15.09.2014, 11:03 Uhr

Italienischer Doppelsieg beim 2. Endura Alpen-Traum

Der Landecker Edgar Schütz holte mit dem 7. Gesamtrang auf der kurzen Distanz ein tolles Ergebnis. (Foto: Schütz)

Roberto Cunico und Enrico Zen (beide Team Beraldo Greenpaper Europa Ovini) dominierten das Rennen mit einer neuen Rekordzeit.

LANDECK. Der Endura Alpen-Traum 2014 ist Geschichte. Mit insgesamt 759 Startern, 518 auf der langen Strecke von Sonthofen nach Sulden und 241 Startern von Landeck nach Sulden, konnte eine stattliche Teilnehmerzahl beim erst zweiten Endura Alpen-Traum erreicht werden.
Die Lange Strecke über 252 Kilometer und 6.078 Höhenmeter wurde zeitgleich von den Italienern Roberto Cunico und Enrico Zen (beide Team Beraldo Greenpaper Europa Ovini – 08:31:11) beherrscht. Dritter wurde Jörg Ludewig (08:36:51) aus Deutschland. Als bester Österreicher konnte sich Stefan Kirchmair nach (08:53:52) im Ziel feiern lassen. „Das war heute schwieriger als beim Ötztaler. Und die Strecke ist auch noch etwas schöner“, kommentierte Cunico, der überragende Athlet der Marathon-Szene, seinen Erfolg beim Endura Alpen-Traum.
Der Sieg in der Master-Klasse über die Langdistanz ging an UCI-Weltmeister Bernd Hornetz, der als Vierter in der Gesamtwertung den starken Auftritt seiner italienischen Beraldo-Equipe vervollständigte. Schnellste Frau war die Italienerin Marina Ilmer (6:01:55,25 Std.).
Die kurze Distanz über 146 Kilometer und 4.315 Höhenmeter wurde vom Schweizer Rico Elmer (05:31:33) vor dem Italiener Carlo Muraro (05:31:40) und dem Deutschen Maximilian Römmelt (05:35:49) gewonnen. Die besten Tiroler waren Gotthard Nössig (05:44:39) und der Landecker Edgar Schütz (05:51:54) der mit seinem 7. Gesamtplatz auf der kurzen Distanz ein tolles Ergebnis lieferte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.