08.09.2016, 02:17 Uhr

Was ist Superfood?

„Superfood“ ist die Bezeichnung für besonders gesunde Lebensmittel. Eigentlich stammt der Begriff aus dem Marketing. Eine fachliche Definition darüber, welche Lebensmittel tatsächlich als Superfood gelten, gibt es nicht. Allerdings belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien besonders positive gesundheitliche Wirkung verschiedener Lebensmittel, die allgemein als Superfood bezeichnet werden.

Superfoods – was ist wirklich dran?


Geprägt wurde der Begriff „Superfood“ bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts, doch erst seit kurzer Zeit ist Superfood in den allgemeinen Fokus gelangt. Bedingt durch das zunehmende Interesse und das größere Bewusstsein für eine gesunde Ernährung sind auch die supergesunden Lebensmittel, die unter den Begriff Superfood fallen, populär geworden. Superfood ist eine Bezeichnung, die gerne zu Werbezwecken eingesetzt wird. Doch nicht jedes so beworbene Lebensmittel hält, was es verspricht.

Echte Superfoods sind Lebensmittel, die sich in der Tat von herkömmlichen Lebensmitteln stark unterscheiden. Ein Superfood enthält einen oder mehrere Nähr- oder Vitalstoffe in besonders großer Menge, die sich deutlich von dem Mengeninhalt herkömmlicher Nahrungsmittel unterscheidet. Daher sind Superfoods auch so gesund und können tatsächlich dabei helfen bestimmte Beschwerden und Erkrankungen zu lindern und zu bekämpfen.

Nicht alles wo „Superfood“ draufsteht ist ein Superfood


Die Vorstellung, dass bestimmte Lebensmittel einen außergewöhnlichen Nutzen für die Gesundheit haben und sogar ähnlich wie ein Arzneimittel Krankheiten heilen können, ist natürlich attraktiv und in Zeiten eines neuen Gesundheitsbewusstsein eine riesige Verlockung für diejenigen, die glauben durch den einmaligen Genuss bestimmter Lebensmittel gesundheitliche Beschwerden auf einfache und dazu noch gesunde Art loszuwerden. Das hat sich natürlich auch die Lebensmittelindustrie längst zunutze gemacht. So findet man immer wieder in den Regalen der Supermärkte und Reformhäuser Produkte, die mit der Bezeichnung Superfood werben. Doch ganz so einfach ist es nicht.

Echte Superfoods enthalten zwar eine große Menge bestimmter Nähr- oder Vitalstoffe, die tatsächlich gesund sind, doch die gesunde Wirkung kann nur dann erzielt werden, wenn von den supergesunden Lebensmitteln auch große Mengen verzehrt werden. Ein normales Müsli mit geringen Zusätzen eines Superfoods ist daher noch lange nicht ein echtes Superfood und wird auf die Gesundheit und das Wohlbefinden so gut wie keine Auswirkungen haben.

Was sind echte Superfoods?


Es gibt einige Kriterien, die ein echtes Superfood von allen anderen Lebensmitteln unterscheidet:

• Ein Superfood ist immer ein vollwertiges und ganzheitliches Lebensmittel. Einzelne Vitamine oder extrahierte Nährstoffe können zwar genauso gesund wie ein Superfood sein, zählen aber nicht zu den Superfoods, sondern zu den Nahrungsergänzungsmitteln.
• Ein Superfood enthält von einzelnen oder mehreren Nähr- oder Vitalstoffen sehr große Mengen, die die Menge in anderen Lebensmitteln deutlich übersteigen.
• Ein Superfood ist weitgehend naturbelassen.
• Ein Superfood ist ein Bio-Erzeugnis oder stammt aus Wildwuchs.

Dazu gibt es weitere Kriterien, die erfüllt sein können, aber nicht erfüllt sein müssen:

• Ein Superfood kann gut schmecken, muss es aber nicht.
• Ein Superfood kann teuer sein, muss es aber nicht.
• Ein Superfood kann aus tropischen oder arktischen Regionen stammen, muss es aber nicht. Auch in Mitteleuropa wachsen viele Superfoods.

Können Superfoods Krankheiten heilen?

Superfoods sind supergesund. Sie enthalten extreme Mengen an lebenswichtigen und gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Insofern haben sie natürlich auch eine heilsame Wirkung. Rund um die Superfoods ranken sich jedoch auch viele Mythen und die Heilung von Krankheiten durch den Verzehr eines Superfoods gehört auch dazu. Wäre es so einfach akute Erkrankungen zu heilen, wären Arzneimittel und teure medizinische Behandlungen längst überflüssig. Das heißt aber nicht, dass es sinnlos wäre Erkrankungen mit Superfoods vorzubeugen und zu bekämpfen.

