02.10.2017, 14:20 Uhr

Almkäseolympiade der Superlative – mit Video!

Gelungene Veranstaltung: BM Andrä Rupprechter, NRin Liesi Pfurtscheller, LHStv. Josef Geisler und Bgm. Anton Mattle.

Viel Prominenz versammelte sich am Samstag in Galtür zur bereits 23. Auflage der Almkäseolympiade.


GALTÜR (otko). Weit über 3.000 Besucher drängten sich vergangenen Samstag im Galtürer Sport- und Kulturzentrum. Die inzwischen zum Kultfest avancierte 23. Almkäseolympiade sprengte wieder alle Rekorde. Durchgeführt wurde die Veranstaltung der Regionalität von der Landjugend Galtür unter der Leitung von Maria Mattle und Daniel Kathrein. "Wir danken allen freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz. Das ganze Dorf hilft bei der Veranstaltung zusammen", betonte Mattle.
Einen neuen Rekord gab es auch bei den eingereichten Produkten. Die Jury unter dem Vorsitz von Frieda Eliskases-Lechner (Bundesanstalt für alpenländische Milchwirtschaft Rotholz) und Jury-Koordinator Klaus Dillinger hatten Almkäse von 148 Almen aus Österreich, der Schweiz, Liechtenstein, Südtirol und Deutschland zu bewerten. "Der Almsommer war gut und das Almpersonal hoch motiviert. Die Qualität ist in allen Ländern sehr gut", so die Juryvorsitzende. Neben der Fachjury wählte auch eine Kinderjury mittels Blindverkostung den geschmacklich besten Käse.

Hervorragende Qualität

Hausherr Bgm. LT-Vizepräsident Anton Mattle konnte unter anderem BM Andrä Rupprechter, LHStv. Josef Geisler, NRin Liesi Pfurtscheller, Vizebgm. Hermann Huber, TVB-Obmann Alfons Parth, TVB-Vorstand Hubert Wiltsche, Manuel Bitschnau (Montafon Tourismus), BH Johannes Nöbl (Bludenz), Margareta Reichsthaler (Genuss Region Österreich), LK-Bezirksstellenleiter Peter Frank, Spitzenkoch Martin Sieberer und Eric Francan (Brauunion) begrüßen. Die Segnung der Almkäse nahm Diakon Karl Gatt vor.
"Wir stehen hinter den Bergbauern und kämpfen für die Almwirtschaft. Wir lassen uns diese auch nicht von wild gewordenen Brüsseler Bürokraten kaputt machen", wetterte Landwirtschaftsminister Rupprechter. Auch LHStv. Geisler lobte die hervorragende Qualität der heimischen Produkte: "Die Konsumenten müssen aber dahinter stehen und die Botschaft hinaus tragen".
Der Sieg und damit die goldene Sennerharfe in der prestigeträchtigen Kategorie Bergkäse 2017 ging an Kasper Domig von der Alpe Steris (Österreich). Walter Boos von der Alpe Nausgel aus der Schweiz holte sich den Tagessieg in Form der goldenen Sennerharfe für den Tagessieg Schnittkäse und des Dreikäsehoch-Preises mit seinem Bündner Alpkäse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.