01.10.2014, 11:27 Uhr

Flirsch: Die Alpenländische übergibt Wohnungen

Bürgermeister Roland Wechner, Bauleiter Ing. Simon Smekal und Geschäftsführer DI Markus Lechleitner (beide Alpenländische) übergaben die Schlüssel an die neuen Bewohner. (Foto: Alpenländische)

Im August 2013 wurden von der gemeinnützigen Wohnbaugesellschaft Alpenländische die Arbeiten für die neue Wohnanlage in Flirsch begonnen. Nach der Fertigstellung des Projektes konnten nun die neuen Bewohner einziehen.

FLIRSCH. Eine Einzimmer-, eine Zweizimmer-, fünf Dreizimmerwohnungen und eine Vierzimmerwohnung stehen im Objekt zur Verfügung. Bei der Schlüsselübergabe am 30. September zeigten sich DI Markus Lechleitner, Geschäftsführer Alpenländische, und Bürgermeister Roland Wechner zufrieden. „Die Alpenländische ermöglicht dank ihrer Initiative unseren jungen Familien leistbares Wohnen direkt im Ort“, erklärte der Gemeindechef. Rund 1,5 Millionen Euro wurden in das Projekt investiert, für die Planung zeichnet DI Benedikt Gratl aus Innsbruck verantwortlich. Die Bauausführung hatte die Firma Franz Thurner inne.


Komfortables, neues Wohnen

Die Wohnungen verfügen über eine Terrasse oder einen Balkon sowie über einen Tiefgaragenabstellplatz und ein Kellerabteil. Im Freien befinden sich drei weitere Besucherabstellplätze und ein Kinderspielplatz. Beheizt wird die Anlage mit einem automatisch gesteuerten Pellets-Heizsystem, die Wärmeverteilung erfolgt mittels Heizkörper.

Verlässliche Partner

„Unser Dank gilt in erster Linie den beteiligten Firmen, die ausgezeichnete Arbeit geleistet haben. Aber natürlich auch der Gemeinde Flirsch und vor allem dem Land Tirol, welches das Projekt entsprechend gefördert hat. Nur mit solchen Partnern können wir diese Projekte realisieren. Es freut uns, dass wir auch hier jungen Familien ein neues zu Hause schaffen konnten“, meinte DI Markus Lechleitner im Rahmen der Feier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.