20.09.2014, 21:11 Uhr

"Bunt, wie das Leben! - Das ist Neu Marx."

Karin Kraml in ihrem gemütlich-buntem Lokal "East End" - der "Stammwirt vom Dorf Neu Marx".

Ein Spaziergang durch das Grätzel mit Karin Kraml

Karin Kraml ist seit 2003 in Neu Marx tätig. Damals betrieb sie die "Restauration Marx", nun ist die ehemalige Journalistin und Politikerin die Chefin des Lokales "East End". Bei einem Spaziergang mit der bz zeigt sie uns ihr Grätzel.

Unsere Tour beginnt im "East End". Karin Kraml hat das Konzept des Restaurants an das Viertel angepasst: bunt und vielfältig sind Küche und Einrichtung. "Neu Marx ist wie ein kleines Dorf - und wir sind der Stammwirt!", erzählt sie lachend.

Marx Halle oder Markthalle?

Der Weg führt uns weiter zur ehemaligen Rinderhalle. Hier finden zwar viele Veranstaltungen statt, "aber es gibt noch so viel freie Fläche, da könnte man großartige Projekte entwickeln!", erzählt Kraml. "Ein wöchentlicher Bauernmarkt wäre toll, das passt auch zu der Vergangenheit des Ortes!", fügt sie hinzu.

Altes bleibt erhalten

Eigentlich will Kraml uns auch den Eingang von Neu Marx zeigen, "aber das Tor mit den Stieren wird gerade restauriert" bedauert sie. Zum Schluss führt sie die bz noch an ihren Lieblingsplatz im Grätzel: die ehemalige Bauernbank. "Heute ist in diesem wunderschönen Gebäude das Veterinäramt!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.