23.10.2017, 14:30 Uhr

Venet: Betrieb wegen Revision früher beendet

Der Venet-Winterbetrieb startet nach der Revision wie geplant am 15. Dezember 2017.

Wegen eines Maschinenschadens musste der Sommerbetrieb früher als geplant eingestellt werden. Die Wintersaison ist aber ungefährdet.

ZAMS/LANDECK (otko). Die Venet Bergbahnen starteten heuer früher als geplant in die Herbstpause. Ursprünglich sollte die Bahn noch an den zwei Wochenenden bis 22. Oktober fahren. Tatsächlich wurde dann aber bereits am 8. Oktober die heurige Sommersaison frühzeitig beendet. Als Grund wurden dringende Revisionsarbeiten angegeben. In den sozialen Netzwerken sorgte dies für Verwunderung und auch Kritik. Venet Vorstand Bgm. Dr. Wolfgang Jörg klärte in der letzten Gemeinderatssitzung dann über die genauen Hintergründe auf: "Beim Umformer der Pendelbahn ist ein Bürstenfeuer entstanden. Dies entsteht, wenn die Kohlebürsten in einem Elektromotor beginnen Funken zu schlagen. Seit August wurde dies beobachtet und allerlei wurde probiert sowie die Geschwindigkeit reduziert." Auch wurde versucht von der alten Patscherkofelbahn einen Umformer zu bekommen. "Laut Betriebsleiter ist daher eine Revision unumgänglich gewesen und deshalb mussten wir den Betrieb einstellen. Inzwischen liegt der Motor zur Revision bei einer niederösterreichischen Firma. Das ganze dauert vier bis sieben Wochen. Es geht um die Sicherheit und um den Fortbetrieb im Winter, der aus heutiger Sicht nicht gefährdet ist", so Jörg.
Wenig Freude zeigte der Stadtchef aber mit der medialen Berichterstattung einer Tageszeitung. "Hier wird gerade zu einer Zeit wo die Regio- bzw. Jahreskarten vertrieben werden ein Negativcampaining betrieben. Dabei kommt es immer so heraus, als wüssten die Venet-Leute nicht was sie tun. Dies kostet Glaubwürdigkeit sowie Vertrauen und der Berg wird in ein schlechtes Licht gerückt", kritisierte Venet-Vorstand Jörg. Zudem haben sich auch die Zahlen sowie die Eigenmittelquote verbessert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.