26.05.2017, 12:00 Uhr

Lebenshilfe schuf die Schützen-Trophäen

Übergabe der Trophäen: René Theisen, Franz Huber, Rupert Usel, Lisi Pregenzer, Reinhard Jochum, Fritz Gastl und Christoph Pinzger (v.l.).

Die Lebenshilfewerkstätte Landeck machte die Preise für das Landesjungschützenschießen in Nauders und Pfunds.

LANDECK/NAUDERS/PFUNDS (otko). Beim 28. Gesamttiroler Landesjungschützenschießen nahmen 408 Jungschützen und Jungmarketenderinnen aus 68 Kompanien teil. Als Veranstalter fungierten die Schützenkompanien Nauders und Pfunds. Etwas besonders ließen sich die beiden Kompanien bei den Preisen einfallen. "Bei den vielen Preisklassen, die zu vergeben waren, wollten wir weg von den ewigen Pokalen. Wir erteilten der Lebenshilfewerkstätte Landeck den Auftrag, die Preis zu entwerfen", erläuterte Viertelkommandant Major Fritz Gastl.
Projektleiter Franz Huber, Tischler Reinhard Jochum und Lisi Pregenzer (Glasarbeiten) schufen schöne Trophäen aus heimischen Zirbenholz und Glas. "Damit wollen wir ein Zeichen setzen und die Lebenshilfe als einen Teil der Gesellschaft vor den Vorhang holen", so Gastl. In Summe wurden von der Lebenshilfe 93 Trophäen gemacht – die ersten Drei in den jeweiligen Klassen erhielten einen Winkel und für die Plätze vier bis zehn gab es besondere Medaillen aus Glas. "Jeder Preis ist ein Unikat und hat einen besonderen Wert", betonte Landesjungschützenbetreuer Major Rupert Usel. Auch Christoph Pinzger (Obmann SK Pfunds) und René Theisen (Obmann SK Nauders) zeigten sich von den tollen Preisen begeistert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.