19.05.2017, 12:00 Uhr

Wertschätzung für die große Verantwortung

40-jähriges Engagement: Oswald Pfeifer (3.v.l.) und Klaus Walter (re). Bgm. Toni Mattle, GV Martin Walter und Vizebgm. Hermann Huber dankten (v.re.).

In Galtür wurden tirolweit erstmals langjährige Mitglieder der Lawinenkommission für ihre freiwillige Tätigkeit geehrt.

GALTÜR (otko). Im Galtürer Sport- und Kulturzentrum gab es vergangenen Freitag eine Premiere in Tirol. Erstmals ehrte eine Gemeinde Mitglieder der Lawinenkommission für ihre langjährige Tätigkeit. "Wir wollen heute jenen Dank sagen, die den ganzen Winter den Schnee beobachten und freiwillig eine große Verantwortung tragen. Als ich noch ein Bub war, hat mein Vater gesagt, ob ich bei Lawinengefahr in Schule gehen kann. Heute entscheidet kaum mehr jemand selbst, sondern die Leute warten auf die Infos der Lawinenkommission und der Gemeinde", erläuterte Bgm. Anton Mattle.


Tägliches beobachten

In Tirol wurden die Lawinenkommissionen im Vorfeld der Olympischen Spiele 1964 ins Leben gerufen. "Wir haben lange in den Gemeindeprotokollen gestöbert. Die ersten Eintragungen haben wir ab dem Jahr 1968 gefunden. Ab dort wurden Lawinenkommissionsmitglieder vom Gemeinderat bestellt", schilderte Mattle. In Galtür umfasst die Lawinenkommission 18 Mitglieder, damit in allen Weilern Leute vor Ort sind. Der Einsatz dauert meist von November bis in den Mai hinein. Die Kommissionsmitglieder beobachten täglich die Schnee- und Wettersituation und veranlassen bei Gefahr die Sperre von Straßen, Skipisten, Skirouten, Langlaufloipen oder Kraftwerksbaustellen. Gerade die kleinen Lawinenkommissionen kommen im Winter fast täglich zusammen. Nach der Lawinentatstrophe im Jahr 1999 ermittelte auch die Staatsanwaltschaft gegen die Lawinenkommission, das Verfahren wurde aber eingestellt.

Hohes Verantwortungsbewusstein

"Die Lawinenkommissionen sind aber nicht als Verein konstituiert. Daher gibt es auch keine Ehrungen für 25 oder 40-jährige Tätigkeit. Daher haben wir uns zu dieser Feier entschlossen, um das jahrelange, freiwillige Engagement und das hohe Verantwortungsbewusstsein zu würdigen", betonte der Dorfchef.
Für ihre Tätigkeit wurden dann Martin Lorenz, Hermann Pfeifer, Christoph Pfeifer (jeweils 25 Jahre), Rudolf Kathrein, Bgm. Anton Mattle (27 Jahre), Alt-Bgm. Othmar Türtscher (29 Jahre), Bruno Walter (31 Jahre) und Helmut Niedermeier (33 Jahre) geehrt. Oswald Pfeifer, Hugo Walter (jeweils 40 Jahre) und Klaus Walter (42 Jahre) waren ebenfalls durch ihre jahrelange Erfahrung wertvolle ehrenamtliche Mitglieder der Lawinenkommission.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.