11.02.2018, 15:34 Uhr

Kauner Kochlarauma - Fasching in Kauns

Kauns: Kauns |

Kauner Kochla Raumer übernehmen nach drei Jahren wieder das Geschick der Gemeinde Kauns.

Alle drei Jahre herrscht am Kauner Dorfplatz närrisches Treiben - dann, wenn die KKR zum „Kauner Kochlarauma“ einladen. Am Faschingssamstag war es wieder so weit, pünktlich um 13:13 Uhr startete der Faschingszug mit der Musikkapelle Kauns, den Kindern des Kindergartens und der Volksschule zum Dorfplatz.


Silbernes Jubiläum

Heuer jährte sich das Bestehen der Kauner Kochlaraumer bereits schon zum 25 Mal. Grund genug um ausgiebig zu feiern. Eingeladen wurden natürlich die Prutzer Turafurzer und die Rieder Putzweiber. Nach der offiziellen Begrüßung durch die Oberkochla Georg Thöni wurde der Schlüssel der Gemeinde von Bürgermeister Matthias Schranz an die Kochlaraumer mit den Worten: "Passt`s mr auf inser schians Kauns guat auf!" übergeben.
Unter Fanfarenklängen wurde dann die Kochlafahne gehisst und somit konnte das Feiern beginnen.
Die Kindergartenkinder verkleidet als Minions boten eine abwechslungsreiche Show, sogar ein eigenes Kauner Faschingslied wurde zum Besten gegeben. Zwischen den einzelnen Acts umrahmte die Kauner Musi, als Köche maskiert, mit diversen Märschen das närrische Treiben.
Besonderes Aufsehen erregten die Schüler und Schülerinnen der Volksschule Kauns, die alle samt als Kauner Braunelle verkleidet waren. Grund dafür ist das Bekenntnis der Schule zum Naturpark und zur traditionellen Tiroler Urbiene. Die Kinder präsentierten den selbst komponierten Braunellensong, welche dem Publikum sichtlich gut gefallen hat.

Natürlich ließen sich die Kauner auch heuer nicht lumpen und so konnte man sich auch heuer neben den traditionellen Verkleidungen wie Clowns und Hexen, auch an weiteren kreativen Kostümen wie etwa den allseits bekannten "Panzerknackern" erfreuen.

Die Kauner Vereine waren tatkräftig beim Kauner Kochlarauma beteiligt, so hatte der Sportverein ein Irish Pup oder die Jungbauern den Kauner Stützpunkt nachgebaut.

Kochla-Labra

Bühne frei für alle, die etwas zu sagen haben oder endgültig die Schnauze voll haben! Das haben sich die Prutzer und Rieder nicht zweimal sagen lassen und haben allerhand "Neuigkeiten" aus Kauns mitgebracht.
Aber auch die Kauner Kochlaraumer haben anständige die Kochla ausgeleert und lustiges kurioses aus den letzten drei Jahren von Kauns gesammelt. So konnte sich der ein oder andere sicherlich in der Labra wiederfinden.

Im nächsten Jahr heißt es dann wieder "Prutzer, Prutzer Turafurzer", ein Jahr darauf sind die Rieder Putzweiber wieder mit "Auf'graumt Keart" an der Reihe...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.