11.10.2017, 12:00 Uhr

Kauns bekommt neuen Bürgermeister

Die Gemeinde Kauns hat derzeit keinen Bürgermeister – dies wird sich aller Wahrscheinlichkeit im Oktober noch ändern.

Eine Wahl durch das Volk wird wohl nicht stattfinden. Neuer Dorfchef wird voraussichtlich am 25. Oktober im Gemeinderat gewählt.

KAUNS (otko). In Kauns sorgte im Juli der überraschende Amtsverzicht von Bürgermeister Bernhard Huter für einen politischen Paukenschlag. Seither führt Bürgermeister-Stellvertreter Matthias Schranz die Amtsgeschäfte in der kleinen Gemeinde.
Nach dem rechtsgültigen Amtsverzicht hatte die Bezirkshauptmannschaft Landeck sechs Wochen Zeit eine Bürgermeister-Neuwahl auszuschreiben. "Am 13. Oktober um 17 Uhr läuft die Frist für die Eingabe von Wahlvorschlägen ab. Die Wahl durch das Volk wurde für den 12. November ausgeschrieben und drei Wochen vorher müssen die Wahlvorschläge abgegeben werden. Im Kauner Gemeinderat gibt es nur eine Liste und daher kann sich nur ein Kandidat der 'Gemeinschaftsliste Kauns" zur Wahl aufstellen lassen,", informiert Gemeinderevisor Andreas Walser über das Prozedere.
Dass es eine Wahl durch das Volk gegeben wird, ist aber eher unwahrscheinlich. "Wenn kein Wahlvorschlag einlangt, dann muss der Vizebürgermeister eine Gemeinderatssitzung mit dem Tagesordnungspunkt Neuwahl des Bürgermeister einberufen. Möglich ist dies dann ab 16. Oktober unter der Einhaltung einer 5-tägigen Einladungsfrist. Wie man hört soll aber eine eine Lösung gegeben", erläutert Walser.

Große Herausforderung

Auf Anfrage der BEZIRKSBLÄTTER bestätigt Vizebgm. Schranz, dass von der "Gemeinschaftsliste Kauns" kein Wahlvorschlag eingereicht wird. "Wir werden im Gemeinderat wählen. Am Sonntag finden bereits Wahlen statt und wir wollen dies den BürgerInnen zwei Wochen später ersparen. Die Sitzung wird voraussichtlich am 25. Oktober stattfinden und dort wird eine neuer Bürgermeister und Vizebürgermeister gewählt", verrät Schranz. 
Aller Wahrscheinlichkeit wird er aber selber der neue Kauner Dorfchef. "Ich denke nicht, dass ein weiterer Kandidat antritt. Bei den vorausgegangenen Gesprächen habe ich herausgehört, dass die anderen froh sind, dass es jemand macht", so Schranz. Für ihn ist das neue Amt und die Führung der täglichen Amtsgeschäfte aber eine riesige Herausforderung. "Als Vizebürgermeister bekommt man nicht immer alles mit. Bei der Abwicklung von laufenden Projekten bin ich aber in einem regen Kontakt mit dem Alt-Bürgermeister Huter, der mich hier unterstützt. In diesem Sinne hoffe ich auch eine gute Zusammenarbeit in der Gemeinde und wir werden schauen wie es weitergeht."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.