22.09.2014, 15:54 Uhr

"Wertvoll oder Plunder"? auf Schloss Landeck

Dietmar Wachter vom Museumsverein mit einigen nostalgischen Spielsachen.
LANDECK. Bereits zum zweiten Mal fand am Mitte September auf Schloss Landeck die Veranstaltung „Wertvoll oder Plunder“ statt.
Während im letzten Jahr volkstümliche Kunstwerke am Programm standen, wurden heuer Puppen, Teddybären, Blechspielzeuge, Puppenküchen und andere Mädchenspielsachen bewertet.
107 Interessierte aus den Bezirken Landeck, Imst und Bludenz hatten sich für diese Veranstaltung angemeldet, doch aus Zeitgründen konnten nur 25 Begutachtungen durchgeführt werden.
Nach der plötzlichen Erkrankungen der Wiener Künstlerin und Fachfrau Grundi Groh sprang Monika Raggl aus Zams ein und bewertete rund 40 verschiedene Kostbarkeiten, welche die Besucher nach Landeck brachten. Darunter einige recht wertvolle Exponate, für die bei Auktionen fast 2.000 Euro geboten werden.
Neben Puppen, eine über 100 Jahre alte Puppenküche in einem makellosen Zustand, Kinderbügeleisen, Blechspielzeugen, Kinderbüchern und Verkaufsläden wurde auch ein originaler Steiff-Teddybär vorgezeigt, den der Besitzer im Müll gefunden hatte.
Ein spannender und lehrreicher Tag auf Schloss Landeck. Wertvoll oder Plunder wird auch im nächsten Jahr 2015 wieder auf Schloss Landeck stattfinden, voraussichtlich zum Thema „Glas und Keramik“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.