03.11.2017, 09:47 Uhr

ANNA GASSER UND MARCEL HIRSCHER SIND SPORTLER DES JAHRES 2017

Wien: Marxhalle | Die Sportler des Jahres 2017 heißen Anna Gasser und Marcel Hirscher. Der Salzburger gewann zum insgesamt vierten Mal und ist gemeinsam mit Hermann Maier nun Rekordsieger. Den Titel der Mannschaft des Jahres sicherten sich die Damen des ÖFB-Nationalteams. Sportler des Jahres mit Behinderung sind zum sechsten Mal Claudia Lösch und zum zweiten Mal Markus Salcher. Als Special Olympics Athlet des Jahres wurde Werner Stadelwieser geehrt. Der Award für den Sportler mit Herz ging an Erich Artner. Ausgezeichnet wurden die erfolgreichen Athleten traditionell im Rahmen der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala, die in diesem Jahr erstmals in der Marx Halle in Wien über die Bühne ging. Der Reinerlös Österreichs größter Sport-Benefiz-Veranstaltung mit 1.500 Gästen beträgt 340.000 Euro und kommt über die Sporthilfe heimischen Nachwuchs- und Spitzenathleten zu Gute.
.
Vierter Titel für Hirscher – gemeinsam mit Hermann Maier Rekordsieger bei den Männern
Marcel Hirscher konnte nach 2012, 2015 und 2016 zum vierten Mal die Wahl zum Sportler für sich entscheiden und zieht damit mit Hermann Maier gleich. Der Salzburger gewann mit 1.543 Punkten (davon 140 erste Plätze) vor Skisprung-Doppelweltmeister und Weltcupgesamtsieger Stefan Kraft (1.192/94) sowie Tennis-Ass Dominic Thiem (1.160/75). Auf den Rängen vier und fünf landeten Basketball-Größe Jakob Pöltl (333/11) und Darts-Shootingstar Mensur Suljovic (266/8). Hirscher nahm zeitgleich zur LOTTERIEN Sporthilfe-Gala in Prag als erster Skifahrer die Ehrung zum Europäischen Sportler des Jahres entgegen und war deshalb via Live-Schaltung in der Marx Halle mit dabei. „Der heutige Tag ist mega, es ist eine Riesen-Auszeichnung. Ich weiß, was es heißt, im Publikum zu sitzen und Zweiter zu werden trotz einer Super-Saison. Worauf ich hinaus will ist, wie viele tolle Sportler wir haben und umso mehr macht es mich stolz, Sportler des Jahres zu werden. Danke an mein Team, meine Familie, an Laura. Jeder Zeit am gleichen Strang und dadurch ist es auch möglich", so Hirscher.
.
Anna Gasser erstmals Sportlerin des Jahres
Big-Air-Weltmeisterin und X-Games-Siegerin Anna Gasser gewann die Wahl zur Sportlerin des Jahres mit 1.594 Punkten und 177 ersten Plätzen vor Super-G Weltmeisterin Nicole Schmidhofer (914/58) und Leichtathletin Ivona Dadic, WM-Sechste im Siebenkampf (526/23). Knapp das Podest verpasst hat ÖFB-Teamtorhüterin Manuela Zinsberger mit 501 Zählern und 32 Top-Nennungen. Rang fünf geht an Ruder-Gesamtweltcupsiegerin Magdalena Lobnig (447/13). „Es ist wie ein Traum, ich kann es noch nicht realisieren", so die Kärntnerin, "ich mache ja eine Randsportart und dass ich diese Trophäe in der Hand halten darf, bedeutet mir sehr viel." Gasser blickt aber auch in die Zukunft: "Man darf nie aufhören, sich weiter zu entwickeln und ich hoffe, dass noch das eine oder andere kommt.“
.
