26.06.2017, 13:10 Uhr

Dr. Christian Klimmer spricht über gesundes Trinken

Dr. Christian Klimmer: "Leitungswasser enthält mehr Mineralstoffe als wir glauben."

Der Allgemeinmediziner, Unfallchirurg & Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter im Interview mit den Bezirksblättern.

Warum ist Wasser so gesund für den Körper und wozu braucht der Körper eine gewisse Menge an Wasser pro Tag??
Der Mensch besteht zu 70 Prozent aus Wasser, wird für jeden Prozess im Körper gebraucht und ist für uns lebensnotwendig. Wasser übernimmt viele wichtige Funktionen wie den Transport von Mineralstoffen und Spurenelementen, entschlackt und reguliert die Körpertemperatur in unserem Körper. Neben Sauerstoff ist Wasser das wichtigste Element bzw. Molekül im Körper – Ohne Wasser geht nichts.
Pro Tag werden die Nieren mit rund 2.000 Liter Wasser durchspült, das Gehirn mit rund 1.400 Liter.

Wie viel Liter Wasser sollte man täglich zu sich nehmen, um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen?
Der Mensch verliert im Durchschnitt ca. zwei bis drei Liter Flüssigkeit pro Tag. Daher sollte ein Erwachsener täglich ca. eineinhalb bis zwei Liter trinken – mit der Nahrung wird täglich ca. ein halber bis ein Liter Flüssigkeit aufgenommen.
Bei z.B. Hitze und viel Bewegung braucht man natürlich mehr Flüssigkeit um den Verlust aus zu gleichen. Senioren sollten ca. eineinhalb Liter pro Tag trinken. Bei Kindern ist es abhängig von Alter und Körpergewicht.
Doch wenn ein gesunder Mensch zu viel Wasser trinkt, z.B. sechs Liter und mehr, kann sich das negativ auf den Körper auswirken.

Leitungswasser oder Mineralwasser – Was ist für den Körper besser? Gibt es Unterschiede?
Leitungswasser gebe ich persönlich den Vorzug, da gerade in unserer Region die Qualität des Leitungswassers hervorragend ist und alles beinhaltet, was man braucht (Anm. d. Redaktion: Es werden regelmäßig Qualitätskontrollen durchgeführt). Leitungswasser kommt direkt zu uns ins Haus, wodurch man auch die Umwelt schont, da man Verpackungsmüll vermeidet.
Teilweise befinden sich sogar mehr Mineralstoffe im Leitungswasser als im Mineralwasser.

Was passiert, wenn man zu wenig trinkt?
Wenn man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, kann es zu Konzentrationsschwächen, Reduktion der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit, trockene Haut und Schleimhaut, Müdigkeit und vorallem bei älteren Menschen zu Verwirrtheit kommen. Kopfschmerzen sind oft die ersten Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel.

Haben Sie einen Tipp, um täglich ausreichend Wasser zu trinken?
Man sollte jeden Tag ganz bewusst trinken: Zum Beispiel bereits am Morgen ein Glas Wasser zu sich nehmen, zu jeder Mahlzeit ein Getränk bereitstellen und Rituale wie z.B. den Fünf-Uhr-Tee einführen. Auch Suppen dienen zur Flüssigkeitsaufnahme.
Man sollte vorallem Leitungswasser, Mineralwasser und ungesüßte Tees trinken und Limonaden so wie den übermäßigen Genuss von Kaffee (maximal vier Tassen pro Tag) vermeiden.
Ein gesunder Mensch kann bis zu 30 Tagen ohne Nahrung überleben, jedoch ohne Wasser nur zwei bis vier Tage.

Interview von Jasmin Olischer

Dr. Christian Klimmer ist in Gesundheitsfragen Ihr Ansprechpartner in seiner Ordination in Pettneu a.A. (Dorf 58a, Tel. 05448/222 86, alle Kassen) – Montag, Mittwoch, Freitag 08:00–12:00 Uhr, Dienstag 08:00–12:00 Uhr & 17:00–19:00 Uhr, Donnerstag, 14:00–19:00 Uhr. www.doktor-klimmer.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.