13.06.2017, 13:19 Uhr

Starker Verkehr am verlängerten Wochenende am Arlberg zu erwarten

Auch bei der Abfahrt von der S16 in St. Jakob am Arlberg (Symbolfoto). (Foto: ZOOM-Tirol)

ASFINAG und Behörden empfehlen: Reiseinformation vor Fahrtantritt prüfen und ausreichend Zeit einplanen

ST. ANTON. Fronleichnam steht vor der Tür. Das heißt: Viele nutzen das verlängerte Wochenende für eine Urlaubsreise mit dem Auto. Durch die Sperre des Arlbergtunnels (S 16 Arlberg Schnellstraße) werden viele Lenkerinnen und Lenker den Arlbergpass als regionale Umleitung nutzen. Die ASFINAG und die Behörden rechnen durch den Urlauberverkehr mit Verkehrsbehinderungen. „Das Fronleichnams-Wochenende bringt die verkehrsreichsten Tage über den Pass – das zeigen unsere Zahlen der ersten Sperre aus dem Jahr 2015. Wir empfehlen: Planen Sie an diesen Tagen mehr Zeit bei der Fahrt über den Pass ein“, erklärt ASFINAG-Geschäftsführer Stefan Siegele.
Auf Basis der Verkehrszahlen aus dem Jahr 2015 ist klar, dass von Mittwoch am Nachmittag bis Donnerstag am Abend der Verkehr in Richtung Tirol am stärksten sein wird. Am Sonntag erwartet die ASFINAG starken Rückreiseverkehr in Richtung Vorarlberg. Für die Lenker heißt das: Sollte es zum Stau auf der Ausweichroute Arlbergpassstraße kommen, stehen keine lokalen Ausweichrouten zur Verfügung. Die ASFINAG rät: Geduld bewahren, auf Geschwindigkeit und Sicherheitsabstand achten.
„Unser Appell: Bleiben Sie bis zu den vorgesehenen Ausfahrten auf die Passstrecke auf der Arlberg Schnellstraße. Fahren Sie nicht frühzeitig ab – das Ausweichen auf Landes- und Gemeindestraßen ist nicht der schnellere Weg. Auf den vorbereiteten Ableitungen kommen Sie trotz Staus immer noch schneller voran“, erklären Siegmund Geiger und Arnold Brunner von den zuständigen Bezirkshauptmannschaften Landeck und Bludenz.
Weitere Informationen finden Sie unter www.asfinag.at/arlbergtunnel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.