03.12.2017, 10:20 Uhr

St. Anton: Erfolgreiches Tourismusjahr

Erfolgreiche Vollversammlung: Gastvortragender Ralf Roth mit TVB-Direktor Martin Ebster.

TVB St. Anton am Arlberg präsentierte ein Nächtigungsplus. 2018 gibt es ein eigens E-Bike-Festival.

ST. ANTON (otko). Bei der Vollversammlung vergangenen Dienstag konnte der TVB St. Anton am Arlberg erfreuliche Zahlen vorlegen. Bei den Übernachtungen konnte der Verband, bestehend aus den Gemeinden St. Anton, Pettneu, Flirsch und Strengen, im Winter 1,260 Mio. in der Gesamtregion verbuchen (+1,97 Prozent). Bei den Ankünften gab es ein Plus von 3,52 Prozent. St. Anton am Arlberg erzielte 1,025.449 Nächtigungen, was ein Plus von 1,62 Prozent bedeutet. "Durch den fehlenden Schnee zum Beginn der Wintersaison sind vor allem im Dezember und Jänner die Nächtigungen zurückgeblieben. Das Highlight des vergangenen Winters war der Skigebietszusammenschluss der Arlbergebiete Ost und West", berichtete TVB-Direktor Martin Ebster.
Natürlich wurde auch wieder das Thema Brexit angesprochen, da Gäste aus Großbritannien und Norirland in St. Anton traditionell stark vertreten sind. "Die Briten sind bei den stärksten Gästenationen unter 20 Prozent zurückgefallen. Wir glauben aber noch nicht an den Brexit und der Rückgang von 3,6 Prozent dürfte vor allem durch die Abwertung des Pfunds zustande gekommen sein", bilanzierte Ebster. Den Märkten mit Rückgängen (GB, Österreich, Schweiz, Schweden) stehen mit Deutschland, Niederlande, Dänemark, Belgien und USA große Märkte mit Zuwächsen entgegen. "Die Internationalität macht St. Anton erfolgreich und wir fangen die Probleme in einzelnen Märkten ab. Heuer sorgt der frühe Schneefall für eine gute Stimmung und erfreulich viele Buchungen", so der TVB-Direktor.

Erfolgreicher Sommer

Auch der Sommer verlief heuer wieder sehr erfolgreich, obwohl nicht mehr die Zuwächse die enormen Zuwächse der letzten zwei Jahre erreicht werden konnten. Bei den Nächtigungen gab es ein Plus von 0,2 Prozent und bei den Ankünften von 3,59 Prozent. "Der letzte Sommer war stark, obwohl uns der Wetterumschwung im September einiges am Nächtigungen gekostet hat. In den letzten zehn Jahren gab es eine Steigerung von 79,5 Prozent bei den Ankünften. Der Sommer hat aber immer noch großes Potential", betonte Ebster.
Gerade im Sommer punktet St. Anton mit zahlreichen Kultur- und Sportveranstaltungen. Im nächsten Jahr Jahr wird das Tal zur E-Bike-Region ausgerufen. Vom 22. bis 24. Juni 2018 findet ein großes E-Bike-Fest statt. Vor dem Arlberg-well.com wird dafür ein eigenes EXPO-Gelände mit 3.000 Quadratmetern aufgebaut.
Daneben wurde auch die Homepage einem Facelifting unterzogen und für mobile Geräte optimiert. Auch ein eigenes Intranet für alle Mitarbeiter und Mitglieder des TVB wurde als interaktives Tool erstellt.
Schließlich berichtete der scheidende Finanzvorstand Mag. Dietmar Spiss von Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von 7,3 Mio. Euro. Beschlossen wurde auch eine Abgabenerhöhung in Strengen von 2,10 auf 2,60 Euro ab 1. Jänner 2018. Viel Lob gab es von Dr. Gerhard Föger, Leiter der Tourismusabteilung des Landes: "Der TVB ist top aufgestellt, verzeichnet Erfolge und ist auch in kaufmännischer Sicht herzeigbar."

Skifahren bleibt Kernprodukt

Abgerundet wurde die Vollversammlung mit dem Vortrag von Univ.-Prof. Dr. Ralf Roth von der Sporthochschule in Köln zum Thema "Zur Zukunft des alpinen Tourismus". "In Europa gibt es rund 48 Millionen aktive Skifahrer, was rund 9 Prozent der Bevölkerung entspricht. Rund 45 Prozent aller 'World-Skier-Days' werden in den Alpen gemacht", berichtete der Experte. Auch in Zukunft werde Skifahren das Kernprodukt der Alpen bleiben, wobei aber die Klimaerwärmung beachtet werden muss. "Den Gästen müssen aber weiterhin nicht austauschbare Erlebnisse vermittelt werden. Bringen sie die Leute in den Schnee und der Einstieg dazu geht nur über das alpine Skifahren", so Roth.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.