22.07.2017, 10:20 Uhr

ASFINAG: Noch mehr Sicherheit für Tunnel im Tiroler Oberland

Mehr Tunnelsicherheit: In den Pianner/Quatratscher Tunnel auf der Arlberg Schnellstraße werden 21 Millionen Euro investiert.

Sicherheitsausbauten im Milser Tunnel und Pianner/Quadratscher Tunnel starten am 24. Juli. Insgesamt 46 Millionen Euro werden investiert.

PIANS/SCHÖNWIES/MILS. Zusätzliche Fluchtwege, verbesserter Brandschutz und neue Betriebszentralen an den Tunnelportalen – die ASFINAG modernisiert ab 24. Juli den Milser und den Pianner/Quadratscher Tunnel durch einen umfangreichen Sicherheitsausbau. Das Ziel: noch mehr Tunnelsicherheit insbesondere im Tiroler Oberland, wo die meisten Tunnel in Tirol zu finden sind.

Zusätzliche Fluchtwege

Am 24. Juli fällt der Startschuss für die Arbeiten im Milser Tunnel (A 12 Inntal Autobahn). Drei neue Fluchtwege als zusätzliche Verbindungen zwischen den Tunnelröhren werden gebaut – davon ist einer sogar mit Einsatzfahrzeugen befahrbar. Darüber hinaus errichtet die ASFINAG an den Tunnelportalen zwei neue Betriebszentralen, erneuert den Brandschutz und die Fahrbahn. Die gesamte Betriebs- und Sicherheitstechnik wird in den nächsten drei Jahren auf den neuesten Stand gebracht. Insgesamt investiert die ASFINAG mehr als 25 Millionen Euro in den Sicherheitsausbau des Milser Tunnels. Wichtig für die Autofahrerinnen und Autofahrer: Während des Tages bleibt der Tunnel zumindest mit einer Fahrspur pro Richtung geöffnet. Lediglich in den Nachtstunden ab 20 Uhr (bis 5 Uhr) wird jeweils eine Richtungsfahrbahn gesperrt. Das bedeutet, dass Verkehrsteilnehmer jeweils über die Bundesstraße in einer Richtung umgeleitet werden. Die Arbeiten dauern bis Ende 2019 – in den Wintermonaten bleibt der Tunnel jedoch für den Verkehr ohne Behinderung geöffnet.

Umfangreicher Sicherheitsausbau

Ebenfalls am 24. Juli startet die ASFINAG im Pianner/Quadratscher Tunnel (S 16 Arlberg Schnellstraße) mit einem umfangreichen Sicherheitsausbau. Zwei zusätzliche Fluchtwege zwischen den Tunnelröhren, verbesserter Brandschutz und eine moderne Betriebs- und Sicherheitstechnik sind die Eckdaten des Ausbaus. Hier investiert die ASFINAG knapp 21 Millionen Euro. Die Arbeiten dauern bis Ende 2018 – auch hier gilt: In den Wintermonaten steht der Tunnel ohne Behinderung für den Verkehr zur Verfügung. Während des Tages bleibt eine Fahrspur pro Richtung für den Verkehr offen – zwischen 20 und 5 Uhr muss eine Richtungsfahrbahn gesperrt werden. Die Umleitung führt dann über die Bundesstraße.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.