28.11.2016, 16:50 Uhr

Wie der Christbaum in die Stadt kam.

Nach vielen Hürden steht der Baum am Neuen Stadtplatz

LANDECK (hp) Eine schwierige Aktion mit zahllosen Telefonaten und Hürden der verschiedensten Art. Seit Wochen wird telefoniert und kommuniziert und gejammert und gebettelt, aber jetzt steht er da der Christbaum der Stadt Landeck, am Neuen Stadtplatz, prachtvoll und in voller Größe.
Durch einige private Initiativen von der LG Landeck, der Agrargemeinschaft, dem Stadtbauamt, der Zehntschaft Landeck-Stanz und Förster Simon Schwenninger konnte der Fall "Christbaum" am Montag den 28. November 2016 endlich abgeschlossen werden.
Eine der neuen Hürden war eine Bestimmung in der STvO die dem Stadtbauamt untersagt, einen Baum der länger als 8 Meter ist zum transportieren.
Aber vor Allem Manfred Prantauer ist es zu verdanken, dass mit Unterstützung von Luis Thurner mit seinem Unimog, den Mannen vom Bauhof Landeck , dem Förster Simon und der Polizei Landeck der Baum vom "Gramlach" bis zum Neuen Stadtplatz kam.
Die Aufstellung desselben war quasi Routinearbeit für die Profis vom Bauhof.
In den nächsten Tagen wird die Beleuchtung montiert, die Adventhütten aufgestellt und am 8. Dezember erstrahlt dann der Platz in seiner vollen weihnachtlichen Pracht und der Landecker Advendhuangart kann beginnen. Übrigens: der Adventhaungart am Neuen Stadtplatz startet am 8. Dezember um 14.00 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.