ÖFB-Damenteam ist Mannschaft des Jahres
Ihr Sommermärchen bei der UEFA Europameisterschaft geht nahtlos in ein Herbst-Highlight über. Die ÖFB Fußballmannschaft der Damen sicherte sich mit 1.878 Punkten und 221 Top-Nennungen vor den Beachvolleyball-Vizeweltmeistern Clemens Doppler/Alexander Horst (1.179/69) den Titel als Mannschaft des Jahres. Am Podest sind auch die UEFA Youth-League-Sieger der U19 von Red Bull Salzburg (730/28). Vierter wird Österreichs überlegener Eishockey-Meister Vienna Capitals (407/13) vor dem ÖSV-Biathlon-Team mit Daniel Mesotitsch, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger (391/14). „Das ist eine unglaubliche Ehre für uns“, strahlten die Kickerinnen rund um Kapitänin Viktoria Schnaderbeck, die Standing Ovations erhielten, um die Wette. "Wir sind unglaublich stolz, hier stehen zu dürfen. Das ist eine große Wertschätzung für unser Nationalteam. Ein großartiger Tag für den Frauenfußball."
.
Sechster Titel für Claudia Lösch, zweiter für Markus Salcher
Nach 2010, 2011, 2013, 2014 und 2015 eroberte Claudia Lösch zum insgesamt sechsten Mal die Bühne der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala als Sportlerin des Jahres mit Behinderung. Die querschnittgelähmte Skifahrerin ist somit eine alte Bekannte für die Moderatoren und auch eine heiße Kandidatin für das kommende Jahr. „Nächstes Jahr ist sind die Paralympics und da versuche ich natürlich wieder, vorne mit zu fahren. Super G und Riesentorlauf bei der diesjährigen WM waren perfekt, so könnte es weiter gehen“, so die sechsfache Weltmeisterin und zweifache Paralympics-Siegerin, die auf 188 Wertungen auf Rang eins landete. Platz zwei belegt die Skilangläuferin Carina Edlinger mit 135 Top-Nennungen, auf Platz drei landet Speerwerferin Natalija Eder (49).
Skifahrer Markus Salcher darf nach 2014 zum zweiten Mal die begehrte Trophäe zum Sportler des Jahres mit Behinderung mit nach Hause nach Kärnten nehmen. 154 Nennungen auf Platz eins kann er verbuchen. Auf Platz zwei landete Läufer Günther Matzinger mit 128 Top-Platzierungen vor Triathlet und Handbiker Tom Frühwirth mit 92 ersten Rängen. "Es fühlt sich sehr gut an, die Trophäe ist die Bestätigung für eine sehr sehr gute Saison. Das erste Mal im Gesamtweltcup zu gewinnen, war einfach ein Traum", so der glückliche Gewinner.
.
Stephanie Venier ist Aufsteigerin des Jahres
Super G-Vizeweltmeisterin Stephanie Venier setzte sich in der Publikumswahl - mehr als 13.000 Stimmen wurden abgegeben - zum Aufsteiger des Jahres gegen DTM-Pilot Lucas Auer und dem rot-weiß-roten Beitrag in der NBA Jakob Pöltl durch. Die Tirolerin wurde von 66,8 % der Fans zur Aufsteigerin des Jahres gewählt. Lucas Auer bekam 23,8 % der Stimmen, Jakob Pöltl 9,4 %. "Mit dem Ergebnis im Super G habe ich ehrlich gesagt selber nicht gerechnet, obwohl ich schon gemerkt habe, dass ich schnell unterwegs bin", erinnert sich Venier an ihren großen WM-Tag zurück. "Ich bin sehr gerührt. Danke an alle, die für mich gevotet haben", so Venier.
.
Werner Stadelwieser ist Special Olympics Athlet des Jahres
Für die Special Olympics Bewegung war das heurige Sportjahr mit der Austragung der Special Olympics World Winter Games in Schladming, Graz und Rohrmoos ein ganz Besonderes. Mit am Start war auch Werner Stadelwieser. Der Tiroler nahm erfolgreich beim Schneeschuhlaufen teil und kehrte mit Gold, Silber und Bronze in seinen Heimatort Pfunds zurück. Nach den Plätzen fünf und sechs bei den vorigen Winterspielen in Idaho (USA) der größte Erfolg für den Athleten. "Daheim zu gewinnen war am schönsten", so Stadelwieser, "die Medaillen sind zuhause gut aufbewahrt."
.
Charity-Biker Erich Artner ist der Sportler mit Herz 2017
Die Österreichischen Lotterien zeichneten in Zusammenarbeit mit Sports Media Austria und der Österreichischen Sporthilfe zum insgesamt fünften Mal den Sportler mit Herz aus. Das Siegerprojekt erhält von den Österreichischen Lotterien 5.000 Euro Prämie. Die Dotation ist für das Projekt zweckgebunden. Alle Sportfans waren aufgerufen, jenen Sportler zu wählen, der ihrer Meinung nach das größte Herz und am meisten Engagement für die gute Sache gezeigt hat. Als Sieger ging in diesem Jahr Erich Artner hervor. Der Wiener organisierte und bewältigte gemeinsam mit Freunden eine Charity-Cycling-Challenge über 2.400 Kilometer von Wien nach Barcelona und sammelte dabei Spenden für eine Kärntner Bergbauernfamilie, dessen Familienvater plötzlich verstorben ist. „Alles ist möglich ,wenn man sich mit Leidenschaft reinwirft, so kann man viel erreichen“, so Artner, der radelnd über 46.000 Euro gesammelt hat. "Ich war lange in der Situation, Hilfe empfangen zu müssen und umso schöner ist es jetzt in der Situation zu sein, zu geben."
.
Wer hat gewählt?
„Wahlberechtigt waren ausschließlich die Mitglieder von Sports Media Austria. Journalistinnen und Journalisten, die sich das ganze Jahr über intensiv und professionell mit Sport befassen und die Leistungen gut einschätzen können“, so Sports Media Austria-Präsident Hans Peter Trost. Seit 1949 findet die Wahl statt, in diesem Jahr also zum 69. Mal. „Jedenfalls ist die Wahl der Sportler des Jahres für uns ein Highlight und jeder wartet gespannt auf die Resultate“, so Trost vor der Gala.
.
Neuer Name – neue Location
Aus der bisher bekannten LOTTERIEN-Gala „Nacht des Sports“ wurde in diesem Jahr die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala. Mit der Marx Halle in Wien hat die Veranstaltung auch eine neue Location gefunden. Veranstaltet wird die Gala von der Österreichischen Sporthilfe gemeinsam mit Sports Media Austria. „Als Sportminister und Präsident der Sporthilfe danke ich den heimischen Athletinnen und Athleten für ihren Einsatz und ihre großartigen Leistungen. Ich bin sehr stolz auf unsere Sportlerinnen und Sportler“, so Sportminister Hans Peter Doskozil. „Leistungs- und Spitzensport verlangen immer nach einer Siegerin oder einem Sieger - so auch die Wahl der Sportlerin und des Sportlers des Jahres. Aufgrund der unzähligen großartigen Erfolge war es heuer besonders schwierig, eine Wahl zu treffen.“ Doskozil zur Gala: „Es ist Österreichs größte und glanzvollste Sport-Benefiz-Veranstaltung und bietet den idealen Rahmen, um Österreichs erfolgreichste Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen gebührend zu ehren.“ Sporthilfe-Geschäftsführer Harald Bauer freut sich über 340.000 Euro aus der Benefiz-Veranstaltung. "Danke an alle Partner des Abends und natürlich unsere Gäste", so Bauer.

________________________________________
Die Straße der Sieger führt in die Wohnzimmer der österreichischen Sportfans
Die Sensation ist perfekt: Österreichs Sportsfans können ab 2. November die in Beton gegossenen Hand- und Fußabdrücke und in Messing geprägten Autogramme zahlreicher internationaler Sportstars, österreichischer Sporthelden und Legenden ersteigern. Insgesamt 120 Exponate der von der Generali ins Leben gerufenen „Straße der Sieger“ werden in einer Online-Auktion auf www.sporthilfe.at/auktion versteigert – der Ausrufungspreis liegt bei jeweils 1.000 Euro. Die Erlöse kommen über die Sporthilfe den heimischen Nachwuchs- und Spitzensportlern zugute.
Internationale Stars wie Arnold Schwarzenegger, Pelé, Carl Lewis, Linford Christie, Mark Spitz, Lindsey Vonn, Merlene Ottey, Gail Devers, Nadia Comaneci, Giacomo Agostini, Boris Becker, Jack Brabham, Ingemar Stenmark oder Alberto Tomba, haben es getan. Nationale Sporthelden wie Anna Veith, Benjamin Raich, Renate Götschl, Petra Kronberger, Mirna Jukic, Ellen Müller-Preis, Annemarie Moser-Pröll, Stephan Eberharter, Andreas Herzog, Thomas Morgenstern, Markus Rogan, Clemens Doppler, Franz Klammer oder Toni Sailer ebenfalls.
Insgesamt verewigten sich 169 erfolgreiche Sportler mit ihren Hand- und Fußabdrücken in Beton im Rahmen der „Straße der Sieger“ rund um das Generali Center. Harald Bauer, Geschäftsführer der Sporthilfe: „Mit der Neugestaltung der Mariahilfer Straße und dem Verkauf des Generali Centers, wo die Tafeln seit 1990 fortlaufend im Boden eingelassen waren, ist der „Walk of Fame“ des Sports vor vier Jahren verschwunden. Im Jahr 2018 wird die Sporthilfe eine stark frequentierte, neue Heimstätte für die „NEUE Straße der Sieger“ suchen, die Reproduktion der bisherigen Platten mit dem neuen Partnerunternehmen vornehmen und das sympathische Erfolgsprojekt mit der Verewigung der Stars aus den letzten Jahren fortführen.
Startschuss zur großen „Straße der Sieger“- Auktion bei der diesjährigen LOTTERIEN Sporthilfe-Gala
Der Österreichischen Sporthilfe ist es mit Unterstützung von Generali Versicherung und der Wiener Agentur Kreitner & Partner gelungen, die Original Tafeln aus dem Lager zu holen und im Rahmen einer Charity-Auktion an Sportfans zu versteigern.

„Im Rahmen der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala werden 20 ausgesuchte Tafeln am Red Carpet in der Marx-Halle ausgestellt“, verrät Harald Bauer. Diese Präsentation ist zugleich der Startschuss für die Auktion. 120 Tafeln werden versteigert – mit einem Ausrufungspreis von je 1.000 Euro. „Mit der Auktion erfüllen wir die Träume großer Sportfans, die sich etwas Einzigartiges von ihren großen Idolen ins eigene Wohnzimmer, ins Büro, in den Garten oder ins Unternehmen holen wollen“, freut sich Bauer. Gleichzeitig werden mit den Erlösen über die Sporthilfe Österreichs erfolgreiche Nachwuchs- und Spitzenathleten bei der Umsetzung ihrer sportlichen Träume unterstützt.
Die Details zur Auktion
Die Auktion startet am 2.November und schließt am 20. November fortlaufend im 5-Minuten Takt in der Zeit von 9.50 – 20.00 Uhr. „Wir haben diesen Modus gewählt, damit Sportfans für mehrere Platten mitbieten können“, informiert Harald Bauer und beschreibt den Benefit: „Wird jemand beispielsweise bei der Tafel von Fritz Strobl überboten, gibt es immer noch die Möglichkeit, bei anderen Ski-Idolen bis zur letzten Platte von Franz Klammer mitzubieten. Klammer war der erste Athlet der 1990 verewigt wurde und mit der Auktion seiner Platte endet die Versteigerung.“ Als Ausrufungspreis sind für alle Exponate einheitlich 1.000 Euro angesetzt. „Allein die Material- und Produktionskosten der Tafeln haben rund 5.000 Euro pro Platte betragen“, so Bauer, „der ideelle Wert für die Fans ist sicherlich wesentlich höher, aber zurzeit nicht abschätzbar. Alle Teilnahmebedingungen und den kompletten Auktionskatalog finden Sie zeitgerecht auf www.sporthilfe.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.