Eine gesunde Ernährung unterstützt jeden Heilungsprozess und hält den gesamten Organismus gesund. Insofern leisten Superfoods mit ihren außergewöhnlich großen Mengen an Vital- und Nährstoffen hervorragende Dienste, wenn es darum geht einen Heilungsprozess zu unterstützen und Erkrankungen vorzubeugen. Der Verzehr von Superfoods bei akuten Erkrankungen ersetzt jedoch niemals den Gang zum Arzt und die Durchführung einer ganzheitlichen Therapie.

Die häufigsten Irrtümer über Superfoods

Auch wenn sich um den Begriff Superfood viele Mythen ranken und der Genuss von Superfoods schon fast eine Modeerscheinung geworden ist – industriell hergestellte Lebensmittel mit Bestandteilen von Superfoods sind deshalb noch lange kein Superfood! Ein echtes Superfood ist immer naturbelassen und muss, auch wenn es große Mengen an gesunden Stoffen enthält, in großen Mengen und regelmäßig verzehrt werden, damit es auch tatsächlich seine Wirkung als Superfood entfalten kann. Umfangreiche Informationen zu naturbelassenen und gesundheitsfördernden Lebensmittel finden Sie unter Naturinstitut.info.

Die Liste der Superfoods ist endlos lang. Viele Nahrungsmittel können als Superfood hervorragende Dienste zur Gesundheitsvorsorge und zur Wiederherstellung der Gesundheit leisten. Ein Superfood muss nicht immer exotisch sein. Viele Superfoods gedeihen auch im mitteleuropäischen Raum und sind uns allen wohlbekannt.

Die besten Superfoods

Zahlreiche Lebensmittel gehören zur Gruppe der Superfoods. Sie alle können unterschiedliche Nähr- und Vitalstoffe in großer Menge enthalten und so auf unterschiedliche Weise der Gesundheit und Vitalität dienen. Zu den besten und wirkungsvollsten Superfoods gehören auf jeden Fall die grünen Blattgemüse. Dazu gehören nicht nur Spinat, Sellerieblätter und Salate. Auch Brennnessel, Löwenzahn, Basilikum und Petersilie, aber auch Algen oder Moringa fallen in diese Gattung der Superfoods. Grüne Blattgemüse liefern jede Menge sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Chlorophyll.

Ebenfalls zu den Superfoods gehören alle Kohlgemüse und rohes Sauerkraut. Dieses enthält Probiotika, die sich heilend auf den Magen-Darm-Trakt auswirken und das Immunsystem stärken. Shiitake-Pilze gelten als ein aktives Anti-Krebs-Lebensmittel und entwickeln eine starke Heilwirkung. Auch Manuka-Honig ist ein solches heilendes Lebensmittel (mehr . Ausführliche Informationen über den heilenden Honig aus Neuseeland finden Sie unter manuka-neuseeland.info.

Beeren sind ein Superfood mit einem extrem hohen Anteil an Antioxidantien. Antioxidantien schützen vor freien Radikalen und verhindern so Schädigungen der Körperzellen. Mit Ausnahme von Erdbeeren sind Beeren auch heute noch ihrer ursprünglichen Form sehr ähnlich. Zu den echten Superfoods gehören heimische Beeren wie Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Brombeeren, aber auch exotische Beeren wie die Goji-Beere aus Tibet.

Die Acerola-Kirsche und die Camu-Camu-Frucht sind außergewöhnlich gute natürliche Vitamin-C-Lieferanten. Vitamin C ist ein Garant für einen gesunden Organismus. Andere Superfoods mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt sind Hagebutten und Sanddorn. Curcuma ist ein Gewürz, das viele nur vom indischen Essen kennen. Das gelbe Pulver verleiht jedoch nicht nur raffinierten Rezepten einen exotischen Geschmack, sondern ist auch ein hocheffizientes Antioxidanz. Curcuma schützt daher vor Krebs und soll sich auch bei Demenz und Alzheimer positiv auswirken.

Die Aufzählung der Superfoods könnte noch endlos fortgesetzt werden. Unglaublich viele Lebensmittel besitzen unglaubliche Fähigkeiten. Damit die Superfoods ihre Fähigkeiten voll entfalten können, müssen sie jedoch regelmäßig und in großen Mengen verzehrt werden. Wer auf die wohltuenden und heilsamen Kräfte der Natur setzen will, muss daher seine Ernährung entsprechend umstellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.