16.10.2014, 09:36 Uhr

1. Weltkrieg: Gymnasium Landeck erwanderte Geschichte

Die ProfessorInnen des Gymnasiums Landeck erkundeten die Spuren des 1. Weltkrieges in den Dolomiten (Foto: Winfried Haid)
LANDECK. „Geschichte erwandern“ lautete das Motto für den pädagogischen Tag des BRG/BORG Landeck. Am letzten Wochenende im September machten sich die Professorinnen und Professoren auf den Weg zu den Dolomiten. Bereits bei der Anfahrt durch das Höhlensteintal erläuterte Direktor HR Josef Röck, unterstützt von den Historikern, den Frontverlauf und die Bedeutung des Stellungskrieges.
Von der Auronzohütte am Fuß der Drei Zinnen ging die Wanderung um das Massiv des Paternkofels zur Drei-Zinnen-Hütte, die zwischen den Fronten lag und durch den Beschuss zerstört wurde.
Am nächsten Morgen besuchten die Lehrerinnen und Lehrer die Tunnels durch das Massiv des Paternkofels. Hier konnte man beklemmende Eindrücke von der Härte des Kriegsalltags gewinnen. Neun wagemutige Lehrpersonen, einschließlich des Direktors, eroberten über den Klettersteig den Gipfel des Paternkofels, der untrennbar mit dem tragischen Schicksal der Sextener Bergsteigerlegende Sepp Innerkofler verbunden ist. Die anderen umwanderten in der Zwischenzeit die Drei Zinnen, ehe sich die beiden Gruppen auf der Auronzohütte wieder trafen.
Der überaus interessante Ausflug klang bei einer gemütlichen Törggelepartie in Vahrn bei Brixen aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.