga die Meisterschaft holte.

Bezirksliga West

FC Raiba Paznaun – SPG Sölden 3:5 (1:2)
Der FC Raiba Paznaun musste sich am Kunstrasen Ischgl der SPG Sölden mit 3:5 geschlagen geben. Die Treffer für die Hausherren erzielten Alessandro Platz (8., 1:0), Simon Otten (55., 2:2) und Kapitän Simon Pfeifer (78., 3:3). Erst in der Schlussphase (81., 91.) gelangen den Ötztalern die entscheidenden Treffer zum Sieg.

1. Klasse West

Nassereith – Prutz II 1:2 (1:1)
Tore: Stefan Bernhart (20.), Jonas Zangerle-Walter (55.)
SV Ried – SPG Lechtal 0:4 (0:1)

Damen: Landeck besiegt Paznaun

FC Raiba Paznaun Damen – SV WinWin Landeck Damen 0:3 (0:2)
Das Derby zwischen Paznaun und Landeck wurde zu einer klaren Angelegenheit zugunsten des SVL. Die favorisierten Landeckerinnen machten bereits in der Anfangsphase einen großen Schritt in Richtung Sieg. Zuerst führte ein Eigentor zur 0:1-Führung der Gäste (10.), wenig später erhöhte Rebecca Pregenzer (14.) auf 0:2 und stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel besiegelte Christina Bock den Landecker Derbysieg mit dem Treffer zum 0:3 (56.). Da Tabellenführer SK Wilten bei Lechaschau „patzte“ (Anm. 1:0-Niederlage), zogen die Damen des SV WinWin Landeck zumindest punktemäßig mit den Damen aus Wilten gleich. Für Spannung in den nächsten Runden ist also gesorgt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen