22.06.2017, 16:26 Uhr

TheaterNetz Spieltage 2017 in Prutz

Wann? 08.07.2017 bis 09.07.2017

Wo? Winkelbühne, 6522 Prutz AT
(Foto: BB Archiv/Kolp)
Prutz: Winkelbühne | PRUTZ. Der Theaterverband Tirol lädt am 8. & 9. Juli zu den TheaterNetz Spieltage 2017 im Kulturstadl im Winkl in Prutz herzlich ein. Gastgeber: Winklbühne Prutz/Faggen.
Kartenreservierungen: Tel. 0664/5709164 (tgl. 10.00–13.00 Uhr & 16.00–20.00 Uhr)

Programm

Samstag, 08.07.2017
13:30 Sonnwend von Karl Schönherr – Volksbühne Axams
16:00 Comeback von Noah – Einmannstück mit Herbert Gitterle vom Urgtheater
20:30 Wege mit dir von Daniel Call – Winklbühne Prutz-Faggen

Sonntag, 09.07.2017
10:00 Der Geldgott von Peter Hacks – Projekttheater Hall

Inhalte

Der Geldgott
Der Töpfer Chremylos lernt die Umwertung von Politik und Wirtschaft, Moral und Geschmack kennen, die Umstellung von Cash auf Kredit. Er investiert in die Geldbeschaffung seine gesamte Existenz, seinen Handel und Wandel ebenso wie sein Handwerk und seine Kunst, sich selber und seine Fifine. Der ehemals freischaffende Mensch verschreibt sich der Bank, die in Gestalt einer geilen Borgerin scharf ist auf den ganzen Mann. Und so sitzt er nun in der Falle: der scheinreiche Chremylos, ein Opfer des Spätkapitalismus, betrogen um Leib und Seele, Liebe und Glück.

Comeback für Noah
Früher war Noah mal ein richtiger Held, gewissermaßen der Strahlemann auf der Arche. Aber das ist nun auch schon ein paar Tage her. Was macht der Held, wenn sein Ruhm verblasst ist? Er sitzt auf’m Sofa, leidet am grauen Alltag und unter dem strengen Regime seiner Ehefrau. Blumig schwadroniert Noah dann über die tollen Zeiten der Sintflut und kann verblüffende Details berichten, die weiß Gott längst nicht alle in der Bibel stehen. Vor allem aber arbeitet Noah an einem fulminanten Comeback ...
„Wissen Sie, was später mal auf meinem Grabstein stehen wird? Da wird stehen: Hier liegt Noah. Der Mann, der mit der größten Katastrophe der Menschheit spielend zurecht gekommen ist. Aber nicht mit seiner Frau.“

Sonnwendtag
Im Mittelpunkt steht eine starke und gleichsam unbarmherzige Frau auf der einen und die Unterdrückung der Bauern durch den Dorfadel auf der anderen Seite: Die Bauern sind im Tirol um die Jahrhundertwende dem Willen der mächtigen Dorfobrigen schutzlos ausgeliefert, während diese gnadenlos über deren Schicksal bestimmen.
Jedoch gibt es "Rebellen", die sich gegen diese Unterdrückung zur Wehr setzen und mit Sonnwendfeuern ihren Widerstand demonstrieren. Die Eskalation ist vorprogrammiert. Ein spannendes und sehr tragisches Stück über das Schicksal einer Tiroler Bauernfamilie, die bei dem Versuch diesem Zwang zu trotzen daran zu zerbrechen droht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.