21.03.2017, 09:10 Uhr

Fit in den Frühling: Sport und gesunde Ernährung

Heinrich Schiffert rät zu moderatem Ausdauertraining und gesunder Ernährung. (Foto: privat)

Fitness- und Personaltrainer Heinrich Schiffert gibt hilfreiche Fitness-Tipps, um den Körper nach dem Winter in Schwung zu bringen.

LANDECK (otko). Der Frühling hat am 20. März begonnen. Über den Winter kommt es schon einmal vor, dass man beim Gewicht etwas zulegt. Mit dem Beginn der warmen Jahreszeit sollte man aber wieder den Körper in Schwung bringen.
Heinrich Schiffert, seit 20 Jahren selbstständiger Fitnessbetreiber und Personaltrainer, gibt den BEZIRKSBLÄTTER-Lesern Tipps.
"Kräftigen Sie ihren Bewegungsapparat, z. B. mit ein Mal 100 Kniebeugen. Ganz einfach machen Sie so viele Kniebeugen wie möglich, immer wieder kurz Pause solange bis Sie die Hundert voll haben. Lassen Sie sich aber in punkto Krafttraining unbedingt professionell beraten", erklärt Schiffert.

Moderates Ausdauertraining

Der Experte rät zum Herztraining: Regelmäßigkeit ist hier die Grundregel, je älter Sie sind desto mehr Regelmäßigkeit braucht der Körper.
"Sie sollten drei Mal die Woche 50 Minuten rasch gehen, so dass ihnen richtig warm wird ums Herz. Wenn Sie mit dem Laufen beginnen, so starten Sie mit drei Minuten gehen und dann mit einer Minute laufen. Immer nach fünf Läufen verringern Sie die Gehzeit um eine Minute und erhöhen Sie die Laufzeit dafür, solange bis Sie am Stück laufen können", erläutert Schiffert.
Tipp: 10 Minuten eingehen und los geht’s mit dem Laufen, am Ende fünf Minuten ausgehen.

Trinken Sie sich fit

Wichtig ist aber auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Zu den grünen Kraftpaketen gehören alle grünen essbaren Pflanzen. "Das in ihnen enthaltene Chlorophyll verfügt über bemerkenswerte Eigenschaften: Es bindet krebserregende Substanzen, es ist reich an Folsäure – ein Vitamin der B-Gruppe, das für die Bildung der Blutkörperchen und Zellerneuerung wichtig ist", erklärt Schiffert.
Das Grünzeug enthält auch viele lösliche Ballaststoffe, die im Darm den guten Bakterien als Nahrung dienen und den Cholesterinspiegel senken können. Für die Zubereitung von grünen Smoothies braucht man frische Zutaten und einen Mixer. Als Faustregel gilt: 60 Prozent Gemüse und 40 Prozent Frucht. "Wer's gern süßer mag, erhöht einfach den Fruchtanteil. Auf Milch und Zucker wird verzichtet. Stattdessen einfach Wasser verwenden", betont der Experte. So haben die Drinks weniger Kohlenhydrate.
Heinrich Schifferts: Lieblingsrezept: 0,25l Wasser in den Mixer, dazu eine Mango, 1 bis 2 Mandarinen, 2 Händevoll Blattspinat, ein nußgroßes Stück Ingwer, eine Biozitrone-Schale hineinreiben, Frucht dazu, eine halbe Handvoll Petersilie, alles kräftig Mixen und der Vitalcocktail ist fertig.


Vegane Küche

"Hierzu möchte ich nur erwähnen dass ich die Mischkost bevorzuge, Fleisch sollten Sie beim Metzger ihres Vertrauens kaufen, das Buch "Fit for Vegan" von Attila Hildmann sollte ihnen Hilfestellung bei den Abendmahlzeiten liefern und Sie zu kleinen Experimenten anregen", erklärt Schiffert.
Essen Sie sich Gesund, die Lebensmittelqualität wird ein immer größeres Problem für Ihre Gesundheit, nutzen sie die Möglichkeit unserer Region und konsumieren Sie vermehrt Lebensmittel aus unserer Region.


Lassen Sie ihre Zellen durchatmen

Zwei Esslöffel Leinöl wirkt wahre Wunder, Pur oder in Speisen verarbeitet. "Wichtig Leinöl muss kaltgepresst sein und sollte nicht lange haltbar sein", rät Schiffert.
Bei Fragen können Sie Heinrich Schiffert unter heini@vitadom.at erreichen oder einen kostenlosen Beratungstermin (Tel. 05442-6499) vereinbaren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.