18.01.2018, 15:50 Uhr

Zürs: Nach Skiunfall falsche Identität angegeben

Symbolbild (Foto: Polizei)

Nach einer Skikollision, bei der eine Frau verletzt wurde, gab der Unfallverursacher eine falsche Identität an. Die Polizei Lech ersucht um Hinweise.

ZÜRS. Eine 49-jährige Frau aus Deutschland fuhr am 14. Jänner 2018 um 14.30 Uhr in Zürs auf der Schipiste 125 ab. In einer Kurve oberhalb des sog. "Hexenbodens" wurde die Frau von hinten von einem männlichen Schifahrer angefahren. Die Frau stürzte und verletzte sich am Knie. Sie musste später mit dem Akja zu einem Arzt gebracht werden. Da der Schifahrer glaubhaft seine Identität bekannt gab, wurde auf die Unfallaufnahme durch die Polizei verzichtet. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Schifahrer einen falschen Namen mit falscher Adresse angab.
Beschreibung des Schifahrers: Mann, ca. 55 Jahre alt, ca. 180 cm groß, sportlich/normale Figur, rundliches Gesicht mit gräulichem Oberlippenbart. Der Mann war in einer Gruppe von 5-6 weiteren Schifahrern unterwegs und trug eine rote Schijacke, Helm sowie Sonnenbrille. Die Polizei Lech ersucht um Hinweise. (Quelle: Polizei)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.