27.09.2014, 10:07 Uhr

Festspiele in der Josefstadt: Tradition und Humor

Hand aufs Herz dürfte eine vergnügliche Revue werden (Foto: Jan_Frankl.)
Kaum sind die Sommerfestspiele vorbei, beginnen schon neue, nämlich in der Josefstadt. Täglich perlen interessante Presseaussendungen aus dem Computer.

Das Wiener Theater feiert sich selbst und lässt seine Klienten und alle, die es noch werden wollen, daran teilhaben. Früher wurden – man sollte es nicht glauben - in diesem Haus Opern und Operetten gespielt. An diese Tradition knüpft entfernt man wieder an.

Im September hatte der Oper-Star Rolando Villazon sein neues Buch präsentiert und daraus gelesen. Er ist bald übriges wieder in Wien zu sehen und hören sein. Am 20.10.2014 im Wiener Konzerthaus (www.konzerthaus.at).

Jetzt, am 4./5. 10.2014, wird Beethovens „Die Weihe des Hauses“ – vor fast zwei Jahrhunderten für die Josefstadt geschrieben und unter der Leitung des Komponisten am 3. Oktober 1822 anlässlich der Wiedereröffnung des Theaters erstaufgeführt - kehrt wieder zurück, und zwar mit dem RE-Sound Beethoven unter dem Dirigat von Martin Haselböck. Es spielt das Originalklang-Ensemble der Wiener Akademie.

Und weil wir schon bei der Josefstadt sind, kündige ich gleich eine Kreuzfahrt mit Erwin Steinhauer & seinen Lieben in den Kammerspielen an. Am 16.10.2014 ist Premiere. „Hand aufs Herz“ ist eine vergnügliche, musikalische Odyssee über das Scheitern, das wirkliche und das scheinbare, mit wahren und fast wahren Lied-Geschichten, voller Humor, Poesie und dem, was wirklich ist.

Infos und Tickets: www.josefstadt.org
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.