Ökosoziales Forum:Wintertagung 2018 Umweltministerin Elisabeth Köstinger und Präsident Dr.Stephan Pernhaupt

Umweltministerin Elisabeth Köstinger:Nicht den Billigst -sondern Bestbieter wählen,regionale Produkte bevorzugen! https://www.youtube.com/watch?v=vm6wqvttKx8&feature=youtu.be
5Bilder
  • Umweltministerin Elisabeth Köstinger:Nicht den Billigst -sondern Bestbieter wählen,regionale Produkte bevorzugen! https://www.youtube.com/watch?v=vm6wqvttKx8&feature=youtu.be
  • hochgeladen von stella witt
Wo: Meierei , Am Heumarkt 2, 1030 Wien auf Karte anzeigen

Die heutige Tagung wurde extra in einer ehemaligen Molkerei ausgewählt,da es der Bundesministerin und dem Präsidenten des ökosozialem Forum Dr.Stephan Pernkopf am Herzen liegt den Schwerpunkt auf regionale Produkte zu legen.

In der Meierei wurde früher Milch ausgeschenkt und verkauft und zwar frische Milch, die nicht pasteurisiert war. Der Stadtpark war ein Vorort von Wien mit dem Namen Landstraße und auf den Wiesen grasten die Kühe. Als Meierhof (auch Meyerhof, von lateinisch maiores villae, auch Sedelhof oder Fronhof) wird ein Bauerngehöft oder -gebäude benannt, in dem in seiner Geschichte einmal der Verwalter (der Meier) eines adeligen oder geistlichen Gutshofes gelebt hat.)
Titel der Tagung "Von Milchseen zur Butterknappheit",die schon einige gespürt haben bzw in der Geschichte schon öfters vorgekommen ist.
Von 29.Jänner bis 2.Februar finden insgesamt 11Fachveranstaltungen für die wichtigsten Produktionssparten der heimischen Landwirtschaft statt,zahlreiche international Vortragende sind geladen.
Genauere Infos zu den Terminen auf www.ökosozial.at
Nachgefragt wurde zur Schweinepest in Deutschland,ob Frau Köstinger schon Massnahmen getroffen habe bzw ob sie auch für einen Abschuss der Wildschweine wäre und zur Geschwindigkeitserhöhung auf 140km/h.
Ihre Antwort :Dass dies derzeit vorwiegend den Umweltminister von Deutschland betreffe,aber schon Massnahmen für den Notfall in Österreich bereit wären.
Dass die 140km/h Erhöhung nur auf bestimmten geprüften Teilabschnitten wäre und nicht auf allen Bereichen.
Mikroplastik war auch Thema,da die Bundesministerin grosses Augenmerk auf gesunde regionale Nahrung legt und Mikroplastik nichts in Fischen zu suchen hat. Sie werde mit Europa stark zusammenarbeiten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen